Port Lockroy

An der Westküste der Insel Wiencke im Palmer Archipel der Antarktischen Halbinsel liegt der Port Lockroy, der ein Naturhafenim britischen Antarktisterritorium ist. Dieser Naturhafen ist einer der meist besuchten Orte und eine Touristenattraktion auf Kreuzfahrten durch die Antarktis. Der Platz wurde 1904 auf einer französischen Antarktisexpedition mit dem Polarforscher Jean-Baptiste Charcot entdeckt und nach dem Politiker Edouard Lockroy benannt. Hier legen täglich maximal drei Kreuzfahrtschiffe günstig an. Am Port Lockroy befindet sich das südlichste Postamt der Welt, das einst eine britische Forschungsstation war. Zudem beherbergt es ein Museum und einen kleinen Souvenirladen, deren Einnahmen zur Erhaltung des Ortes und weiterer historischer Plätze der Antarktis verwendet werden. Der Naturhafen wurde im Antarktikvertrag als Historische Stätte (HSM-61) ausgezeichnet. 

Stanley

Viele Angebote für Kreuzfahrten in die Antarktis haben die Falklandinseln (Falkland Islands) auf der Route ihrer Schiffsreise. Im südlichen Atlantik gelegen und rund 400 km vom südargentinischen Feuerland entfernt, stellen die Falkland Islands mit ihren 200 Inseln mit Heidelandschaften und feinen Sandstränden ein britisches Überseegebiet dar. Die Kreuzfahrtschiffe legen im Hafen der Hauptstadt Port Stanley an, die sich im Flair britischer Kronkolonien als ein charmantes ruhiges Städtchen mit attraktiven Sehenswürdigkeiten, wie dem Falkland Islands Museum präsentiert. Von hier aus können beim Zwischenstopp vom Kreuzfahrtschiff oft Ausflüge zu den umliegenden Inseln und Naturattraktionen, wie der zauberhaften Yorke Bay oder der von weißen Sandstränden umgebene Surf Bay unternommen werden. Bereits auf den Falklandinseln treffen Sie die ersten Pinguine.

Key West

Beim Anlegen auf Key West mag sich mancher Urlauber verwundert die Augen reiben, ob das noch wirklich die USA sind. Nein, Sie haben keine Kreuzfahrt nach Kuba gebucht. Das karibische Paradies Key West gehört tatsächlich zu den USA und bildet insbesondere bei längeren Kreuzfahrten entlang der ganzen Ostküste der USA einen ganz besonderen Kontrast zum rauen Maine. Freuen Sie sich auf puderzucker-weiße Strände sowie Schnorchel- und Wracktauch-Abenteuer inmitten bunter Korallenriffe.

Während Kulturfreunde den Haus von Ernest Hemingway und dem Fort Zachary Tylor Historic State Park einen Besuch abstatten, kommen kleine und große Naturfreunde im Key West Aquarium und dem Butterfly and Nature Conservatory auf ihre Kosten. Abgerundet wird der Karibik-Trip durch ein Selfie am südlichsten kontinentalen Punkt der USA, dem „Southernmost Point“, und einem Stück saftigem Stück Key Lime Pie auf dem Mallory Square.



Port Canaveral
Auf Merritt Island an der Ostküste Floridas gelegen präsentiert sich der unscheinbare Tiefwasserhafen von Port Canaveral als zweitgrößter Kreuzfahrthafen der Welt. Über 3 Millionen Passagiere gehen hier jährlich an Land oder starten von Port Canaveral aus zu einer Kreuzfahrt in die tropischen Gewässer der Florida Keys und der Karibik. 
 Die Hauptattraktion ist aber nicht der Hafen, sondern vielmehr das nur einen Steinwurf entfernte Kennedy Space Center, von wo aus noch heute Weltraummissionen starten. Besuchern beschert das angeschlossene Raumfahrtmuseum einen spannenden Einblick in die Welt der Raumfahrt und bildet damit einen facettenreichen Kontrast zur Schiffsreise auf den Wellen des Atlantik. 
Während Power-Shopper beim Landgang im Merritt Square Shopping-Center voll auf ihre Kosten kommen, dürfen sich Wasserratten auf eine Abkühlung an den Sandstränden freuen, die praktischerweise direkt neben den Kreuzfahrtterminals liegen. Und auch das Disney Land Orlando ist nur einen Katzensprung von Port Canaveral entfernt. 
New York

Für die meisten Urlauber ist die Einfahrt in den Hafen von New York das wohl prägendste Erlebnis bei einer Kreuzfahrt an der Ostküste der USA. Wer wollte denn nicht immer schon einmal unter dem Blick der Freiheitstatue den Anblick der inoffiziellen Welthauptstadt genießen? Zu sehen gibt es bei einem Landgang in jedem Fall genug, denn der Meltingpot der Kulturen hält zwischen Empire State Building, Wallstreet, Times Square und dem endlos scheinenden Central Park so manches Abenteuer bereit.

Einmal in einem „Yellow Cab“ über die Brooklyn Bridge fahren, eine echte New Yorker Pizza in Little Italy essen, ein Broadway Musical sehen, auf dem Deck eines echten Flugzeugträgers herumspazieren oder den Ausblick aus der Skylobby des höchsten Gebäudes der USA genießen. All das steht beim Landgang im Big Apple auf dem Programm.



Boston

Ganz gleich, ob als Ausgangspunkt oder Zwischenstation einer Schiffsreise entlang der Ostküste – die Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts gehört zu einer Kreuzfahrt dazu. Kaum eine Stadt ist enger mit den Gründern der USA verbunden als die für die „Boston Tea Party“ bekannte Metropole.

Wandeln Sie beim Landgang auf dem Freedom Trail und machen Sie dabei eine Zeitreise zu den Wurzeln der heutigen USA, die Sie von der Faneuil Hall und dem Wohnhaus von Paul Revere bis hin zum Bunker Hill Monument und der im Hafen vor Anker liegenden USS Constitution führen.

Während Kinderherzen im New England Aquarium höherschlagen und Bierliebhaber in den etlichen Pubs auf ihre Kosten kommen, zieht es Sportfans zu einem Spiel der Boston Celtics. Auch kulinarisch weiß die wohl europäischste unter den US-Metropolen mit feinstem Seafood angefangen vom frischen Schwertfisch über Kammmuscheln bis hin zur Lobster Roll zu überzeugen.



Bar Harbor

Als nördlichster Kreuzfahrthafen der US-Ostküste im wildromantischen Norden des Bundestaates Maine, bietet die auf Mount Desert Island gelegene Hafenstadt eine ganz besondere Atmosphäre. Noch heute zeugen die viktorianischen Herrenhäuser aus dem 19. Jahrhundert davon, dass sich die Schönen und Reichen hier bereits vor über 100 Jahren pudelwohl fühlten. Bar Harbor ist gleichzeitig der Ausgangspunkt für ausgedehnte Erkundungstouren in die ursprüngliche Wildnis der USA.

Das gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz des „Acadia National Park“ bietet ideale Bedingungen für unvergessliche Naturerlebnisse zwischen schroffen Küstenfelsen, endlosen Wäldern, einsamen Seen und dem fesselnden Panoramablick vom Cadillac Mountain. Ganz besonders mutige Urlauber wagen am wilden und beinahe menschenleeren Sand Beach gar einen Sprung in den herrlich frischen Atlantik.

East London

East London liegt nicht nur am Indischen Ozean, sondern auch am Buffalo River. Der Hafen ist damit der einzige Flusshafen in Südafrika. Auf einer Kreuzfahrt können Sie hier an Land gehen, wenn Sie die passende Tour buchen. Die Stadt ist vergleichsweise modern und stark durch das ortsansässige Daimler-Chrysler-Werk geprägt.

Für Kunstinteressierte lohnt sich ein Besuch in der Ann Bryant Art Gallery. In einem eleganten Gebäude gelegen, entdecken Sie hier viele Werke südafrikanischer Künstler. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch des Fort Glarmorgans, des German Settler’s Memorials, des John Gately Houses und des Galgary Museums.

Port Elizabeth

Port Elizabeth trägt einen Spitznamen, er lautet „Friendly City“. Es heißt, hier leben die freundlichsten Menschen des Landes. Auf Ihrer Kreuzfahrt in Südafrika können Sie dies bei einem Besuch vor Ort hautnah erfahren. Wie gut, dass die meisten Schiffe den Hafen der Stadt anfahren.

Neben diesen bemerkenswerten Persönlichkeiten zeichnet sich die Region durch insgesamt 40 Kilometer Strände aus. Der Humewood Beach wurde sogar mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Dies ist eine Auszeichnung, die nur Strände erhalten, die Standards in Sachen Umweltbildung, Umweltmanagement, Dienstleistungsgüte und Wasserqualität einhalten. Wohlfühlen sollte hier ganz einfach möglich sein.

Haben Sie auch Lust auf einen Besuch im Museum, können Sie im Red Location Museum mehr über die Apartheid und die Anti-Apartheids-Bewegung erfahren. Ansonsten eignet sich das Donkin Reserve gut für Wandertouren.

Durban

Durbans Highlight ist eindeutig sein breiter und langer Sandstrand. Er wird auch „The golden Mile“ genannt. Doch nicht nur der imposante Anblick sollte Sie auf Ihrer Schiffsreise in Südafrika dazu verleiten, hierher zu kommen, sondern Sie können hier auch erstklassig surfen. Die Wellen des Indischen Ozeans, sogenannte „Monsterwellen“, könnten schöner nicht sein für diese anspruchsvolle aber ausfüllende Wassersportart. Jedoch sollten Sie reichlich Erfahrung besitzen und sich vor Augen halten, dass das Gewässer vor der Küste wegen starker Strömungen nicht zum Schwimmen geeignet ist. Die Stadt Durban selbst hat nicht viel zu bieten. Möchten Sie noch etwas Abwechslung erleben, können Sie an der Strandpromenade das Ushaka Marine Aquarium besuchen.

Kapstadt

Kapstadt hat viele Besonderheiten zu bieten. Da sich hier der Sitz der Regierung Südafrikas befindet, bildet die Stadt einen politischen Schwerpunkt im Land. Außerdem spielt sie für die Bildung eine bedeutende Rolle, denn hier finden sich gleich zwei Universitäten und die Südafrikanische Staatsbibliothek. Kapstadt hat auch kulturell einiges zu bieten. Museen wie das Südafrikanische Museum sowie Theater, ein Zoo und ein Botanischer Garten sorgen für reichlich Abwechslung, was zahlreiche Touristen in die Stadt lockt.

Zum Einkaufen und Schlemmen begeben Sie sich am besten in die St. Georges Mall, zum Greenmarket Square oder in die Long Street. Das Wahrzeichen von Kapstadt ist zweifellos der markante Tafelberg, der fast von jedem Punkt der Stadt aus sichtbar ist. Mit einer Drahtseilbahn gelangen Sie hoch hinaus auf den Gipfel des weithin bekannten Berges, der sich hervorragend als Startpunkt für ausgedehnte Wanderungen eignet. Sandstrände an der Küste runden die Vielfalt der Angebote ab.

Tilbury

Tilbury im Südosten Englands liegt regelmäßig auf den Routen Nordeuropa oder Britische Inseln der MS Columbus. Der Hafen wird von der Nordsee her über die Themse erreicht und ist gleichzeitig der wichtigste Hafen Londons. Die Londoner Landungsbrücke für Kreuzfahrtschiffe gibt es bereits seit 1916. In Filmen werden die Hafenbecken gern genutzt, beispielsweise bei Indiana Jones und der letzte Kreuzzug oder John Waynes Schmugglerjagd in Brannigan. Für Ausflüge ins 40 Kilometer entfernte London ist Tilbury bestens geeignet. Über die A13 erreichen Sie London City in etwa 50 Minuten. Bis zu den magischen Steinkreisen in Stonehenge benötigen Sie mindestens zwei Stunden. Das aus der Jungsteinzeit stammende Bauwerk fasziniert durch seine Bauweise und teilweise sehr feine Strukturen der Steinbearbeitung.

Southampton

Southampton ist eine Stadt im Südosten Englands, die häufig von Kreuzfahrtschiffen angefahren wird. Der Kreuzfahrthafen besitzt vier Terminals mit Anlegestellen. Hier lief auch die Titanic zu ihrer Jungfernfahrt aus. Clausentum hieß der Ort um 70 vor unserer Zeitrechnung bei den Römern. Im archäologischen Museum der Stadt können Sie römische Hinterlassenschaften bewundern. Die Hall of Aviation beherbergt als Luftfahrtmuseum auch Wasserflugzeuge, Helikopter und U-Boote sowie eine Maschine der legendären Supermarine Spitfire aus dem 2. Weltkrieg. Die Anreise vom Flughafen erfolgt mit Bahn oder Bus innerhalb von etwa zehn Minuten. Von hier aus werden Ausflüge zum Schloss Windsor oder nach Stonehenge angeboten.

Rosendal

Der kleine Ort Rosendal liegt in Norwegen am Ausgang des Hardangerfjords etwa 100km südöstlich von Bergen. Er wird von den Bergen Malmangernuten (890m) und Melderskin (1426m) umrahmt. Der Hardangerfjord ist 170km lang und einer der tiefsten Fjorde Norwegens. Ein beliebter Ausflug führt zum Myrdalsee im Myrdal. Der See ist besonders fischreich. Im Ort befindet sich die einzige Baronie Dänemarks. Im 17. Jahrhundert vom Dänisch-Norwegischen König als Hochzeitsgeschenk zur Baronie ernannt, gehört das Gut inklusive Schloss heute der Universität von Oslo. Das Schloss dient als Museum und enthält beispielsweise eine Sammlung von Ausgrabungsstücken des Ortes Pompei. Ein mit Rosen bepflanzter Landschaftsgarten gehört ebenfalls dazu. Die Baronie ist ein beliebtes Motiv der Landschaftsmalerei.

