Grönland Kreuzfahrten

Kreuzfahrten in die Arktis und nach Grönland versprechen unvergleichlich, schöne Momente wie sie an keinem anderen Ort der Erde möglich sind. Die größte Insel unserer Erde besticht durch ihre einzigartige Naturlandschaft, wie es sie in Europa sonst nicht gibt. Bei kreuzfahren.de finden Sie günstige Grönland Kreuzfahrten und tolle Angebote für Ihre Schiffsreise auf die größte Insel der Welt.

Schon gewusst? Unsere Tipps für Sie:

Genießen Sie an Bord ihres Kreuzfahrtschiffes puren Luxus und den besonderen Komfort. Entdecken Sie den großen Wellnessbereich mit Whirlpool und finnischer Dampfsauna und lassen Sie sich von dem Küchenteam kulinarisch verwöhnen. Hier werden internationale Gerichte täglich frisch zubereitet. Natürlich gibt es auf der Reise auch ein entsprechendes Ausflugsprogramm: Reisende, die das der erste Mal eine Grönland-Kreuzfahrt planen, sind gar überwältigt von der faszinierenden Natur. Entdecken Sie große Fjorde, Eisberge und das tiefblaue Meer. Erleben Sie die überwältigende Schönheit der Nordlichter und beobachten Sie vom Deck aus große Wale, Kegelroben und mit etwas Glück erhaschen Sie auch einen Blick auf eine Eisbären-Familie. Kommen Sie mit Einheimischen ins Gespräch und erfahren Sie mehr über ihr Leben in Grönland. Nutzen Sie diese einmalige Chance und informieren Sie sich noch heute über das vielfältige Programm an Bord eines großen Kreuzfahrtschiffes.
Übrigens: Eine Grönland Kreuzfahrt kann auch ein Teil bzw. das Highlight eine Transatlantik Kreuzfahrt sein.

Ureinwohner und Tierwelt

Die Besiedlung Grönlands begann vor vielen Jahren, nämlich bereits 2.500 vor Christus. Damals erreichten Inuit über eine zugefrorene Meerzunge, die Kanada und Grönland verbannt, die Insel. Sie nannten sie „Land der Menschen“. Die Inuit passten sich im Laufe der Zeit immer besser an die klimatischen Bedingungen Grönlands an. Sie gingen auf die Jagd. Das Fleisch von Kegelrobben und Walen gilt noch heute als wahre Delikatesse in Grönland. Aber nicht nur die Inuit fühlten sich auf Grönland wohl. Rentiere, Schneehasen, Hermeline, Moschusochsen, Lemminge, Robben, Wale, Polarfüchse und -wölfe sind nur einige der einheimischen Säugetiere. Zudem brühten an den Felsen Grönlands jedes Jahr im Frühling große Vogel-Kolonien ihre Eier aus. Doch das Wappentier des Landes ist und bleibt der Eisbär! Er bevorzugt den kalten Norden. Eisbären lieben Eis, Schnee und die Kälte. Lediglich auf der Jagd nach Fressen dringen die beeindruckenden weißen Bären in südlichere Regionen vor. Natürlich spielen auch Huskys eine wichtige Rolle in der grönländischen Geschichte. Als „Freund des Menschen“ leben die Hunde noch heute in vielen Familien und werden zu Schlittenhunden ausgebildet. Erleben Sie wie Mensch und Tier auf Grönland eine Einheit bilden und beobachten Sie mit etwas Glück Buckel-, Beluga- oder Schwertwale in ihrem natürlichen Lebensraum, der heute leider immer mehr von den klimatischen Bedingungen unserer Welt bedroht wird. 