Olden

Im Südwesten Norwegens liegt Olden inmitten herrlicher Fjorde, Gletscher und Wasserfälle. Eine Kreuzfahrt hierher ist eine Kreuzfahrt der Superlative. Auf dem Weg nach Olden fährt das Kreuzfahrtschiff durch den Nordfjord. Dabei haben Sie lange das Gebirge Jotunheimen im Blick. Jotunheimen heißt übersetzt „Heim der Riesen“. Seine Gipfel sind mit 2.500 bis 2.600 Metern Höhe die höchsten in Norwegen. Der größte Festlandgletscher Europas ist der Jostedalsbreen und liegt westlich des Gebirges. Der See Hornindalsvatnet befindet sich nördlich des Fjordes  Innvikfjorden und ist mit 514 Metern der tiefste See Europas. Der Innvikfjorden ist der östlichste Teil und damit das innere Ende des Nordfjords. Kreuzfahrtschiffe fahren bis ans äußerste Ende nach Olden, das am Fuße des 1566m hohen Berges Skarsteinfjellet liegt. Olden hat zwei schöne alte Kirchen und ist Ausgangspunkt für Erlebnisse in unberührter Natur. 

Newhaven

Newhaven gehört zum schottischen Edinburgh und liegt hier zwischen den Ortsteilen Leith und Granton. Neben der historischen Altstadt von Edinburgh wurde ebenfalls die Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Neustadt in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Der Holyrood Palace ist Residenzschloss der britischen Königin in Schottland. Über die Straßen der Royal Mile gelangen Sie von hier aus direkt zum Edinburgh Castle. Die Burg wurde auf dem Castle Rock errichtet, immer wieder zerstört und immer wieder aufgebaut. Hier gefundene archäologische Stücke belegen, dass an der Stelle bereits seit dem 9. Jahrhundert vor Christus Menschen lebten. Die ältesten Teile der heutigen Burg stammen aus dem 12. Jahrhundert.

Newcastle Upon Tyne

Newcastle Upon Tyne liegt an Englands Ostküste direkt am Fluss Tyne. Der Hafen wird von der Nordsee über den Fluss erreicht. Die Hafenstadt ist sehr alt, schon zu Zeiten der Römer ist sie als Kastell Pons Aelii belegt. Im Mittelalter errichteten die Normannen an dieser Stelle ebenfalls eine Festung. Reste der im 13. Jahrhundert erbauten Stadtmauer sind noch heute vorhanden. Sehr sehenswert ist die Kathedrale St. Nicholas aus dem 14. Jahrhundert. Allein sieben architektonisch bemerkenswerte Brücken aus verschiedenen Jahrhunderten führen über den Fluss Tyne. Ein Halbtagesausflug führt zu den Überresten der römischen Befestigungsanlage Hadrianswall, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Molde

Am Nordufer des Moldefjords liegt die Kleinstadt Molde. Die Stadt der Rosen wird sie genannt, da durch das milde Klima hier noch Rosen gut wachsen, die sonst südlichere Standorte haben. Sehenswert sind die 35 nach historischem Vorbild wieder errichteten Gebäude im Freilichtmuseum Romsdalen. Es liegt etwas außerhalb der Stadt. Auch ein historischer Straßenzug der Stadt Molde wurde komplett wieder aufgebaut. Die Stadt Molde ist weitgehend nach dem Zweiten Weltkrieg neu entstanden, da sie beinahe völlig zerstört war. Ein Hotel, dessen Form an ein Segelschiff erinnert, ist eines der markantesten Gebäude der Stadt.

Lerwick

Ein bereits subarktischer Archipel sind die 170km nordöstlich des Festlands liegenden Shetland Inseln. Sie gehören zu Schottland und liegen teilweise in der Nordsee und teils im Atlantik. Hauptstadt der Maininsel ist Lerwick. Die Reise vom schottischen Festland zu den Shetlands führt durch eine sehr raue See. Auf den Inseln stattfindende Veranstaltungen sind das Shetland Folk Festival im Frühjahr oder auch das Fest Up Helly Aa. Die Insel profitierte lange Zeit vom Heringsfang, im 18. Jahrhundert auch vom Walfang. Ein Erdölfund östlich der Inseln im Jahr 1971 brachte der Insel weiteren Wohlstand. Neben Kreuzfahrten laufen den Inselhafen heute vor allem Schiffe der Ölindustrie und der Fischereiflotten an.

Leith – Edingburgh
Leith ist ein Stadtteil der Stadt Edinburgh an der schottischen Ostküste. Die frühere königliche Yacht Britannia liegt hier am Ocean Terminal und lädt zur Besichtigung ein. Die Strandpromenade lässt einen guten Blick auf die Stadt und die Nordsee gleichermaßen zu. Das Schloss von Edinburgh liegt direkt in der Stadt Edinburgh und ist einen Ausflug wert. Diesen verbinden Sie dann am besten mit einem Bummel durch die verwinkelte Altstadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher vulkanischer Hausberg der Stadt und bietet eine gute Aussicht. Eine Sage über diesen Berg lässt Sie so nebenbei noch etwas typisch schottisch gruseln: 1836 fanden Kinder beim Spielen hier 17 kleine Holzsärge, die Puppen aus Holz im Totenhemd beinhalteten. Im Volksmund werden sie noch heute die Feensärge genannt. 
Kirkwall

Kirkwall liegt auf der Hauptinsel Mainland der schottischen Orkneyinseln. Hier beginnt die Grenze zwischen Atlantik und Nordsee. Kirkwall ist ein beliebter Kreuzfahrt-Anlegehafen für Fahrten in der Nordsee auf dem Weg zwischen Aberdeen und den Shetlandinseln. Er wird mit dem Schiff von Norden her angefahren.  Durch seine Bucht ist er geschützt und auch bei schlechtem Wetter gut zu erreichen. Die Bishop’s and Earl’s Palaces in Kirkwall sollten Sie auf Ihrer Reise besuchen. Den Bischofspalast finden Sie neben der Kathedrale St. Magnus. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist sehr gut erhalten. Der Earl’s Palace kam im 17. Jahrhundert dazu. Die Turmkonsolen und Erkerfenster sind besonders sehenswert.

Invergordon

Im schottischen Highland liegt die Stadt Invergordon. Lange Zeit profitierte sie von der Nähe zu Ölfeldern in der Nordsee. Der Hafen stammt aus dem Jahr 1828 und war lange Zeit Marinehafen, später Reparaturhafen für Kriegsschiffe. Heute legen hier regelmäßig Kreuzfahrtschiffe an.  Von Invergordon aus unternehmen Sie Ausflüge in die Berglandschaften und Hochmoore des Highlands. Eine Tour zu dem 40 Kilometer entfernten  See Loch Ness ist ein beliebtes Angebot für einen Ausflug. Die aus rötlichem Sandstein erbaute Burg Inverness Castles steht oberhalb des Loch Ness auf einer Klippe. Sie ist bereits etwa 500 Jahre alt. In entgegengesetzter Richtung, also nach Norden erreichen Sie die Burg Cawdor Castle, die ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert stammt.

Hellesylt

Nach Hellesylt gelangen Sie mit dem Schiff über den Storfjord. Der kleine Ort gilt für Kreuzfahrten als Ausgangspunkt für die Weiterfahrt in den Geiranger Fjord. In Hellesylt können Sie eine denkmalgeschützte Kirche besichtigen. Die Holzkirche Sunnylven wurde 1858 aus dem Holz der umliegenden Wälder erbaut. Der Wasserfall Hellesyltfossen teilt den Ort zu Beginn des Sunnylvsfjord. Über 20 Meter Granitfelsen stürzt der Fluss hier nach unten. Am mächtigsten ist der Fluss alljährlich nach der Schneeschmelze zum Sommeranfang. Auf zwei Brücken, die den Fluss überqueren, lässt sich der Wasserfall besonders gut beobachten.

Haugesund

Haugesund ist eine Kleinstadt direkt an der südwestlichen Nordseeküste Norwegens. Hier legen Kreuzfahrtschiffe am Garpeskjaerskai an. Die Stadt am Karmsund gehört zu den Gebieten Norwegens, die schon sehr zeitig besiedelt waren. Etliche Kulturdenkmäler aus der Wikingerzeit zeugen davon noch heute. Das Nationalmonument Haraldshaugen erinnert an die Schlacht am Hafrsfjord, die  im neunten Jahrhundert stattfand. Der Überlieferung nach soll der norwegische König Harald I. hier begraben sein. Über die Karmsundbrücke kommen Sie schnell in die Nachbargemeinde Karmøy. Hier bewundern Sie in Ferkingstad vorzeitliche Bautasteine. Dies sind schmale und hoch aufragende Steine aus der Bronze- und Eisenzeit. In Skandinavien und Dänemark sind sie häufig zu finden. Gräberfelder aus dieser Zeit finden Sie bei Avaldsnes.

Geiranger

Der Geiranger Fjord ist einer der bekanntesten Fjorde Norwegens. Er ist zwischen 600 und 1.300 Metern breit und 15 Kilometer lang und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Im Ort Geiranger leben nur etwa 250 Menschen. Im Winter kann der Fjord von Fähren und Kreuzschiffen nicht befahren werden, da Lawinenabgänge sehr hohe Wellen verursachen, die eine Schifffahrt unmöglich machen. Die Gebirge am Fjord gehen teilweise sehr steil nach oben. Rund um den Geiranger Fjord liegen auf teilweise schwindelerregenden Höhen noch etliche verlassene Bauernhöfe, die Fjordhöfe. Auf der Reise zwischen Hellesylt und Geiranger sehen Sie sieben direkt nebeneinander herabstürzende Wasserfälle. Der höchste der „Sieben Schwestern“ fällt 300 Meter tief.

Eidfjord

Der Eidfjord ist der östliche Arm des 170km langen Hardangerfjords. Um zu ihm zu gelangen, fahren die Kreuzfahrtschiffe  durch den gesamten langen Hardangerfjord. Sie legen direkt am gleichnamigen Ort an. Von hier aus werden Ausflüge in die Berge angeboten. Zum Vøringsfossen Wasserfall gibt es einen Ausflug mit 1,5-stündiger Wanderung. Er fällt vom Hardangervidda-Plateau 187 Meter tief ins Tal. Den Blick können Sie von mehreren Aussichtspunkten genießen. Neue Plattformen mit besonders spektakulärer Sicht sind für 2020 geplant. Die Wanderung führt vom oberen Plateau zum Fuß des Falls und zurück. Im Ort Eidfjord ist die Steinkirche von 1309 eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten. 

Bergen

Bergen in Norwegen ist eine alte Hansestadt. Von hier aus kommen Sie gut in die Fjorde hinein. Im Naturhafen liegen die Bryggen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Es handelt sich dabei um alte Anlegestellen aus der Hansezeit. Auch das alte Hanseviertel am Hafen ist sehr malerisch. Bunte Holzhäuser in sehr ähnlicher Form reihen sich aneinander. Bergen hat einige interessante Museen zu bieten, darunter das Hanseatische Museum und Schötstuben auf dem Gelände der Bryggen. Das Museum verfügt noch heute über das Original Interieur aus der Hansezeit. Die ältesten Teile der Festung Bergenhus stammen noch aus dem 12. Jahrhundert. Bergen ist von sieben Hügeln umgeben. Der Hafen von Bergen ist in Norwegen der zweitgrößte Seehafen.

Amrum

Die Insel Amrum liegt südlich von Sylt mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wichtigster Wirtschaftszweig ist der Fremdenverkehr. Auf Amrum werden jährlich mehr als eine Million Übernachtungen registriert. Am Norddorfer Übergang ist der Amrumer Sandstrand beinahe zwei Kilometer breit und 15km lang. Die Dünenlandschaft ist ein riesiges Naturschutzgebiet. Idyllische Dörfer mit Reetdach-Häusern und die schöne Landschaft der Insel werden am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet. Der Amrumer Leuchtturm ist 64 m hoch und über 300 Stufen kann er für eine hervorragende Aussicht bestiegen werden. Er ist jedoch nicht der einzige Leuchtturm der Insel. Hier stehen insgesamt vier, von denen drei noch in Betrieb sind. Die älteste Windmühle Schleswig-Holsteins finden Sie ebenfalls auf Amrum.

Aberdeen

Im Nordosten Schottlands liegt Aberdeen direkt an der Nordseeküste. Die Häuser der Stadt bestehen zu einem großen Teil aus einem silbergrauen Granit, der in umliegenden Steinbrüchen abgebaut wurde. Kreuzfahrten zu den Shetlandinseln führen oft über Aberdeen. Im Hinterland der Stadt sind die Steinkreise von Aberdeenshire zu bewundern, die etwa 3000 Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden. In der Stadt selbst gibt es rund um die Union Street gute Einkaufsmöglichkeiten. Old Aberdeen ist die mit Kopfsteinpflaster belassene Altstadt mit einem Viertel aus 1641, das unter Denkmalschutz steht. In Tolbooth bekommen Sie Kontakt zum ältesten Gefängnis Schottlands. Heute ist in dem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ein Museum untergebracht.

Aalborg



Aalborg

Die dänische Großstadt Aalborg liegt am Limfjord. Der Limfjord ist hier über eine Strecke von 35km zu einem Fluss verengt und verbindet die Nordsee mit der Ostsee. Sie erleben am Ufer des Limfjord ein neu belebtes Uferviertel. Aalborghus ist ein Schloss im Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert. Sehenswert ist auch das Heiliggeistkloster aus dem 15. Jahrhundert, das in Dänemark als älteste soziale Einrichtung gilt. Die Altstadtgasse Jomfru Ane Gade hat besonders viele Szene-Wirtshäuser zu bieten und ist daher unbedingt einen Besuch wert. Interessant ist es auch, die zwei Brücken über den Limfjord zu beobachten, während sie bewegt werden. Sie sind als Klappbrücken konstruiert.

Philipsburg

Der Hafen von Philipsburg liegt in einer idyllischen Bucht an der südlichen Spitze der Insel. St. Maarten oder Saint Martin ist eine Karibik-Insel, die eine charmante Mischung aus französischen und niederländischen Einflüssen mit einem unvergleichlich karibischen Flair bietet. Sie liegt im Norden der Kleinen Antillen und lockt mit gastfreundlichem Ambiente, tropischen Temperaturen und traumhaften Stränden. Hier finden Sie in Maho Beach auch den gefährlichsten Flughafen der Welt. Die Hauptstadt der Insel liegt etwa 1,6 km vom Hafen entfernt und kann problemlos per Wassertaxi, Mietwagen, Taxi oder zu Fuß erreicht werden. Der malerische Orient Bay gilt als einer der schönsten Strände der karibischen Insel und befindet sich im französischen Bereich.