Das Grüne Land

Wussten Sie das Grönland im Sommer auch als „Grünes Land“ bezeichnet wird? Besucher staunen nicht selten wenn sie die grünen Wiesen voller Wildblumen erblicken. Die Flora und Fauna Grönlands ist in dieser kurzen Zeit des Jahres besonders beeindruckend. Gräser, Flechten, Büsche und Moose bilden einen wundervollen Kontrast zu den weiß glänzenden Eisbergen, dem blauen Meer und dem klaren Himmel. Der südlichste Landesteil Grönlands liegt auf der gleichen geografischen Ebene wie die norwegische Hauptstadt Oslo oder das finnische Helsinki. 2.500 Kilometer Landfläche erblühen aufgrund der klimatischen Bedingungen dann in den prächtigsten Farben. Die Sonne geht nur selten unter. An der Westküste Grönlands steigen die Temperaturen an manch einem Tag sogar auf bis zu 20 Grad an. Deshalb ist die Insel noch heute unter ihrem Spitznamen bekannt, die Grönland mitunter einem Isländer namens Erik zu verdanken hat. Er suchte einst Zuflucht auf der Insel und erkannte die Schönheit Grönlands. Während seiner Verdammnis erlebte er das Wechselspiel der Jahreszeiten und war überrascht von der grünen Vielfalt des Landes. Deshalb gab er Grönland den Namen: „Grønne Land“ oder „Grønland“. Was aus dem Dänischen übersetzt so viel bedeutet wie: „Grünes Land“. Ganz im Norden des Landes bleibt es, ganz anders wie im Süden, das ganze Jahr über bitterkalt und frostig. Minusgrade zwischen 40 und 70 Grad sind keine Seltenheit! Hier bleiben die Wasserstraßen der Fjorde das gesamte Jahr über durch gigantische Treibeisschollen versperrt, die der kalte Strom aus dem Polarmeer anspült. Die westlichen und südlichen Küstenstreifen profitieren dagegen vom warmen Golfstrom, der aus dem Nordatlantik nach Grönland fließt. Für Europäer sind diese gewaltigen Temperaturunterschiede nur schwer vorstellbar. 

Eine Nacht in der Diskobucht Grönlands

Die „Diskobucht“ liegt an der Westküste Grönlands und hat eine interessante Geschichte. Nein, es ist kein Ort an dem bereits die Ureinwohner Grönlands legendäre Partys feierten. Die Bucht ähnelt in ihrer Form der einer Diskusscheibe. Ganz egal wie der Namen einst entstanden ist, die „Diskobucht“ ist einfach traumhaft schön. Am Festland befindet sich eine kleine Inuit-Siedlung, deren bunte Häuser ein tolles Bild abgeben. Hinzu kommt, dass in der Bucht immer wieder größere Eisschollen im Meer treiben, die gerade bei Vollmond, unter dem Glanz der Mitternachtssonne, Besuchern ein unvergleichliches Bild abgeben. Wann verbringen Sie bei Ihrer Kreuzfahrt eine Nacht in Grönlands „Diskobucht“ und genießen den Anblick?

Zwischenstopp: Island

Gleich zu Beginn ihrer Kreuzfahrt Reise kommen Sie an einer imposanten, kleinen Insel vorbei: Island. Ein Zwischenstopp bei dieser Nordsee Kreuzfahrt lohnt sich! Riesige Wasserfälle, aktive Vulkane und märchenhafte Geysire stehen sinnbildlich für die Landschaft Islands – der Insel der Islandponys. Der nordische Inselstaat ist bei Touristen bekannt für seine heißen Thermalquellen, in denen viele Besucher gerne ein gesundes Bad nehmen. Beeindruckende Lavafelder liegen in großen Naturschutzgebieten des Landes wie dem Vatnajökull- und dem Snæfellsjökullnationalpark. Auch die Hauptstadt Reykjavik ist sehenswert! Hier gibt es viel zu erkunden. Zudem ist sie die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Das Sagamuseum erzählt Besuchern die bemerkenswerte Geschichte der Wikinger und im Nationalmuseum erfahren Sie alles zur Geschichte des kleinen Inselstaats. Island verspricht einen gelungenen Auftakt zu einer unvergesslichen Kreuzfahrt nach Grönland!

3. Die Häfen

Was wäre eine Kreuzfahrt ohne die vielen Landgänge? Entdecken Sie jetzt an welchen Häfen Grönlands die Besatzung des Kreuzfahrtschiffes einen Zwischenstopp plant: 

Häfen an der Westküste Grönlands

Grönland liegt im Arktischen Ozean und grenzt im Westen an die Davisstraße und Baffin Bay. Hier ist einer der wichtigsten Lebensräume von vielen Tierarten. Am westlichen Festland leben Elche und im Wasser sind seit Jahrhunderten Wal- und Kegelrobbenfamilien zu Hause. Mit etwas Glück werden Sie auf ihrer Reise entlang der Westküste Grönlands einige Tiere zu Gesicht bekommen. 

Hafen Qaqortoq

Qaqortoq ist das wirtschaftliche Zentrum von Grönland und einer der wichtigsten Städte für die Berufsausbildung junger Grönländer und Grönländerinnen. Die Stadt liegt ganz im Süden des Landes und ist zudem eine der einwohnerstärksten. In unmittelbarer Nähe zur Anlegestelle im Hafen steht eines der bekanntesten Wahrzeichen Qaqortoqs – der älteste Springbrunnen Grönlands. Die Häuser der Stadt sind im Stil der Kolonialzeit erbaut, an den Fassaden befinden sich gemeißelte Kunstwerke, dessen tieferer Sinn auf alte Stadtgeschichten zurückgeht. Schlendern Sie durch die Straßen der Stadt und lassen Sie das besondere Flair auf sich wirken. Vielleicht nehmen Sie auch an einer Stadtführung teil? 

Hafen Nuuk

Nuuk gilt als das Herz von Grönland. In der Hauptstadt herrscht ein großer Wandel zwischen Tradition und Moderne. In Nuuk leben über 15.000 Menschen, was der Einwohnerzahl einer deutschen Kleinstadt entspricht. Werfen Sie einen Blick in das Kunstmuseum! Hier gibt es eine sehenswerte Ausstellung über das Leben der Inuit! In der Einkaufsstraße gibt es viele kleine Läden, Restaurants und traditionelle Kaffeehäuser. Verpassen Sie auf ihrer Reise nicht regionale Köstlichkeiten Grönlands zu probieren! Nuuk ist zudem für sein stark verzweigtes System aus Fjorden bekannt, die wichtige Wasserstraßen in der Stadt bilden. 

Hafen Prinz-Christian-Sund-Passage

Einer der schönsten Streckenabschnitte ist die Fahrt durch die Prinz-Christian-Sund-Passage. Hier erleben Sie Eisberge hautnah – ein unvergesslicher Moment. Der Sund trennt die Inselgruppe Kap Farvel vom Festland und ist 100 Kilometer lang. Die Passage ist sehr eng. Halten Sie ihre Kamera griffbereit. 

Hafen Paamiut

Paamiut ist eine Gemeinde im Süden des Landes. Sie liegt am Kuannersooq-Fjord. Seit ihrer Gründung, durch Missionare und Kaufleute im 18. Jahrhundert, hat sich die Gegend stetig weiterentwickelt. So kam es, dass Paamiut in die „Königlich-Grönländische-Gesellschaft“ aufgenommen wurde. Heute gibt es hier die größte Kabeljau-Filetierfabrik des Landes – ein wichtiger Arbeitgeber. Zudem befindet sich in Paamiut die einzige Schifffahrtschule für Fischerei Grönlands. Besuchen Sie Paamiut und lernen Sie alte Traditionen hautnah kennen. Hier trägt man noch Tracht. Die traditionelle Bekleidung wird in aufwendiger Handarbeit aus Robbenfell hergestellt. 

Hafen Kangerlussuaq

Kangerlussuaq ist eine Ortschaft am Kangerlussuaq- Fjord. Hier leben noch nicht einmal 20 Menschen, trotzdem gibt es hier einfach alles: Eine Schule, einen Supermarkt, einen Sportclub sowie ein Hotel für Gäste, die die Einwohner jederzeit gerne in ihrem geliebten Dorf mit großer Herzlichkeit empfangen. Zudem verfügt Kangerlussuaq über einen eigenen Seehafen und einen internationalen Flughafen – den wohl kleinsten des Landes, wenn nicht sogar der ganzen Welt. Das liegt auch daran, dass der deutsche Autokonzern Volkswagen, unweit der Ortschaft, ein Testgelände betreibt. Ein zweites Testgelände entwickelt hier seine Höhenforschungsraketen weiter. Auch landschaftlich hat die Region einiges zu bieten. Besichtigen Sie den Russel-Gletscher und werfen Sie einen Blick in das Museum der Ortschaft. Hier erfahren Sie alles über den wirtschaftlichen Aufstieg der Region. 