Puntarenas

Bei vielen Mittelamerika-Kreuzfahrten ist der Hafen von Puntarenas ein beliebter Anlaufpunkt. Einige Schiffe legen auch im Handelshafen Puerto Caldera an, der rund zwanzig Autominuten von der Stadt entfernt liegt. Der Hafen von Puntarenas ist eine der Hauptattraktionen der lebendigen Stadt. Hier befindet sich eine beliebte Vergnügungsmeile mit Geschäften, Bars und Restaurants. Costa Rica ist eine sehenswerte Destination mit üppiger Natur und großer Artenvielfalt. Entdecken Sie bei einem Ausflug in die Nahe Umgebung Highlights wie den Parque Marino del Pacifico, die idyllische Bucht Playa Puntarenas oder die Montezuma Falls.

Puerto Quetzal

Als größter Hafen Guatemalas ist Puerto Quetzal auch ein wichtiger Industriehafen und somit kein klassischer Kreuzfahrt-Hafen. Von hier können Sie in die nächstgelegene Stadt Puerto San José gelangen, die als Ausgangspunkt für unvergessliche Ausflüge in die Umgebung dient. Besichtigen Sie Kaffeeplantagen, erkunden Sie bei geführten Touren den tropischen Regenwald oder entdecken Sie mit dem Lago de Atitlán einen der schönsten Seen der Welt. Hier erwartet Sie eine atemberaubende Kulisse mit drei Vulkanen im Hintergrund, die ebenfalls beliebte Ausflugsziele sind. Für Naturfreunde ist das Naturschutzgebiet Naturschutzgebiet Los Tarrales das richtige Reiseziel. Da hier seit vielen Jahren nicht mehr gejagt werden darf, haben viele Wildtiere ihre natürliche Scheu verloren und lassen sich bereitwillig fotografieren. 

Colón

Viele Kreuzfahrtschiffe fahren bei einer Mittelamerika-Schiffsreise den Hafen von Colón in den Monaten Oktober bis März an. Entdecken Sie die zweitgrößte Stadt Panamas und die zahlreichen Schleusensysteme, die den Einlass zum berühmten Panamakanal ermöglichen. Lassen Sie am Strand die Seele baumeln und genießen Sie an den Traumstränden der Isla Grande bei Portobelo eine erholsame Auszeit. Colón selbst ist eine industriell geprägte Stadt und wird von den meisten Touristen daher eher als Ausgangspunkt zu den eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten des kleinen Landes in Mittelamerika angesehen. Entdecken Sie bei einer Mittelamerika-Schiffsreise beispielsweise die im Kolonial-Stil geprägte Altstadt von Panama-City oder lassen Sie sich bei einer Expedition auf ein Dschungelabenteuer ein.

Callao

Bei Südamerika-Schiffsreisen legen viele Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Callao an. Die Hafenstadt wurde 1537 von Francisco Pizarro gegründet und der Hafen ist in der heutigen Zeit einer der bedeutendsten Handels- und Fischereihäfen von ganz Südamerika. Er befindet sich unmittelbar vor den Toren der peruanischen Hauptstadt Lima. In der Stadt gibt es zahlreiche Museen, wie beispielsweise das archäologische Museum Rafael Larco Herrera, das Museum Banco Central De Reserva del Perú oder das Goldmuseum (Museo d’Oro). Die schachbrettartige Altstadt von Lima gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und eines der sehenswertesten Gebäude der Stadt ist die eindrucksvolle Kathedralbasilika St. Johannes. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug in die Kolonialstadt Cusco, wo Sie die antike Inka-Festung Sacsayhuaman besichtigen können. Ein Besuch der exzellent erhaltenen Inka-Ruinenstadt Machu Picchu sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen.

Pisco

Die im Süden von Peru gelegene Hafenstadt Pisco war Heimat der Paracas-Kultur, die hier etwa von 900 bis 200 v. Chransässig war. Archäologische Funde können Sie im Paracas-Museum besichtigen. Bekannt wurde die Stadt insbesondere für den gleichnamigen Pisco-Weinbrand, dem sie den Namen gab. Pisco ist ein idealer Ausgangspunkt für erlebnisreiche Ausflüge in den Paracas Nationalpark. Faszinierend ist insbesondere das rund 180 x 70 Meter große Sandbild El Candelabro. Es stammt aus prähistorischer Zeit und zeigt einen riesigen Kaktus. Der Park ist ein wunderbares Naturparadies und Heimat für eine üppige Tier- und Pflanzenwelt.

Arica

Aufgrund des ausgewogenen Klimas wird Arica häufig auch als Stadt des ewigen Frühlings bezeichnet. Verlassen Sie das DeckIhres Kreuzfahrtschiffes und erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten dieser malerischen Stadt. Interessant sind beispielsweise das von Gustave Eiffel entworfene Zollgebäude, die Catedral de San Marcos und das Museo Arqueológico San Miguel de Azapa. Vom Morro de Arica bietet sich Ihnen ein toller Ausblick auf das gesamte Stadtgebiet. Hier befinden sich ein Armeemuseum und eine Christusstatue, die auf den Pazifik blickt. Arica ist der ideale Startpunkt für Abenteuerausflüge in die Umgebung. Entdecken Sie eindrucksvolle Inka-Siedlungen, erkunden Sie die einzigartige Naturlandschaft der Anden oder besuchen Sie den Nationalpark Lauca. Hier befinden sich in der Nähe des Lago Chungará mehrere Vulkane wie der Parinacotaund der Pomerape.

Valparaiso

Der Hafen von Valparaiso ist einer der wichtigsten Häfen von Südamerika und war 1973 Ausgangspunkt des Militärputsches. Übersetzt bedeutet Valparaiso „Paradiestal“ und dieser Name ist durchaus berechtigt. Ein mediterranes Klima, die Lage an der malerischen Bucht und die zum Weltkulturerbe gehörende Altstadt sind nur ein paar der überzeugenden Argumente, die diese wunderbare Stadt zu bieten hat. Valparaiso gilt als heimliche Kulturhauptstadt des Landes. Von hier können Sie mit dem Bus oder einem Taxi in die chilenische Hauptstadt Santiago de Chile gelangen, die in einem von den Anden umgebenen Talkessel liegt. Die älteste Kirche der Stadt ist das Gotteshaus San Francisco, ebenfalls sehenswert sind die Kathedrale, der klassizistische Präsidentenpalast, das Museo Histórico Nacional (Museum für Nationalgeschichte) und das Museo Chileno de Arte Precolombino (Museum für präkolumbische Kunst).

Kap Hoorn

Dieser südlichste Punkt des südamerikanischen Kontinents und die Umrundung wird seit Jahrhunderten von Seeleutengefürchtet. Insbesondere die Passage in die westliche Richtung gilt aufgrund der heftigen Westwinde als sehr schwierig. Bis zur Eröffnung des Panamakanals war diese gefährliche Route eine wichtige Schifffahrtsroute. Entdeckt und umrundet wurde Kap Hoorn erstmals von dem Niederländer Willem Schouten im Jahr 1616. Zu Ehren der hier ums Leben gekommenen Seeleute wurde 
ein Denkmal errichtet. Der Albatros am Cape Horn Memorial wurde aus Stahlplatten errichtet und trotzt selbst Winden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 Meilen pro Stunde. Bei einer Südamerika-Kreuzfahrt ist eine Anlandung ausschließlich mit einer Sondergenehmigung möglich. Verlassen Sie bei einer Wanderung auf der Insel Hornos keinesfalls die gekennzeichneten Fußwege, da Sie andernfalls das empfindliche Ökosystem abseits der Wege beschädigen könnten.

Ushuaia

Inzwischen ist Ushuaia zu einem beliebten Ziel für Südamerika-Schiffsreisen geworden. Die Hauptstadt des zu Argentinien gehörenden Teils von Feuerland konkurriert mit dem chilenischen Ort Puerto Williams um den Titel der südlichsten Stadt der Welt. Da Puerto Williams nach chilenischem Recht jedoch als Dorf gilt, hat Ushuaia nach derzeitigem Stand die Nase vorn. Aufgrund der unfassbar malerischen Naturlandschaften und der unmittelbaren Nähe zum einzigartigen Feuerland-Nationalpark ist Ushuaia ein beliebtes Ziel für eine Südamerika-Schiffsreise. Sehenswert sind beispielsweise das Museo del Findel Mundo (Museum vom Ende der Welt), der Gletscher Glaciar Martial und das Presidio. Letzteres beherbergt mehrere Museen, die sich beispielsweise auf die Historie des Gefängnisses, die regionale Schifffahrt und die Geschichte der Antarktisexpeditionen spezialisiert haben.

Puerto Madryn

Die am Golfo Nuevo gelegene Stadt wurde 1865 von walisischen Einwanderern gegründet. Im historischen Park Punta Cuevasbefindet sich das Denkmal Indio Tehuelche, die zu Ehren des indigenen Volkes der Tehuelche errichtet wurde und zugleich an die walisische Besiedlung des Gebietes erinnert. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt ist Ecocentro. Es ist ein wichtiges Bildungszentrum Argentinien und befasst sich ausschließlich mit dem Ökosystem. Das interaktive Museum bietet Besuchern faszinierende Einblicke und wirbt zugleich für einen verantwortungsvollen Umgang mit den maritimen Ressourcen. Puerto Madryn liegt in unmittelbarer Nähe der Halbinsel Valdés. Sie wurde 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, da sich hier eines der wichtigsten maritimen Naturreservate der Welt befindet. Die einzigartige Artenvielfalt im Meer und auf den Klippen ist atemberaubend. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des Tierreservates Punta Tombo – hier befindet sich die größte Pinguinbrutstätte des südamerikanischen Kontinents. Ein Spaziergang durch diese riesige Kolonie majestätischer Magellan-Pinguine ist ohne Zweifel unvergesslich und eines der absoluten Highlights einer Südamerika-Schiffsreise.

Buenos Aires

Der Hafen Puerto Nuevo wurde 1925 eröffnet und dient neben seiner Funktion als Passagierhafen auch als Umschlagplatz für Container, Stückgut und Schüttgut. In Buenos Aires pulsiert das Herz Argentiniens und die sprühende Lebendigkeit dieser Stadt wird Sie begeistern. Eine Südamerika-Kreuzfahrt ist eine wunderbare Gelegenheit, die Schönheit dieser faszinierenden Metropole zu erkunden. Der von Palmen umsäumte Plaza de Mayo ist ein hervorragender Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung, die Sie zu einer Vielzahl von historischen Gebäuden und interessanten Sehenswürdigkeiten führt. Dazu gehören beispielsweise die überwiegend im Jugendstil gestalteten Gebäude entlang der Avenida de Mayo, die Plaza Colón mit der Kolumbus-Statue aus Carraramarmor und die Casa Rosada. Das Viertel La Boca liegt im Osten der Hauptstadt und gilt als Geburtsstätte des Tangos.

Montevideo

Die Hauptstadt von Urugay ist gleichzeitig auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Erkunden Sie das Altstadtviertel Ciudad Vieja und entdecken Sie die 17 Meter hohe Statue des Volkshelden José Artigas, dem militärischen Anführer des Unabhängigkeitskampfes. Der Unabhängigkeitsplatz liegt zwischen Altstadt und dem modernen Stadtzentrum. Ebenfalls sehenswert sind das historische Weingut Establecimiento Juanico und die malerische Kolonialstadt Colonia del Sacramento. Sie wurde 1680 gegründet und ist die älteste Stadt des Landes. Die sehenswerte Altstadt von Colonia del Sacramento wurde 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Rio de Janeiro

Die Kreuzfahrtschiffe legen im Containerhafen Pier Maua an, der sich in der Nähe des kommerziellen Zentrums von Rio de Janeiro befindet. Im Hafen gibt es keine sehenswerten Highlights, mit dem Taxi gelangen Sie jedoch problemlos zu den bekannten Sehenswürdigkeiten dieser pulsierenden Metropole. Dazu gehören beispielsweise das historische Zentrum oder die weltbekannten Strände wie Ipanema oder Copacabana. Lassen Sie sich keinesfalls eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Zuckerhut (Pão de Açúcar) entgehen und genießen Sie von der Aussichtsplattform einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt. Für die meisten Besucher ist ein Besuch der monumentalen Christus-Statue eines der unverzichtbaren Highlights bei einer Reise nach Rio de Janeiro. Sie thront auf dem rund 710 Meter hohen Berg Cocovardo. Karneval und Samba sind untrennbar mit der Stadt verbunden. Die atemberaubenden Darbietungen der Sambaschulen begeistern jedes Jahr unzählige Zuschauer und gehören zu den farbenprächtigsten und größten Festen der Welt.

Dänemark – Fredericia

Am Kleinen Belt liegt Fredericia. Die einstige Festungsstadt beeindruckt Besucher noch heute mit historischen Wallanlagen aus dem Mittelalter, die die Stadt umgeben. Schlendern Sie durch den Stadtpark und erfahren Sie bei einer Stadtführung mehr über die spannende Geschichte der Stadt und probieren Sie in einem der Kaffees dänische Spezialitäten.

Deutschland – Kiel

Die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins ist die nördlichste Großstadt Deutschlands. Maritimes Flair liegt über den Straßen der Stadt. Bekannt ist Kiel für seine Segelregatta „Kieler Woche“, die sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Besuchermagnet entwickelt hat. Genießen Sie ein Eis an der Kieler Promenade, erkunden Sie das Marineviertel und werfen Sie einen Blick in das bekannte Schifffahrtsmuseum der Stadt. Auch Kiels Botanischer Garten ist wunderschön. 