Hafen Ilulissat

Ilulissat ist weltbekannt! Die Stadt gehört zum UNESCO Weltnaturerbe. Zum einen befindet sich hier der Sermeq Kujalleq – einer der größten Gletscher unserer Erde. Zum anderen steht im Ort die älteste Kirche des Landes. Das beeindruckende Holzbauwerk bildet den Mittelpunkt Ilulissats. Man sieht sie bereits beim Einlaufen in den Hafen der Stadt. Im Hintergrund ragen beeindruckende Eisberge in den Himmel empor. Besichtigen Sie die Kirche sowie das bekannte Museum über den grönländischen Polarforscher Knud Rasmussen. Sein ehemaliges Wohnhaus ist heute zum Museum umgebaut und steht direkt gegenüber der Kirche. 

Hafen Sisimiut

Ganz im Westen Grönlands, nur 100 Kilometer nördlich des Polarkreises, liegt die zweitgrößte Stadt des Landes. Sisimiut ist das bekannteste Wintersportgebiet Grönlands. Hier findet jedes Jahr einer der bekanntesten Wintersportwettbewerbe des Landes statt. Das Arctic Circle Race gehört zu den anspruchsvollsten Skilanglaufrennen der Welt. Im Sommer gehen viele Einwohner Sisimiuts segeln oder wandern. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten. Auch deshalb zählt Sisimiut zu den beliebtesten Wohngebieten des Landes, da die Lebensqualität der hier lebenden Menschen besonders hoch ist. 

Hafen Nanortalik

In der Region Nanortalik, im Süden Grönlands, leben über 1.400 Menschen in einer kleinen Kommune namens Kujalleq. Die Siedlung befindet sich auf einer vorgelagerten Insel, am Ausgang zum Tasermiut-Fjord. Die Bewohner teilen sich die wunderschöne Natur mit hunderten von weißen Schneehasen, Polarfüchsen. Seeadler fliegen nicht selten über die Häuser Kujalleqs und um die Insel rum leben viele Robben. Nanortalik ist ein beliebtes Wandergebiet. Beeindruckende Berge und jedes Jahr im Sommer blühen viele wilde Blumen auf den Wiesen der Insel. Die Einheimischen pflegen zudem ein beliebtes Hobby Grönlands – den Chorgesang. Genießen auch Sie traditionelle Klänge bei einem Besuch in Nanortalik! 

Hafen Uummannaqs

Die Umgebung Uummannaqs ist ein wichtiger Lebensraum für Wale und Robben. Zudem ist Uummannq Freilichtmuseum eine beliebte Anlaufstelle für alle Besucher, die mehr über das Leben der Inuit, ihrer Lebensweise und Kultur erfahren möchten. Im Museum können Sie beeindruckende archäologische Funde oder alte Torfhütten – die ersten Siedlungshäuser Grönlands aus nächster Nähe bestaunen und mehr über die spannende Geschichte Grönlands erfahren. Ein Besuch in Uummannq ist bei einer Grönland-Kreuzfahrt ein absolutes Pflichtprogramm. 

Hafen Diskobucht

Im Westen Grönlands liegen die Diskobucht und die gleichnamige Diskoinsel. Die kleine zu Grönland gehörende Insel liegt in der Baffin Bay, einem Randmeer des Atlantischen Ozeans. In der Bucht liegt der Ort Ilulissat, der sich starker Beliebtheit erfreut, denn die Diskoinsel ist bekannt für sein besonderes Naturschauspiel, das zu Vollmondnächten immer wieder viele Menschen in seinen Bann zieht. Immer dann entsteht in der Bucht eine atemberaubende Eiswelt, wenn das Mondlicht auf die bizarren Eisberge fällt. Im Sommer zieht es immer wieder Walfamilien in die Diskobucht! 

Hafen Qeqertarsuaq

Die Kleinstadt liegt ebenfalls auf der Diskoinsel und ist für ein weiteres Naturschauspiel bekannt – den millionenalten Lynmark-Gletscher. Die Bergzüge die sich entlang Qeqertarsuaq ziehen, sind fast 1000 Meter. Hier liegt das ganze Jahr über eine dichte Schneeschicht. In der Region finden das ganze Jahr über bekannte Hundeschlittenrennen statt. 