Türkei – Antalya

Antalyas Hafen Port Akdeniz liegt 12 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Hafen ist recht unspektakulär und bietet Platz für drei Schiffe. Viele Kreuzfahrer entscheiden sich, direkt von dort aus zu einem der ausgedehnten Strände aufzubrechen, da Antalya ein Paradies für Badeurlaub ist. Ins Zentrum kommen Sie entweder mit Bussen von der Reederei oder mit einem Taxi. Verpassen sollten Sie Antalya bei Ihrer Kreuzfahrt dennoch nicht. Die 158 vor unserer Zeitrechnung gegründete Stadt zählt heute zwei Millionen Einwohner und begeistert vor allem mit ihrer malerischen Altstadt und der Mischung aus Orient und Okzident. Besuchen Sie alte Moscheen oder das Hadrianstor und gehen Sie im Basar auf Shopping-Tour. Haben Sie genug Zeit, bietet sich auch ein Abstecher in den Köprülü-Kanyon-Nationalpark an. Essen Sie fangfrische Forellen oder genießen Sie Gözleme, gefüllte Pfannkuchen, die auf einem heißen Stein gebacken werden.

Israel – Haifa

Vom modernen Terminal für Kreuzfahrten aus sind Sie mit dem Nahverkehrszug oder dem Taxi schnell im Zentrum der 300.000 Einwohner zählenden Stadt, die Israels wichtigster Wirtschaftsstandort ist. Der Schrein des Bab sowie die hängenden Gärten der Bahai-Religion sind eine der Hauptattraktionen. Einen Ausflug wert ist außerdem das Museum für Wissenschaft, Technik und Raumfahrt. Von Haifa aus sind Sie schnell im Nationalpark Carmelgebirge. Je nachdem, wie lange Ihre Kreuzfahrtim Hafen von Haifa vor Anker liegt, ist ein Abstecher nach Jerusalem lohnenswert. Die einfache Fahrtzeit beträgt zwei Stunden, ist jedoch ein Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Griechenland – Mykonos

Die Insel Mykonos liegt in der südlichen Ägäis und ist durch ihre fünf Windmühlen, die auf dem Ano Mili stehen, weltberühmt geworden. Aus diesem Grund laufen viele Kreuzfahrten den Hafen von Mykonos-Stadt an. Der alte Hafen ist zu klein für die Ozeanriesen, weshalb Sie in Tourlos etwa zwei Kilometer außerhalb des Zentrums vor Anker gehen. Herrscht viel Betrieb, kann es auch passieren, dass Sie vor dem alten Hafen Chora tendern. Nutzen Sie die Gelegenheit, an einem der traumhaften Strände zu entspannen oder nehmen Sie ein Wassertaxi in die Stadt. Mykonos können Sie gut im Alleingang erkunden.

Kreta – Heraklion

Viele Kreuzfahrten im Mittelmeer machen auf der beliebten griechischen Urlaubsinsel Kreta Station, da der Hafen von Heraklion mittlerweile zu den ganz populären Destinationen für Kreuzfahrten gehört. Am Terminal für Kreuzfahrten werden gleich drei Liegeplätze für die Ozeanriesen freigehalten. Der Hafen liegt zentral zur City, sodass Sie schnell mit dem Shuttle-Bus in der Inselhauptstadt sind. Falls Sie nicht an einem organisierten Landausflug teilnehmen, sind Sie via Hafenpromenade in einer Viertelstunde zu Fuß in der Innenstadt. Nicht verpassen sollten Sie auf Kreta die Strände von Balos samt Lagune sowie Elafonissi, den Hafen von Chania und die Altstadt von Rethymnon. Hobbyarchäologen können zahlreiche antiken Ruinen erkunden und Naturliebhaber freuen sich auf Wanderungen durch Kiefer- und Eichenwälder mit vielen Blütenpflanzen und wilden Gewürzen.

Kroatien – Dubrovnik

Dubrovnik, die Perle der Adria ist die Hauptstadt von Dalmatien und zudem weltbekannt. Der alte Stadtkern mit seiner beeindruckenden Stadtmauer wurde während des Krieges fast vollständig erhalten und gilt heute als einer der Touristenmagneten des Landes. In den engen Gassen der Stadt befinden sich kleine Geschäfte, Cafés und viele kroatische Restaurants. Dubrovnik ist ein Reiseziel für die ganze Familie. Wandern Sie gemeinsam hinauf auf die Stadtmauer, die Sie vollständig umrunden können. Von hier oben haben Sie den besten Blick über die Stadt und die Adria. Sicherlich sehen Sie auch ihr Schiff im Hafen am Anker liegen. Die Festung Lovrijenac und das große Dominikanerkloster liegen ebenfalls in der Altstadt Dubrovniks. Hier wurden sogar schon Hollywood-Filme wie die weltbekannte Erfolgsserie Game of Thrones gedreht. Schauen Sie sich die Sehenswürdigkeiten, bei einer Besichtigung, näher an. 

Montenegro – Kotor

Das einstige Handelszentrum Montenegros ist die Hafenstadt Kotor, die heute als wichtigstes Kulturzentrum des Landes gilt. 1979 wurde die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Entdecken Sie die Geschichte des Landes und wandern Sie entlang der beeindruckenden Stadtmauer. Werfen Sie einen Blick in das Innere der Kathedrale von St. Tryphon. Sie stammt aus dem Jahr 1166. Hier lagern die Reliquien des ältesten Schutzpatrons der Stadt – dem heiligen Tryphon. Zudem ist Kotor bekannt für seine einzigartige Naturlandschaft. Verlässt man das Zentrum Kotos in Richtung Süden erheben sich bizarre schwarze Berge in den Himmel – eine einzigartige Landschaft. 

Griechenland – Piräus (Athen)

Piräus, eine Hafenstadt und bedeutender Vorort der griechischen Hauptstadt Athen begrüßt alljährlich über 20 Millionen ankommende Passagiere, darunter unzählige Touristen großer Kreuzfahrtschiffe. Athen ist ein absolutes Highlight einer jeden Reise durch das Mittelmeer. Das mediterrane Klima des Landes macht Athen zu einem ganzjährigen Reiseziel. Jeder der einmal in Athen zu Besuch ist, sollte natürlich zur weltbekannten Akropolis reisen und antike Baudenkmäler, aus dem 5, Jahrhundert vor Christus, besichtigen. So erfahren Sie alles über die einst so einflussreiche Kultur des Landes. Zudem ist der Ausblick über die Stadt vom Tempelberg aus einfach atemberaubend schön. Ein Meer aus Häusern und engen Gassen erstreckt sich vor dem menschlichen Auge! Lassen Sie ihren Aufenthalt in Griechenland am Abend in einer Bar an der Hafenpromenade von Piräus ausklingen und genießen Sie einen eiskalten Ouzo. 

Griechenland – Santorin

Santorin ist eine der bekanntesten Urlaubsinseln Griechenlands. Bekannt für den besonderen Baustil der weißen Häuser und die atemberaubende Aussicht auf das Ägäische Meer zählt Santorin zu den Kykladen. Es erwartet Sie eine atemberaubende Kulisse, die zu einem der Highlights einer Kreuzfahrt durch das östliche sowie westliche Mittelmeer zählt. Genießen Sie die hervorragende Küche der Insel und entdecken Sie spannende Sehenswürdigkeiten. Weinliebhaber sollten an einer Führung über das bekannte Santo-Weingut planen. 

Malta – Valetta

Malta ist eine kleine Inselgruppe zwischen dem italienischen Sizilien und dem nordafrikanischen Festland. Die Inseln Maltas liegen im Mittelmeer und sind allesamt für ihre historischen Stätten bekannt, die Zeitzeugen von einstigen Eroberungszügen der Mauren, Römer, Franzosen, Briten und Mitgliedern des Johanniterordens sind. Hier gibt es große Festungen und unterirdische Grabkammern, die viele Jahre vor der Geburt Christus angelegt wurden. Erkunden Sie die Hauptstadt Valletta an der Nordostküste des Landes. Wussten Sie, das La Valetta die kleinste Hauptstadt in der Europäischen Union ist? Die Stadt ist ein attraktives Reiseziel vor allem auch aufgrund der zahlreichen kleinen Cafés und malerischen Weinbars, die sich rund um die St. John’s Kathedrale verteilen. Zudem lieben die Bewohner der Stadt die Musik. Immer wieder finden große Musikveranstaltungen und Open-Air-Konzerte statt. 

Italien – Neapel

Die italienische Stadt Neapel befindet sich am gleichnamigen Golf von Neapel, im Südwesten des Landes. Neapel ist die drittgrößte Stadt des Landes und zudem ein wichtiger Wirtschaftsstandort des Landes. Neben dem Hafen gibt es in der Stadt viele Fabriken zur Produktion von Lebensmitteln und Textilien. Zudem wird in Neapel bereits seit hunderten von Jahren Leder traditionell verarbeitet. Aufgrund der bekannten Kulturdenkmäler der Stadt hat sie sich auch zu einem beliebten Urlaubsreiseziel von Europäern entwickelt. Die geschichtsträchtigen Bauwerke der Altstadt zählen allesamt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Entdecken Sie die historischen Hintergründe, bei einer geführten Tour durch die engen Gassen der Stadt und genießen Sie das besondere Flair Neapels. 

Italien – Venedig

Venedig ist Traumziel vieler Menschen. Die beeindruckende Lagunenstadt liegt im Nordosten Italiens und gehört zur Region Venetien. Die großen, kleinen, breiten und engen Kanäle, die Venedig regelrecht durchziehen verbinden die 118 Inseln, aus denen Venedig besteht, miteinander. Eines der größten Kanalsysteme dieser Welt! Allein ein Spaziergang durch die engen Gassen der Stadt verzaubern jährlich Millionen von Touristen. Lassen Sie sich von einem venezianischen Gondoliere über den Canal Grande steuern oder steigen Sie auf den Turm des Markusdoms und genießen Sie die unbeschreiblich schöne Atmosphäre von San Marco und dieser beeindruckenden italienischen Stadt. 

Italien – Civitavecchia (Rom)

Civitavecchia ist die Hafenstadt der italienischen Hauptstadt Rom. Civitavecchia liegt umgeben von großen Flüssen wie dem Maragone und Mognone in der Region Latium. Die Stadt hat rund 50.000 Einwohner und ist bekannt für ihre römische Stadtgeschichte. Wahrzeichen von Civitavecchia ist eine mittelalterliche Festung aus dem 16. Jahrhundert – Forte Michelangelo. Besichtigen Sie, bei einem Aufenthalt in der Stadt, auch die archäologische Fundstätte „Terme Taurine“, die heute ein spannendes Museum der römischen Geschichte ist. Im Archäologiemuseum der Stadt können Sie bedeutende antike Ausgrabungen aus dem frühen 16. Jahrhundert entdecken. 

Italien – Livorno ( Florenz )

Livorno ist einer der größten Hafenanlagen Italiens. Er liegt in der Toskana, unweit der bekannten Altstadt von Florenz. Livorno ist bekannt für seine Festungsanlagen, die die Stadt umgeben sowie große Kathedralen und bedeutende Synagogen. Aber auch ein Ausflug in die nahegelegene Hauptstadt der Toskana bietet sich an. Wandeln Sie auf alten Spuren der Künstler Michelangelo und Leonardo da Vinci und entdecken Sie die vielen Kunstwerke, die die Stadt prägen. Die Innenstadt von Florenz zählt nicht ohne Grund zum Schatz der UNESCO. Schlendern Sie über die Steinbrücke Ponte Vecchio und entdecken Sie die vielen kleinen Schmuckgeschäfte, die ihre Kunden von der Brücke aus begrüßen oder genießen Sie den faszinierenden Ausblick über Florenz von der Aussichtsplattform „Piazzale Michelangelo“. 

Italien – Genua

Genua ist eine bekannte Hafenstadt im äußersten Nordwesten Italiens. Die Stadt liegt in der Region Ligurien und spielte in ihrer Geschichte eine wichtige Rolle im Seehandel des Landes. Die Altstadt von Genua ist durchzogen von kleinen Gässchen, die allesamt zu großen bedeutenden Plätzen führen. Auf einem befindet sich die romanische Kathedrale „San Lorenzo“. Sie erkennen sie durch die außergewöhnliche Außenfassade, die schwarzweiß gestreift gestrichen wurde. Im Inneren der Kirche gibt es bedeutende Fresken zu sehen. An den historischen Straßen der Stadt liegen prachtvolle, historische Paläste. Einige zählen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO wie der Palazzi dei Rolli. Schlendern Sie durch eines der schönsten Stadtviertel Genuas! Boccadasse besticht durch seinen malerischen Anblick der vielen bunt gestrichenen Häuser. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist der „La Lanterna“. Ein großer Leuchtturm aus dem Jahr 1128, der an der westlichen Küste steht und Schiffen seit jeher den Weg durch den Ozean zeigt. Genießen Sie beim Auslaufen auf dem Hafen von Genua ein letztes Mal den Blick auf die Stadt und das Gebirge von Apennin. Das nächste Ziel der Reise ist Florenz. 

Frankreich – Marseille

Marseille ist eine der bedeutendsten Hafenstädte in Südfrankreich. Die französische Großstadt taucht, bei der Einfahrt in den Golf du Lion, einer großen Bucht im Mittelmeer, auf. Sie wurde einst von griechischen Seefahrern entdeckt und gilt noch heute als wichtiges Handelszentrum des Landes. Zudem ist die Stadt ein beliebtes Reiseziel und trägt nicht ohne Grund den Spitznamen: „Klein Paris“. Außerdem liegt Marseille umgeben von einer der schönsten Naturlandschaften an der Côte d’Azur – dem Nationalpark Calanques. Nachfolgende Sehenswürdigkeiten sollten Sie, bei einem Aufenthalt in Marseille, auf gar keinen Fall verpassen: Vieux Port, Vallon des Auffes, Le Panier, die beeindruckende Festung Saint Jean und das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, die Wallfahrtskirche Notre-Dame de la Garde. Sie steht auf einem kleinen Berg und ist eine architektonische Schönheit. Zudem ist der Ausblick von der Terrasse der Basilika malerisch schön. Nicht ohne Grund besuchen, jedes Jahr, an die zwei Millionen Touristen das bekannte Bauwerk von Marseille. 

Monaco – Monte Carlo

Monte Carlo ist ein mondänes Stadtzentrum und gehört zu den neun Verwaltungsbezirken des Fürstentum Monacos. Wussten Sie das Monaco das zweitkleinste Land auf unserer Erde ist und gerade einmal 38.400 Einwohner hat? Monte Carlo gilt als Hauptstadt Monacos und ist bekannt für das gleichnamige Casino und die weltbekannte Rallye von Monte Carlo, die durch die engen Straßen des Fürstentums führt. Zudem leben in Monaco besonders viele einflussreiche Persönlichkeiten. Die Bewohner Monte Carlos schätzen die Nähe zu exklusiven Läden, erstklassigen Restaurant und dem Yachthafen, an dem nicht selten die teuersten und größten Luxusyachten dieser Welt nebeneinander liegen. Eines der Highlights beim Landgang in Monte Carlo ist der Besuch des Palais Princier de Monaco. Der Fürstenpalast ist Wohnsitz der Fürstenfamilie. Regierendes Oberhaupt der Familie Grimaldi ist seit April 2005 Albert II. Der Palast thront auf den Felsen „le Rocher“ über der Stadt und kann einige Monate im Jahr besichtigt werden. Besichtigen Sie auch das große Ozeanographische Museum! Hier können Sie die atemberaubende Unterwasserwelt des Nationalparks hautnah erleben. 

Spanien – Barcelona

Barcelona ist die Hauptstadt von Katalonien und zudem die zweitgrößte Stadt Spaniens. Die europäische Metropole liegt im äußersten Nordosten der iberischen Halbinsel und gilt als kosmopolitisch, verspielt, multikulturell – eben eine echte Weltstadt und zu Recht ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrten. Bereits vom Schiff aus erblicken Sie den Hausberg Barcelonas. Der Montjuic liegt im Südwesten der Großstadt und ist 173 Meter hoch. Er ermöglicht eine traumhafte Aussicht über die Dächer, angrenzende Ortschaften und das strahlend blaue Meer. Barcelona bietet Urlaubern ein Highlight nach dem anderen! Nehmen Sie an einem geführten Standrundgang teil und erfahren Sie spannende Details aus Barcelonas spannender Geschichte und besichtigen Sie eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die „Sagrada Familia“ liegt in einem der beeindruckendsten Stadtviertel, dem Gotischen Viertel! Die Kirche wurde von dem einstigen Stararchitekten Antoni Gaudi geplant und gebaut. Anschließend schlendern Sie über die „La Rambla“, eine riesige Flaniermeile mit großen Kaufhäusern, teuren Boutiquen, Kaffees und Restaurants. Am Abend genießen Sie das besondere Flair der Stadt bei spanischen Köstlichkeiten und einem Rotwein an der Hafenpromenade. Hier treten auch immer wieder Straßenkünstler und -musiker auf. Eine ganz besondere Stimmung, die den Tag in Barcelona perfekt abrundet.

Palma de Mallorca

Mallorca – die Insel der Deutschen soll der Auftakt zu einer aufregenden Reise durch das Mittelmeer sein! Die mallorquinische Urlaubsinsel gehört zu den Balearen und liegt im westlichen Mittelmeer, vor dem spanischen Festland. Die Insel ist bekannt für ihre zahlreichen Badeorte, den hohen Kalksteinbergen und einer interessanten Kulturlandschaft. Erkunden Sie die Hauptstadt Palma de Mallorca! Sie liegt im Westen der Insel und hat einige kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten wie die weltweit bekannte Kathedrale Santa Maria oder der wunderschöne Königspalast Almudaina, der noch heute von der spanischen Königsfamilie zu großen Staatsempfängen genutzt wird. Werfen Sie einen Blick in den traumhaften Innenhof und den gotischen Salon im Palast. Nutzen Sie den Tag für kleine Ausflüge und besichtigen Sie auch das Castell de Bellver. Die riesige Burganlage thront 350 Treppenstufen über der Stadt und ermöglicht einen der besten Ausblicke über Palma, den Hafen, die engen Gassen der Altstadt und das türkisblaue Meer. Zudem befindet sich im Inneren der Burg eine interessante Ausstellung über Palmas bewegte Stadtgeschichte. Außerdem ist Palma bekannt für ihre zahlreichen, internationalen Modegeschäfte und das abwechslungsreiche Nachtleben. Entlang der Hafenpromenade reihen sich mediterrane Restaurants, Cafés und Bars. Hier findet jeder die für sich passende Location. 

Spanien – Malaga

Málaga ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im Süden Spaniens. Berühmt ist die Stadt vor allem für ihre zahlreichen Weinanbaugebiete und dem angenehmen Klima. Genießen Sie den Tag am spanischen Festland an einem der tollen Stände in Málaga oder entdecken Sie geschichtsträchtige Orte. Für genügend Abwechslung ist auf jeden Fall gesorgt! Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die Festung von „Alcazaba“, die bereits im frühen 11. Jahrhundert errichtet wurde. Werfen Sie auch einen Blick in die Kathedrale von „La Manquita“, die in ihrer frühen Geschichte als Moschee genutzt wurde.

Mexiko – Cozumel

Die Insel liegt etwa 15 km vom Festland Mexikos entfernt. Da es drei Terminals gibt, können bis zu 10 Schiffe gleichzeitig anlegen. Die Piers heißen Puerta Maya, International und Punta Langosta. Vom letzten gelangen Sie in den Ort San Miguel über eine Ladenstraße. Falls die Anlegeplätze nicht ausreichen, werden Tenderboote eingesetzt. In Cozumel sind Sie auf Taxen oder Großtaxen angewiesen, einen öffentlichen Nahverkehr gibt es nicht. Eine besonders interessante der hiesigen Sehenswürdigkeiten ist San Gervasio, die Ausgrabungsstätte von Maya-Ruinen aus dem 4. Jahrhundert. Darüber hinaus bietet Cozumel in Mexiko vorwiegend gute Tauchmöglichkeiten mit ausgedehnten Korallenriffen. In der dichten Vegetation lebt ein Nasenbär, der um ein Drittel kleiner ist als ähnliche Arten auf dem Festland.

Puerto Rico

Der Staat Puerto Rico ist ein Freistaat, der zu den USA gehört. Er liegt ganz östlich in den Großen Antillen. In San Juna legen beliebte Kreuzfahrtanbieter wie Celebrity Cruises oder Royal Caribbean Cruise Line häufig an oder beginnen hier sogar die Reise. Mehrere Terminals und etliche Anlegestellen, vorwiegend im Süden der Stadt, bewältigen jährlich etwa 2 Millionen Kreuzfahrtpassagiere. Bei einem Spaziergang durch Old San Juna fühlen Sie sich sehr schnell in die Zeit der spanischen Kolonie zurückversetzt. Schon vom Schiff aus sehen Sie die mächtige Festungsanlage El Morro mit bis zu 40 Meter hohen Mauern. Die Stadt selbst ist von einer weiteren Mauer umgeben, die sechs Meter dick, 15 m hoch und 10 km lang ist. Puerto Rico hat als beliebtes Ausflugsziel einen mehr als 11 Hektar großen Regenwald mit Wasserfällen, Orchideen und exotischen Tieren zu bieten.<

Miami

Miami im US-Staat Florida ist ein Drehkreuz für Karibik Kreuzfahrten mit Mittelamerika. Der Dante B. Fascell Port of Miami ist riesig. Er besitzt 7 Terminals, über die täglich mehr als 10.000 Passagiere an Bord gehen. Die Innenstadt erreichen Sie direkt über einen Tunnel. Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise in Miami Beach das Art-Déco-Viertel, rund um die Calle Ocho das kubanische Viertel und auf Key Biscayne das Seaquarium.

El Hierro – Puerto de la Estaca

Bislang gilt die Insel El Hierro als absoluter Geheimtipp, wenn es um einen Besuch auf den Kanaren geht. Dennoch gibt es hier vieles zu sehen: Wer mit dem Krezfahrtschiff in Puerto de la Estaca im Nordosten der Insel anlegt, darf sich auf unvergessliche Eindrücke freuen. Der kleine, romantische Hafen war für lange Zeit die einzige Verbindung zur Außenwelt, heute stellt er das Zentrum der Insel dar. Hier legen täglich Schiffe zu den Nachbarinseln Tener-iffa und La Gomera ab und auch zahlreiche Kreuzfahrt-Reedereien steuern die Insel inzwischen an. 

Für Sonnenanbeter empfiehlt sich ein Ausflug zum gleichnamigen Strand, der sich etwas südlich des Hafend befindet und mit feinstem Sand und klarem Wasser zum Baden und Entspannen einlädt. Für einen tollen Rundumblick sollten Urlauber zudem nicht die kleine Kirche San Telmo verpassen, die sich auf einer Anhöhe über dem Ozean befindet. Auch Taucher und Schnorchler kommen in den leuchtenden Korallenriffen vor der Küste El Hierros voll auf ihre Kosten. 

Teneriffa – Los Christianos

Los Cristianos ist zwar hierzulande vielen Reisenden unbekannt, dennoch darf bei einer Kreuzfahrt ein Besuch dort nicht fehlen – denn hier befindet sich einer der schönsten Häfen der Kanarischen Inselgruppe. Mit ihrer langen, palmengesäumten Promenade bietet die Hafenstadt eine wunderbare Möglichkeit zum Radfahren und Spazieren, darüber hinaus zeichnet sich auch die Altstadt durch viele Geschäfte und Restaurants aus. Doch das ist natürlich noch längst nicht alles, das das Eiland zu bieten hat: Vor allem das Landesinnere zeichnet sich durch eine wilde Landschaft mit atemberaubend schönen Felsformationen und vulkanischen Erhebungen aus, die einst durch den Pico del Teide entstanden.  

Lanzarote – Arrecife

Lanzarote, die aufgrund ihrer roten Felsen auf der ganzen Insel auch als „rote Insel“ bezeichnet wird, gilt als eine der bevölkerungsreichsten aller sieben Kanarischen Eilande. Arrecife ist die lebendige Hauptstadt der Insel: Ein quirliger Ort, an dem rund um die Uhr das Leben tobt und somit einer der beliebtesten Anlaufstellen für Kreuzfahrten auf die Kanaren ist. Zahlreiche Bauwerke in der ganzen Stadt wurden vom Künstler César Manrique entworfen, der den einzigartigen Baustil bis heute geprägt hat. Einer der Höhepunkte bei einem Besuch auf der Insel ist der längste Lavatunnel der Erde, die Cueva de los Verdes, die sich durchwandern lässt. Auch die Grüne Lagune im kleinen Ort El Golfo sowie auch die malerischen Papagayo-Strände laden zu Entdeckungstouren an Land ein. 

Gran Canaria – Las Palmas

Da sich hier der wichtigste Kreuzfahrthafen der Kanarischen Inselgruppe befindet, ist Las Palmas auf der beliebten Ferieninsel Gran-Canaria fast immer Pflicht. Allein schon der große Hafen, der zu den bedeutendsten des gesamten Atlantiks gehört, ist für Reisende, die gerade von Bord Ihres Kreuzfahrtschiffes kommen sehr beeindruckend. Natürlich bieten zahlreiche Restaurants in Hafennähe die Möglichkeit, fangfrisch leckere Fischspezialitäten zu genießen. Vor allem in den Ferienorten Maspalomas und Playa del Inglés tummeln sich in den Sommermonaten Urlauber aus aller Welt. Beide sind geprägt von einer großen Zahl an Hotels und einer Vielzahl an Geschäften sowie Nachtclubs und Discotheken. Wer dagegen die Ruhe schätzt, begibt sich am besten auf einen Streifzug durch die Altstadt von Las Palmas, die mit ihren malerischen, denkmalgeschützten Bauwerken sowie dem Casa de Colón, dem einstigen Wohnsitz des legendären Christoph Kolumbus, zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten befindet. 

La Gomera – San Sebastiàn

Neben La Palma stellt auch La Gomera eines der weniger touristischen Eilande der Kanarischen Inselgruppe dar. Sie ist vor allem für Historiker ein Highlight – allein schon des geschichtsträchtigen Brunnens in der Altstadt wegen, an dem Kolumbus einst seine Wasservorräte aufgefüllt hat. La Palma bietet mit dem Leuchtturm Faro de San Cristobal und dem Panorama-Aussichtspunkt Cristo de San Sebastián wunderbare Möglichkeiten für beeindruckende Fotomotive. Sehenswert sind darüber hinaus die Kathedrale Nuestra Senora de la Asunción sowie die steilen Felskklippen von Los Roques.

Santa Cruz de La-Palma

La Palma rückt seit einigen Jahren immer mehr in den Fokus bei den Reisen auf die Kanaren: Die Insel, die bislang noch vom Massentourismus verschont geblieben ist, trägt den Beinamen „Isla verde – die grüne Insel“. Und das nicht ohne Grund, denn die hier vorüberziehenden Passatwinde ermöglichen der lokalen Flora ein üppiges Gedeihen. Für Wanderer, aber auch für Radsportler und Kletterer ist La Palma ein wahres Eldorado. Doch auch Santa Cruz de La-Palma selbst ist einen Besuch wert: Die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen ist bekannt für ihre farbenfrohen Häuschen unweit des Hafens. Nutzen Sie eines unserer tollen Angebote für Ihre Reise mit dem Schiff nach La Palma.

Fuerteventura – Puerto del Rosario

Auch Fuerteventura ist ein Muss während einer Kanaren Kreuzfahrt: Die Insel bietet nicht nur kilometerlange, flach abfallende Sandstrände, von denen einige sich durch schwarzen Lavasand auszeichnen, sondern auch eine wildromantische Natur mit einer immergrünen Flora und Fauna. Der höchste Punkt Fuerteventuras befindet sich auf rund 600 m und bietet ein fantastisches Panorama auf die umliegende Natur. Abends bietet sich ein Spaziergang auf der mondänen Promenade im Yachthafen von Puerto del Rosario an, die von zahlreichen Restaurants, Kneipen und Cafés gesäumt ist. Zum Baden und Sonnen lädt dagegen der feinsandige Stand Playa Chica ein. 