Hafen Arsukfjord

Arsuk ist ein Dorf an der Südwestküste des Landes. „Arsuk“ bedeutet ins Deutsche übersetzt „Geliebter Platz“. Hier leben gerade einmal 150 Grönländer in unberührter Natur. 

Hafen Ittoqqortoormiit

Die ruhige, kleine Ortschaft Ittoqqortoormiit liegt im Osten Grönlands. In Ittoqqortoormiit leben 500 Menschen, die die außergewöhnlich schöne Lage am Scoresbysund-Fjordes sehr zu schätzen wissen. Die Ortschaft grenzt an Grönlands Nationalpark. 

Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten rund um Grönland:

Wozu gehört Grönland?

Die Eisinsel liegt in der nordamerikanischen Arktis. Außenpolitische Rechte Grönlands werden von Dänemark verdrehten. Jedoch ist Grönland kein Mitglied in der Europäischen Union. 

Wo liegt Grönland?

Grönland liegt im Nordatlantik. In ihrer unmittelbaren Nachbarschaft liegen Kanada und die Königin-Elisabeth-Inseln. Grönland ist mit einer Landfläche von zwei Millionen km² die größte Insel der Erde

Was gibt es in Grönland zu sehen?

Grönland besticht durch eine atemberaubende Natur und die faszinierende Tierwelt. Die Geschichte des Landes, alte Traditionen und eine breite Kulturlandschaft sind weitere Highlights, die es zu entdecken gilt. Zudem ist die ausgeprägte Gastfreundschaft der Inselbewohner herzerwärmend. 

Wofür ist Grönland bekannt?

Grönland steht für eine faszinierenden Naturlandschaften. Schnee und Eis, Gletscher und Fjorde und nur wenige geteerte Straßen bestimmen das Bild Grönlands. Bunte Häuser, kleine Häfen und ab und an ein kleiner Flughafen. Das bekannteste Fortbewegungsmittel neben den Schiffen sind noch immer Hundeschlitten, die von starken Huskys gezogen werden. Zudem ist das Land für seinen grönländischen Sommer bekannt. Teile des Landes erblühen dann in den sattesten Farben und viele bunte Blumen sprießen aus der Erde empor. In dieser Zeit will die Sonne kaum untergehen. Immer dann macht Grönland ihren Namen als „Grüne Insel“ alle Ehre. 

Woher hat Grönland ihren Namen?

Nachdem der Isländer Erik der Rote aufgrund schwerer Straftaten verurteilt wurde und als Strafe mehrere Jahre auf die große Insel Grönland verbannt wurde, verliebte er sich mit den Jahren in die Schönheit der Insel. Er nannte sie Grönland, was im altnordischen so viel bedeutet wie Grünland. Nach seiner Verbannung kehrte er nach Island zurück um Siedler für das Leben auf Grönland zu gewinnen. Einige Jahre später kehrte Erik Thorvaldsson, wie er mit richtigem Namen hieß, mit 14 Schiffen und vielen Isländern nach Grönland zurück. Gemeinsam gründeten die Menschen zwei Siedlungen: Eystribygð im Süden des Landes und Vestribygð, nahe der heutigen Hauptstadt Nuuk. In Eystribygð errichtete Erik einen großen Hof. Hier gründete er eine Familie und zeugte vier Kinder. Er starb im Jahr 1003 in seiner neuer Heimat Grönland. 

5. Die Highlights einer Kreuzfahrt nach Grönland auf einen Blick zusammengefasst:

  • Malerische Gletscher- und Eislandschaft.
  • Arktische Flora und Fauna.
  • Guter Preis, viel Leistung.
  • Abwechslungsreiche Landgänge.
  • Zwischenstopp in Reykjavik auf Island.
  • Deutschsprachige Besatzung.

Informieren Sie sich noch heute über spannende Angebote von Grönland-Kreuzfahrten. Wir wünschen Ihnen eine unvergessliche Urlaubsreise.

Wir finden für dich die perfekte Kreuzfahrt!

0800 0787787

Jetzt Kostenlos beraten lassen

© 2018 - 2019 RTS Alle Rechte vorbehalten.