Santa Cruz de Tenerife

Die Hauptstadt der Insel, Santa Cruz de Tenerife, besitzt einen der wichtigsten Kanaren Kreuzfahrthäfen und wird daher auch auf den meisten Routen angefahren. Reisende dürfen sich in der Inselhauptstadt auf eine lebendige Atmosphäre mit vielen Geschäften, Cafés und Restaurants freuen, wie beispielsweise auf der bunten Plaza de 25 de Julio. Ein weiteres Highlight der Stadt ist außerdem die Eventhalle „Auditorio de Tenerife“, die vor allem für ihre markante Architektur bekannt ist. Einen herrlichen Rundblick über die ganze Insel genießt man dagegen bei einer Wanderung auf den Inselvulkan Teide, der sich im gleichnamigen Nationalpark befindet und bei schönem Wetter einen Ausblick bis auf die Nachbarinseln bietet. 

Russland – St. Petersburg

St. Petersburg ist die nördlichste Millionenstadt der Welt und zählt zu den wichtigsten Kulturzentren im Ostseeraum. Der Hafen der Stadt hat zudem eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. St. Petersburg ist eins der beliebtesten Reiseziele in Russland. Prachtvolle Paläste mit goldenen Kuppeln prägen das Stadtbild, die den Glanz der Vergangenheit in die Gegenwart transportieren. Zudem befinden sich bedeutende Kunstsammlungen in der Stadt, die auch als Venedig des Nordens bezeichnet wird. St. Petersburg ist eine Reise wert und zudem ein gelungener Ausklang einer unvergesslichen Kreuzfahrt entlang der wundervollen Ostsee! Finden Sie nicht auch?

Lettland – Riga

Riga ist die größte Stadt des Baltikums und zugleich die Hauptstadt des osteuropäischen Landes Lettland. Steigen Sie auf die Aussichtsplattform der Petrikirche und lassen Sie ihren Blick über die Dächer der Stadt schweifen. Riga ist bekannt für die zahlreichen Gebäude im Jugendstil, das Museum für Zeitgenössische Kunst sowie das Schwarzhäupterhaus auf dem Marktplatz, das unweit des Freiheitsdenkmals steht. Zudem bietet Riga viele grüne Parkanlagen. Einer der schönsten ist der Vermanes Park – hier können Sie ein genussvolles Picknick unter hohen Bäumen genießen und den Tag in Lettland ganz entspannt ausklingen lassen.

Schweden – Stockholm

Die Reise geht weiter und in Richtung Osten. Die Hauptstadt Schwedens zählt zu den schönsten Städten in Skandinavien und ist auch ein beliebtes Reiseziel von jungen Menschen. Wussten Sie, dass Stockholm von etwa 2400 kleinen Inseln umgeben ist? Reisen Sie auf den Spuren legendärer Kindergeschichten der schwedischen Bestsellerautorin Astrid Lindgren und fahren Sie auf einem Raddampfer durch die beschaulichen Schären Stockholms und bekommen Sie einen Eindruck von der schönen Natur des Landes. Am Nachmittag schlendern Sie ganz gemütlich durch die kleinen Gassen der Stockholmer Altstadt Gamla Stan. Hier reihen sich viele bunte Schwedenhäuser aneinander. Genießen Sie das besondere Flair der kleinen Läden, essen Sie in einem der traditionellen Fischlokale und nutzen Sie die Zeit in Stockholm um die Wachablösung am Königspalast live mitzuerleben.

Estland – Tallinn

Am sogenannten „Finnischen Meerbusen“ liegt, direkt an der Ostsee, Tallinn. Die Hauptstadt von Estland ist bekannt für ihre mittelalterlichen Straßenzüge. Bei einem Stadtbummel werden Sie schnell in den besonderen Bann der Stadt gezogen. Von überall her erklingt Straßenmusik. Ein weiteres Erkennungsmerkmal der Stadt, denn hier leben viele junge Musiker und Künstler. Probieren Sie unbedingt ein traditionelle estnisches Mittagessen – unfassbar lecker! Anschließend sollten Sie zur Kohtuotsa Aussichtsplattform hinaufsteigen und den traumhaften Ausblick über die Stadt genießen. Übrigens liegt Estland nur 60 Kilometer vom finnischen Festland entfernt, auf der anderen Küstenseite der Ostsee.

Schweden – Visby

Das nächste Ziel der Reise ist die schwedische Insel Gotland mit ihrer Hansestadt Visby. Die Stadt zählt aufgrund seines mittelalterlichen Baustils bereits seit 20 Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zurecht – Visby ist eine wirklich schöne Stadt! Entdecken Sie die alte Stadtmauer mit den zahlreichen Türmen und dem großen Eingangstor, bei einem entspannten Stadtbummel. Nahe Visby liegen die Högklint Klippen. Fahren Sie vorbei an einer beeindruckenden Landschaft und machen Sie einen Zwischenstopp in der Ortschaft Kneippbyn. Hier können Sie die Villa Kunterbunt, in der einst die Dreharbeiten zum Kinderfilm Pipi Langstrumpf stattfanden, besichtigen. Vielleicht treffen Sie auch Tommy, Annika und Herrn Nilsson.

Litauen – Klaipeda

Klaipeda ist eine der historischsten Städte Litauens. Die Stadt gilt als modern und äußerst innovativ. Junge kreative Designer haben sich einen Namen in der Künstlerszene gemacht und lassen alte Traditionen Litauens neu aufleben. Klaipeda ist eine überschaubare, nicht allzu große Stadt. Dennoch geht es hier stimmungsvoll zu. Es finden viele Musikevents statt wie das bekannte Sea-Festival. In der Kulturszene ist Klaipeda bereits seit Jahren international bekannt. Es gibt angesagte Jazzclubs und eine ausgedehnte Clubszene. Aber auch Naturliebhaber kommen an Litauens Küste auf ihre Kosten. Die Wanderdünen von Smyltine sind atemberaubend schön. Spazieren Sie am Strand entlang und genießen Sie die frische Prise der Ostsee.

Polen – Gydina

Die polnische Hafenstadt Gydina liegt geschützt in der Danziger Bucht. Trotzdem wurde die Stadt während dem Zweiten Weltkrieg fast vollkommen zerstört. Heute erstrahlt sie im alten Glanz und hat sich zu einer quirligen Kulturlandschaft entwickelt. Sehenswert ist das Stadtmuseum, das die bewegte Geschichte Gydinas anschaulich erzählt. Auf dem Kościuszki-Platz steht ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt – der große Brunnen ist nicht zu übersehen. Schauen Sie sich auch am Orlowo Pier um, entdecken Sie den kleinen Stadtstrand und die vielen süßen Kaffees und Souvenirläden. Hier finden Sie sicherlich das ein oder andere Mitbringsel.

Bornholm – Rønne

Rønne ist die Hauptstadt der malerischen Insel Bornholm. Die dänische Ostseeinsel bietet Urlaubern zahlreiche Sehenswürdigkeiten, eine große kulturelle Vielfalt und viele Badestrände. Zudem ist die Insel bekannt für Kunsthandwerk. In vielen kleinen Werkstätten entlang der Bornholmer Ortschaften können Besucher Künstlern beim Töpfern oder der Verarbeitung von Glas über die Schulter schauen. Im Keramikmuseum erfahren Sie Hintergründe zur Geschichte der Töpferei und warum Sie für die Inselbewohner so eine hohe Bedeutung hat. Ein weiteres bekanntes Ausflugziel ist die Burgruine Hammershus. Ein Besuch lohnt sich gleich doppelt, da man von hier den wohl schönsten Blick über die Insel hat.

Deutschland – Warnemünde

Das kleine Ostseebad Warnemünde ist ein Stadtteil der Hansestadt Rostock. Der einstige Fischerort ist heute ein beliebtes Urlaubsziel an der deutschen Ostseeküste. Mit seiner mondänen Flaniermeile, der hanseatische Gastfreundschaft, der guten Küche und einem schönen Stadtkern ist Warnemünde ein Touristenmagnet. Das Wahrzeichen Warnemündes ist der Leuchtturm, der seit hunderten von Jahren Kapitänen aus aller Welt mit seinem Leuchtfeuer den Weg weist.

Dänemark – Kopenhagen

Kopenhagen ist die Hauptstadt von Dänemark und zudem Sitz der Königsfamilie. Die Stadt verteilt sich über mehrere Inseln, die von breiten Wasserwegen umgeben sind. Hier leben mittlerweile über eine Millionen Europäer, die die Nähe zum Nachbarland Schweden schätzen. Die Öresundbrücke verbindet die Skandinavischen Länder im Norden mit denen im Süden. Jeder der zum ersten Mal Gast in Kopenhagen ist, sollte nicht verpassen das Wahrzeichen an der Uferpromenade zu besichtigen und ein Erinnerungsfoto zu schießen. Die „Kleine Meerjungfrau“ ist das kleinste Wahrzeichen der Welt und sitzt entspannt auf einem Findling im Wasser. Die hippe Stadt bietet Besuchern noch so viel mehr. In Indre By, der historischen Altstadt Kopenhagens, befindet sich das Rokokoviertel Frederiksstaden. Hier wurde einst die Residenz der königlichen Familie errichtet – Schloss Amalienborg. Natürlich darf auch ein Spaziergang, vorbei an den kleinen Geschäften am Nyhavn, nicht fehlen.

Norwegen – Oslo

Oslo, gehört neben Kopenhagen und Stockholm zu den drei großen Hauptstädten von Skandinavien. Hier erwartet Sie eine der weltbekanntesten Musenlandschaften und viele andere Attraktionen. Machen Sie einen Spaziergang durch die Straßen der Stadt und werfen Sie einen Blick in das Museum für Moderne Kunst. Weiter geht es in Richtung Rathaus vorbei am Nobelpreiszentrum, in dem jedes Jahr Menschen für ihre Verdienste für die Menschheit ausgezeichnet werden. Besuchen Sie auch die Halbinsel Bygdøy. Das waldreiche Wohngebiet beherbergt weiterer Museen, die die Geschichte Norwegens anschaulich darstellen. Im Fram-Museum erfahren Sie alles über die Schifffahrtsgeschichte des Landes, das Kon-Tiki-Museum erzählt aus dem Leben von Thor Heyerdahl und im norwegischen Freilichtmuseum können Sie in die Geschichte des Landes abtauchen.

Cabo San Lucas

An der Südspitze der Halbinsel Baja California thront die beschauliche Kleinstadt Cabo San Lucas. Bei einer Reise in den Norden von Mexico gehört ein Landgang in Cabo San Lucas zu einer Kreuzfahrt in das Land der Azteken dazu wie die Tacos mit Bohnen zum Frühstück. Seine Beliebtheit verdankt der Ort nicht nur rund 360 Sonnentagen pro Jahr, sondern auch der Verdichtung der meisten Traumstrände Mexicos.

Ob nun der Lovers Beach, die endlos lange Playa El Chileno oder die wildromantische Playa del Amor – hier haben Sie die Qual der Wahl. Kein Wunder, dass auch die Superreichen aus den USA Cabo San Lucas für sich entdeckt haben. Wer also auf seiner Schiffsreise dem einen oder anderen Promi über den Weg laufen möchte, sollte hier beim Landgang die Augen offenhalten.

Curacao

Hauptstadt der Insel Curacao ist Willemstad. Im Kolonialstil wurden die bunten Häuser der Altstadt erbaut und gehören heute komplett zum UNESCO Welterbe. Neben dem Fort Amsterdam sind auch die Hato-Grotten oder eine Aloe-Vera-Plantage sehenswert. Die natürlich entstandenen Anlegestellen werden durch die Bucht Sint Annabaai vom Meer abgeschirmt. Da die Insel zu den Ndl. Antillen gehört, wird hier Holländisch gesprochen.

Dominica

Der Inselstaat der Inseln über dem Wind wird in der Hauptstadt Roseau von Kreuzfahrtschiffen angefahren. Der Anlegeplatz mit Namen Roseau führt direkt ins Zentrum. Hier stehen auch viele Taxifahrer und Reiseanbieter, sobald ein Schiff angelegt hat. Der Woodbridge Bay Port liegt etwa 2 km nördlich davon. Kleinere Schiffe können am Cabrits anlegen, einem dritten Anlegeplatz im Nordwesten der Insel. Die Stadt bietet neben einigen hübschen Kolonialbauten auch einen Kunstgewerbemarkt. Ausflüge und Wanderungen werden zu 60 Meter hohen Wasserfällen, Schwefelquellen oder Kaffee- und Kakaoplantagen angeboten. Auch Wal- und Delfinbeobachtungen können gebucht werden.

Grenada

Die südlichste der Inseln über dem Winde ist Grenada. Die frühere englische Kolonie ist für ihre Gewürze bekannt. Auf beiden Seiten einer langen Mole kann in St. George’s jeweils ein großes Schiff anlegen. Für individuelle Touren ins Land gehen Sie am besten in das Melville Street Cruise Terminal. Hier werden auch Tickets für die Bimmelbahn oder für Wassertaxen verkauft. Der Busbahnhof befindet sich hinter dem Terminal. Für eine Inselrundfahrt bieten sich ein Taxi oder ein Mietwagen an. Eine Panoramastraße führt quer über die ganze Insel bis nach Greenville. Unterwegs sind dichte Regenwälder, ein schöner Kratersee und Wasserfälle zu bestaunen. In 600 m Höhe liegt ein Aussichtspunkt, der wie der Nationalpark Etang genannt wird. Wandertouren in den Nationalpark sind sehr schön, falls dies die Zeit erlaubt. Wer in der Nähe des Schiffes bleiben möchte, hat mit dem alltäglichen Markt im Ort ein besonderes Erlebnis.

Kuba – Havanna

Havanna ist die Hauptstadt von Kuba. Viele Touren beginnen oder enden hier. An der Hafeneinfahrt sehen Sie eine starke Festung, das Castillo de los Tres Reyes del Morro. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und beherbergt heute ein Museum. Havannas historischer Stadtkern ist nur 5 Gehminuten vom Kreuzfahrthafen entfernt. Er heißt La Habana Vieja und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

La Romana

La Romana liegt in der Dominikanischen Republik. Hier ist für die Reedereien TUI Cruises und AIDA der Start- und Zielhafen. Von ihnen gecharterte Flugzeuge landen direkt in La Romana. Eine weitere Passkontrolle ist daher nach dem Flug nicht mehr erforderlich. Mit Bussen werden die Passagiere mit dem Gepäck direkt zum Schiff gebracht. Auch die Flughäfen Punta Cana oder Santo Domingo werden genutzt. Die Transferzeit beträgt dann etwa eine Stunde. Ausflüge mit dem Katamaran oder Ausritte mit dem Pferd können Sie hier ebenso buchen wie eine Stadtrundfahrt.

St Lucia

St Lucia ist ein Inselstaat und Nachbarinsel von Martinique und St. Vincent. In der Hauptstadt Castries legen die Schiffe am Ende einer gut geschützten Bucht an, die täglich bis zu fünf Schiffe aufnehmen kann. Sehr große Schiffen ankern außerhalb der Bucht und nutzen Tenderboote. Im südöstlichen Teil der Insel ragen die Pitons, zwei markante Vulkankegel, hervor.

St. Maarten

St. Maarten ist ein autonomer Staat im Norden der Kleinen Antillen. Dabei handelt es sich um den südlichen Teil der Insel St. Martin. St Maarten gehört zu den Niederlanden und ist daher Teil der Ndl. Antillen. In seinem Freihafen in Philibsburg werden weder Zölle noch Steuern erhoben. Die Insel wird vorwiegend von der Reederei Carnival Cruise Lines angefahren. Gleichzeitig können bis zu sechs Schiffe anlegen. Etwa 10 km westlich von Philibsburg ist der Strand Maho Beach bei Touristen sehr beliebt. Da hier die Flugzeuge beim Landeanflug nur wenige Meter über den Köpfen der Badenden entlang fliegen, wird an dieser Stelle gern fotografiert.<

Cayman Islands

Die Cayman-Inseln sind Bestandteil des britischen Commonwealth. Ihr Hafen liegt in George Town auf Gran Cayman Island und besitzt keine Anlegestellen für die großen Schiffe. Passagiere von bis zu fünf Schiffen gleichzeitig werden daher mit Tenderbooten an Land gebracht. Minibusse des öffentlichen Verkehrsnetzes fahren Urlauber zu den Ausflugszielen. Das Verkehrsnetz ist übersichtlich gestaltet, so dass Sie die Insel gut individuell erkunden können. Das Busdepot steht vom Hafen nur 200 Meter entfernt. Die Strände im Osten der Insel sind durch ein Korallenriff geschützt. Hier finden Sie auch einen schönen Kitesurfing-Strand

Bonaire

Kralendijk ist Hauptort und Anlegeplatz für Kreuzfahrtschiffe auf der Insel Bonaire. Sie liegt im Norden Venezuelas und gehört zu den Inseln unter dem Wind. An jedem der zwei Piers von Bonaire ist ein Anlegeplatz vorgesehen, von dem es zur Stadt nur wenige Schritte sind. Rundreisen oder Ausflüge, wie beispielsweise in den Nationalpark Washington Slaagbai mit tropischem Vogelpark, werden zu Preisen durchgeführt, die staatlich festgelegt sind. Ein öffentliches Verkehrsnetz gibt es nicht. Im geschützten Meerespark können Sie die farbige Korallenwelt beim Tauchen bewundern

Barbados

Die Hauptstadt von Barbados ist Bridgetown. An den Piers im Südwesten legen je nach Größe bis zu sechs Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig an. Trotz Unabhängigkeit sprechen die Bewohner nach 300 Jahren Zugehörigkeit zu Großbritannien noch immer (auch) Englisch. Am Kreuzfahrtterminal, das auch Duty-free Shops und Restaurants beherbergt, warten Taxen mit Festpreisen. Die lokalen Ausflugsanbieter haben einen eigenen Platz im Terminal. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind blaue Busse mit gelben Streifen, die ein dichtes Verkehrsnetz haben. Gut besucht ist regelmäßig die Harrison’s Cave, eine ausgedehnte Tropfsteinhöhle. Die Anfahrt dauert etwa 30 Minuten, die Besichtigung eine Stunde. Falls möglich, sollten Sie diesen Ausflug vorher reservieren lassen.

Antigua

Der Kreuzfahrthafen befindet sich auf Antigua in der Stadt St John`s. Er hat ein modernes Kreuzfahrtterminal und an zwei Stegen genügend Platz für vier Kreuzfahrtschiffe. An der Einfahrt zum Hafen befindet sich das Fort James. Anfang des 18. Jahrhunderts zur Piratenabwehr erbaut, ist es heute zerfallen. Einige Kanonen erinnern noch an die große Zeit. Neben dem Fort befindet sich ein kleines Restaurant. Bis zur Stadt ist es von hier aus nicht weit. Sie können dorthin zu Fuß gehen, wenn Sie kein Taxi nehmen wollen. In der Stadt ist die zweitürmige barocke Kathedrale aus der Mitte des 19. Jahrhunderts sehenswert. Die Menschen in der früheren englischen Kolonie sprechen noch heute überwiegend Englisch. Da ist es sprachlich kein Problem, Ausflüge oder auch einen Rundflug mit dem Helikopter zu buchen. Zwei Einkaufszentren gibt es auf der Insel: Heritage Quay und Redcliffe Quay. Beide verfügen über eine Vielzahl kleiner Shops, die meisten sind zollfrei.

Acapulco

Die im Bundesstaat Guerrero gelegene Hafenstadt zählt zu den schönsten Anlaufpunkten während einer Pazifik-Kreuzfahrt. Bereits von Deck aus genießen Sie den Ausblick auf das Costa Miguel Aleman Prachtboulevard, das mit zahlreichen Restaurants zum Verweilen einlädt.

Dank Sehenswürdigkeiten wie dem Historischen Museum und der Casa de la Cultura kommen Kulturfreunde bei einem Landgang voll auf ihre Kosten. Wasserratten dagegen genießen die Adrenalinschübe beim Klippenspringen von den Felsen von La Quebrada, aalen sich mit einem Margarita an der Playa Icacos oder statten der Statute der Jungfrau von Guadalupe am Meeresboden einen Besuch ab

Bahamas

Hauptstadt der aus mehr als 700 Inseln bestehenden Bahamas ist die Stadt Nassau, die im Osten der Insel New Providence liegt. In ihrem Norden befindet sich die Hafeneinfahrt, von der Ferieninsel Paradise Island etwa 200 Meter entfernt. Der besondere koloniale Charme von Nassau ist in der Altstadt noch heute zu spüren. Das Parlaments- und Regierungsgebäude aus dem Jahr 1801 zählt ebenso dazu wie die beiden Forts Charlotte und Fincastle. Interessant ist auch das Piratenmuseum in Nassau. Oft liegen 5 oder mehr Schiffe gleichzeitig am Pier. Das Kreuzfahrtterminal ist modern und enthält eine Touristeninformation, Geschäfte, eine Post und ein Fast Food Restaurant.

Aruba

Die Hauptstadt von Aruba ist Oranjestad. Hier legen die Schiffe an vier Piers an. Die Festung Zontman stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist sehr sehenswert. Ein früherer Leuchtturm, der Wilhelm III. gewidmet ist, steht ebenfalls hier. Am Hafenausgang warten Tourenanbieter mit Inselrundfahrten, Segeltörns oder Strandausflügen. Gesprochen wird Englisch oder Holländisch. Zu Fuß benötigen Sie maximal 10 Minuten in die Stadt, die schöne Kolonialbauten und gute Geschäfte zu bieten hat. Der Wilhelmina Park ist sehr schön angelegt und seine besondere Attraktion sind frei herumlaufende Leguane.

Paamiut

Paamiut ist eine Gemeinde im Süden des Landes. Sie liegt am Kuannersooq-Fjord. Seit ihrer Gründung, durch Missionare und Kaufleute im 18. Jahrhundert, hat sich die Gegend stetig weiterentwickelt. So kam es, dass Paamiut in die „Königlich-Grönländische-Gesellschaft“ aufgenommen wurde. Heute gibt es hier die größte Kabeljau-Filetierfabrik des Landes – ein wichtiger Arbeitgeber. Zudem befindet sich in Paamiut die einzige Schifffahrtschule für Fischerei Grönlands. Besuchen Sie Paamiut und lernen Sie alte Traditionen hautnah kennen. Hier trägt man noch Tracht. Die traditionelle Bekleidung wird in aufwendiger Handarbeit aus Robbenfell hergestellt. 

Malé

Auf einer Schiffsreise im Indischen Ozean dürfen Sie den Inselstaat der Malediven nicht verpassen. Einige Kreuzfahrten fahren die Hauptstadt Malé an. Die Stadt mit ihren rund 150.000 Einwohnern besteht aus vier Inseln: Malé, Villingili, Hulhumalé und Hulhulé. Das Besondere an der Stadt ist, dass die Hauptinsel künstlich vergrößert wurde. Daneben ist Hulhumalé eine vollständige künstliche Insel. In Malé auf den Malediven finden Sie zwei sehenswerte Korallenstein-Moscheen: die Hukuru Miskiiy und die Eid-Moschee.

Unterwegs im Indischen Ozean und zu den Malediven: Beliebte Reedereien und ihre Schiffe

Nosy Be

Ein weiteres Ziel auf Madagaskar, das Sie auf einer Kreuzfahrt im Indischen Ozean erreichen, ist die 325 Quadratmeter große Vulkaninsel Nosy Be. Sie liegt inmitten von türkisblauem Wasser und wartet mit hellen Sandstränden auf. Die Natur verzückt hier mit einigen erstaunlichen Besonderheiten. So finden sich auf der Insel elf Kraterseen, in denen sich Krokodile angesiedelt haben. Doch nehmen Sie sich nicht nur vor den Reptilien in Acht: Die Bevölkerung sieht die Seen als heilig an und erwartet, dass Sie bei einem Besuch spezielle Bekleidungsregeln einhalten.

Taomasina

Gelangen Sie auf Ihrer Kreuzfahrt im Indischen Ozean in Toamasina an der madagassischen Ostküste, dürfen Sie sich auf den größten Hafen des Landes freuen. In der afrikanischen Großstadt leben 275.000 Menschen. Erkunden Sie die Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale St. Joseph oder der Prachtstraße Avenue de l’Independance zum Beispiel an Bord eines Tuk-Tuks. Breite und eher naturbelassene Strände zeichnen den Ort aus, jedoch ist das Baden hier aufgrund einer Schwermetallbelastung und dem Vorkommen von Haien nicht zu empfehlen. Nutzen Sie lieber die Pools an Deck Ihres Schiffs. Sehenswert ist auch der mit Rädern zu erreichende ParcIvoloina. Dabei handelt es sich um einen modernen Zoo. 

Port Louis

Mauritius im Indischen Ozean liegt südöstlich der Seychellen und nicht weit vom afrikanischen Madagaskar entfernt. Port Louis ist die Hauptstadt des sympathischen Inselstaates. 2018 wurde Port Louis als Stadt mit der höchsten Lebensqualität in ganz Afrika ausgezeichnet. Kein Wunder, dass die Angebote der Kreuzfahrten gern einen Aufenthalt einplanen. Umgeben von Hügeln bietet der Ort nicht nur ein malerisches Ambiente, sondern auch die Möglichkeit zu fantastischen Wandertouren auf Ihrer Reise. Sie werden mit der ein oder anderen umwerfenden Aussicht belohnt. Außerdem erwarten Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter das UNESCO-Weltkulturerbe AapravasiGhat, einem ehemaligen Lager für indische Einwanderer. Darüber hinaus können Sie im Blue Penny Museum eine von vier ungestempelten Briefmarken der Blauen Mauritius betrachten.

Mahé

Mahé ist nicht nur die größte und höchste Seychelleninsel, sondern sie trägt auch den Titel der Hauptinsel. Das 28 Kilometer lange und acht Kilometer breite Eiland im Indischen Ozean hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Zunächst zählte sie zu Frankreich und dann zu Großbritannien. Seit einigen Jahrzehnten sind die Seychelleninseln aber unabhängig. Einzigartige Natur macht Mahé so schön: Neben Mangrovenwäldern sind hier auch Nebelwälder zu finden. Wer baden möchte, findet in der Bucht von Beau Vallon im Nordwesten der Insel einen wunderschönen Traumstrand. Darüber hinaus eignet sich die Insel für Sightseeing. Beliebte Hotspots sind zum Beispiel der Morne-Seychellois-Nationalpark, der botanische Garten und das Seychelles National Museum.

Ittoqqortoormiit

Die ruhige, kleine Ortschaft Ittoqqortoormiit liegt im Osten Grönlands. In Ittoqqortoormiit leben 500 Menschen, die die außergewöhnlich schöne Lage am Scoresbysund-Fjordes sehr zu schätzen wissen. Die Ortschaft grenzt an Grönlands Nationalpark. 

Arsukfjord

Arsuk ist ein Dorf an der Südwestküste des Landes. „Arsuk“ bedeutet ins Deutsche übersetzt „Geliebter Platz“. Hier leben gerade einmal 150 Grönländer in unberührter Natur. 

Qeqertarsuaq

Die Kleinstadt liegt ebenfalls auf der Diskoinsel und ist für ein weiteres Naturschauspiel bekannt – den millionenalten Lynmark-Gletscher. Die Bergzüge die sich entlang Qeqertarsuaq ziehen, sind fast 1000 Meter. Hier liegt das ganze Jahr über eine dichte Schneeschicht. In der Region finden das ganze Jahr über bekannte Hundeschlittenrennen statt. 

Diskobucht

Im Westen Grönlands liegen die Diskobucht und die gleichnamige Diskoinsel. Die kleine zu Grönland gehörende Insel liegt in der Baffin Bay, einem Randmeer des Atlantischen Ozeans. In der Bucht liegt der Ort Ilulissat, der sich starker Beliebtheit erfreut, denn die Diskoinsel ist bekannt für sein besonderes Naturschauspiel, das zu Vollmondnächten immer wieder viele Menschen in seinen Bann zieht. Immer dann entsteht in der Bucht eine atemberaubende Eiswelt, wenn das Mondlicht auf die bizarren Eisberge fällt. Im Sommer zieht es immer wieder Walfamilien in die Diskobucht! 

Uummannaqs

Die Umgebung Uummannaqs ist ein wichtiger Lebensraum für Wale und Robben. Zudem ist Uummannq Freilichtmuseum eine beliebte Anlaufstelle für alle Besucher, die mehr über das Leben der Inuit, ihrer Lebensweise und Kultur erfahren möchten. Im Museum können Sie beeindruckende archäologische Funde oder alte Torfhütten – die ersten Siedlungshäuser Grönlands aus nächster Nähe bestaunen und mehr über die spannende Geschichte Grönlands erfahren. Ein Besuch in Uummannq ist bei einer Grönland-Kreuzfahrt ein absolutes Pflichtprogramm. 

Nanortalik

In der Region Nanortalik, im Süden Grönlands, leben über 1.400 Menschen in einer kleinen Kommune namens Kujalleq. Die Siedlung befindet sich auf einer vorgelagerten Insel, am Ausgang zum Tasermiut-Fjord. Die Bewohner teilen sich die wunderschöne Natur mit hunderten von weißen Schneehasen, Polarfüchsen. Seeadler fliegen nicht selten über die Häuser Kujalleqs und um die Insel rum leben viele Robben. Nanortalik ist ein beliebtes Wandergebiet. Beeindruckende Berge und jedes Jahr im Sommer blühen viele wilde Blumen auf den Wiesen der Insel. Die Einheimischen pflegen zudem ein beliebtes Hobby Grönlands – den Chorgesang. Genießen auch Sie traditionelle Klänge bei einem Besuch in Nanortalik! 

Sisimiut

Ganz im Westen Grönlands, nur 100 Kilometer nördlich des Polarkreises, liegt die zweitgrößte Stadt des Landes. Sisimiut ist das bekannteste Wintersportgebiet Grönlands. Hier findet jedes Jahr einer der bekanntesten Wintersportwettbewerbe des Landes statt. Das Arctic Circle Race gehört zu den anspruchsvollsten Skilanglaufrennen der Welt. Im Sommer gehen viele Einwohner Sisimiuts segeln oder wandern. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten. Auch deshalb zählt Sisimiut zu den beliebtesten Wohngebieten des Landes, da die Lebensqualität der hier lebenden Menschen besonders hoch ist. 

Ilulissat

Ilulissat ist weltbekannt! Die Stadt gehört zum UNESCO Weltnaturerbe. Zum einen befindet sich hier der Sermeq Kujalleq – einer der größten Gletscher unserer Erde. Zum anderen steht im Ort die älteste Kirche des Landes. Das beeindruckende Holzbauwerk bildet den Mittelpunkt Ilulissats. Man sieht sie bereits beim Einlaufen in den Hafen der Stadt. Im Hintergrund ragen beeindruckende Eisberge in den Himmel empor. Besichtigen Sie die Kirche sowie das bekannte Museum über den grönländischen Polarforscher Knud Rasmussen. Sein ehemaliges Wohnhaus ist heute zum Museum umgebaut und steht direkt gegenüber der Kirche. 

Kangerlussuaq

Kangerlussuaq ist eine Ortschaft am Kangerlussuaq- Fjord. Hier leben noch nicht einmal 20 Menschen, trotzdem gibt es hier einfach alles: Eine Schule, einen Supermarkt, einen Sportclub sowie ein Hotel für Gäste, die die Einwohner jederzeit gerne in ihrem geliebten Dorf mit großer Herzlichkeit empfangen. Zudem verfügt Kangerlussuaq über einen eigenen Seehafen und einen internationalen Flughafen – den wohl kleinsten des Landes, wenn nicht sogar der ganzen Welt. Das liegt auch daran, dass der deutsche Autokonzern Volkswagen, unweit der Ortschaft, ein Testgelände betreibt. Ein zweites Testgelände entwickelt hier seine Höhenforschungsraketen weiter. Auch landschaftlich hat die Region einiges zu bieten. Besichtigen Sie den Russel-Gletscher und werfen Sie einen Blick in das Museum der Ortschaft. Hier erfahren Sie alles über den wirtschaftlichen Aufstieg der Region. 

Prinz-Christian-Sund-Passage

Einer der schönsten Streckenabschnitte ist die Fahrt durch die Prinz-Christian-Sund-Passage. Hier erleben Sie Eisberge hautnah – ein unvergesslicher Moment. Der Sund trennt die Inselgruppe Kap Farvel vom Festland und ist 100 Kilometer lang. Die Passage ist sehr eng. Halten Sie ihre Kamera griffbereit. 

Nuuk

Nuuk gilt als das Herz von Grönland. In der Hauptstadt herrscht ein großer Wandel zwischen Tradition und Moderne. In Nuuk leben über 15.000 Menschen, was der Einwohnerzahl einer deutschen Kleinstadt entspricht. Werfen Sie einen Blick in das Kunstmuseum! Hier gibt es eine sehenswerte Ausstellung über das Leben der Inuit! In der Einkaufsstraße gibt es viele kleine Läden, Restaurants und traditionelle Kaffeehäuser. Verpassen Sie auf ihrer Reise nicht regionale Köstlichkeiten Grönlands zu probieren! Nuuk ist zudem für sein stark verzweigtes System aus Fjorden bekannt, die wichtige Wasserstraßen in der Stadt bilden. 

Qaqortoq

Qaqortoq ist das wirtschaftliche Zentrum von Grönland und einer der wichtigsten Städte für die Berufsausbildung junger Grönländer und Grönländerinnen. Die Stadt liegt ganz im Süden des Landes und ist zudem eine der einwohnerstärksten. In unmittelbarer Nähe zur Anlegestelle im Hafen steht eines der bekanntesten Wahrzeichen Qaqortoqs – der älteste Springbrunnen Grönlands. Die Häuser der Stadt sind im Stil der Kolonialzeit erbaut, an den Fassaden befinden sich gemeißelte Kunstwerke, dessen tieferer Sinn auf alte Stadtgeschichten zurückgeht. Schlendern Sie durch die Straßen der Stadt und lassen Sie das besondere Flair auf sich wirken. Vielleicht nehmen Sie auch an einer Stadtführung teil? 

Alexandria

Alexandria ist zweifelsohne eine der bekanntesten Hafenstädte am Mittelmeer. Die Katakomben von Kom esch-Schuqafa, die zu einem der Sieben Weltwunder des Mittelalters zählen, sind nur eine von unzähligen Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Viele der einst imposanten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind heute leider nicht mehr erhalten. Den Leuchtturm von Pharos, der zu den sieben Weltwundern der Antike zählte, suchen Sie heute in Alexandria leider vergebens. Stattdessen sollten Sie sich die Pompeis Säule und die Katakomben von Kom esch-Schufaga zu Gemüte führen. Hierbei handelt es sich um unterirdische Grabbauten, die sich in einer Tiefe von 20 Metern befinden; eine recht beeindruckende Totenstadt. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Mittelmeermetropole sind die Qaitbay-Zitadelle, die Bibliothek von Alexandria, die al-Mursi-Abu-l-Abbas-Moschee, das Nationalmuseum Alexandria sowie das Alexandria Aquarium – Lngeweile kommt also gewiss nicht auf.

Bummeln Sie durch den authentischen Basar von Mancheya, besuchen Sie die moderne Interpretation der weltberühmten Bibliothek und den Palast von König Faruk in El Montazah oder entdecken Sie die Überreste aus der Zeit der Pharaonen, Griechen und Römer. Alexandria liegt ebenfalls günstig, wenn Sie einen Tagesausflug nach Kairo zu den Pyramiden von Gizeh unternehmen möchten. Die Fahrt über die Wüstenautobahn dauert etwas über zwei Stunden. Waren Sie schon vorher in Ägypten, können Sie diesen Hafentag Ihrer Kreuzfahrt auch nutzen, um einmal ungestört in der Wellness-Oase an Bord auszuspannen.

Bahrain

Wussten Sie, dass Bahrain ein Inselstaat ist, der aus insgesamt 33 verschiedenen Inseln besteht? Bekannt ist Bahrain für seine zahlreichen gut erhaltenen Grabstätten, doch auch den Baum des Lebens Schadscharat al-Haya sollten Sie sich bei einem Besuch nicht entgehen lassen. Dort wo sich Tradition und Moderne vereinen, erwarten Sie eine Vielzahl an spannenden Sehenswürdigkeiten. Versäumen Sie aber auch die kulinarischen Genüsse nicht. Zu den traditionellen Speisen zählen unter anderem Baba Ghanoush und Sambousa; knusprige Backwaren, die mit Fleisch, Käse, Nüssen oder Zucker gefüllt sind. Wenn Sie sich auf der Hauptinsel befinden, sollten Sie unbedingt eine Fahrt mit den Dhaus zu den benachbarten Inseln einplanen. Besonders lohnenswert ist das Al-Areen-Reservat, wo viele vom Aussterben bedrohte Tiere in freier Wildbahn leben. 

Suez

Suez ist eine Stadt in Ägypten, die sich unmittelbar am bekannten Suezkanal befindet. Eine Fahrt durch diesen geschichtsträchtigen Kanal sollten Sie unbedingt einplanen, denn es ist ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis. Noch heute ist der Suezkanal die wichtigste Verbindung zwischen dem Roten Meer und dem Mittelmeer. Dementsprechend viele große Schiffe werden Sie hier entdecken können. Die Stadt selbst bietet Ihnen einen unvergleichlichen Kontrast zwischen Tradition und Moderne. In Suez gibt es sowohl ein arabisches als auch ein europäisches Viertel, was für erstaunliche Gegensätze sorgt.

Khor Fakkan

Am Golf von Oman befindet sich Khor Fakkan. Wie die meisten Küstenstädte, ist auch diese Stadt für ihre einmaligen Strände bekannt. Wenn Sie einen Tauchkurs planen, können Sie hier mit etwas Glück unter Wasser Meeresschildkröten beobachten. Ebenso kommen Wassersportler in der Stadt auf ihre Kosten und können unter anderem Jetski fahren. Khor Fakkan begeistert Sie während Ihrer Kreuzfahrt mit einer recht idyllischen Lage und bedeutet wörtlich übersetzt „die Bucht der beiden Mündungen“. Die Stadt liegt zwischen zwei Lagunen und ist unter anderem für den hier befindlichen Hochseehafen bekannt.

Al Fujairah

Al Fujairah, auf einer Erhebung gelegen, ist vor allem für traumhafte Strände bekannt. Auch befindet sich hier aber die älteste Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate. Lieben Sie das Tauchen und Schnorcheln, sollten Sie einen Ausflug auf die Snoopy Insel einplanen, denn hier erwartet Sie eine schillernde Unterwasserwelt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Städten der Vereinigten Arabischen Emirate wird das Stadtbild hier nicht von mächtigen Wolkenkratzern bestimmt. Vielmehr können Sie eine Vielzahl an historisch bedeutenden Denkmälern entdecken. Ein Traum aus 1001 Nacht ist die Große Moschee, die man als Tourist allerdings nur von außen bestaunen kann. Ebenso interessant ist das Al Bithnah Fort, welches einst die Stadtbefestigung darstellte. Von hier aus genießen Sie übrigens eine tolle Aussicht auf die Stadt. 

Doha

Die Hauptstadt von Katar befindet sich unmittelbar am Persischen Golf. Wenn Sie einen Spaziergang an der Promenade einplanen, haben Sie einen traumhaften Ausblick auf die beeindruckende Skyline mit ihren imposanten Wolkenkratzern. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, das Museum für Islamische Kunst zu besichtigen oder sich in einer der Parkanlagen zu entspannen. Ebenso sind gefürte Jeeptouren in die nahe gelegen Wüste ein Ereignis, welches Ihnen bei einem Besuch in Doha lange in Erinnerung bleiben wird.

Manama

Eine typische arabische Altstadt können Sie in Manama besichtigen. Die Hauptstadt des Königreichs Bahrain erwartet Sie mit engen und verwinkelten Gassen auf der einen und imposanten Einkaufszentren auf er anderen Seite. Ein unvergessliches Erlebnis it ein Besuch eines der traditionellen Souks in der Stadt, beispielsweise dem Bab Al Bahrain Souk. Gleichzeitig ist Manama aber auch ein Austragungsort der Formel 1. Der International Circuit ist eine der bekanntesten Rennstrecken der Welt; hier wurde schon Michael Schumacher Sieger. Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in der Stadt ist die Al-Faith Mosque, in welcher mehr als 7.000 Gläubige Platz finden. Ein weiterer Geheimtipp ist der Wasserpark Lost Paradise of Dilmun Water Park. Hier kann man sogar in den Wintermonaten dank angenehmen 20 Grad Celsius im Wasser planschen.

Sir Bani Yas

Südwestlich von Abu Dhabi treffen Sie auf die Insel Sir Bani Yas. Beliebt ist diese vor allem bei Naturliebhabern, denn die Flora und Fauna ist sehr artenreich. Mit etwas Glück können Sie auf der Insel Flamingos oder auch Geparden während einer Safari zu Gesicht bekommen. Kulturell interessierte Urlauber kommen auf der Insel ebenfalls auf ihre Kosten, denn es gibt einige interessante Ausgrabungsstätten zu besichtigen. Perfekt abgerundet wird Ihr Urlaubstag auf Sir Bani Yas durch einen Besuch einer der unzähligen Strände. Entspannen Sie sich an weißen Sandstränden mit türkisblauem Wasser!

Haifa

Haifa ist die drittgrößte Stadt Israels, die sich unmittelbar am Mittelmeer befindet. Die Hängenden Gärten der Bahai sind das Wahrzeichen der Stadt und sollten demnach unbedingt auf Ihrer To do Liste stehen. Haifa bietet Ihnen aber auch traumhafte Strände, schöne Märkte und moderne Handelszentren und ist damit eine besonders abwechslungsreiche Stadt während Ihrer Orient Kreuzfahrt. Das Karmeliterkloster am Horn von Karmel ist eine weitere Sehenswürdigkeit in Haifa, die bei den meisten Kreuzfahrten als Landausflug angeboten wird. Sind Sie lieber sportlich unterwegs, statten Sie den Carmel National Parks einen Besuch ab, denn hier gibt es traumhafte Wanderwege. Auch die Höhle von den Propheten Elia sollten Sie besichtigen, denn hierbei handelt es sich um eines der Weltheiligtümer.

Khasab

Khasab ist in erster Linie für seine fjordreichen Küsten bekannt. Am besten kann man diese entdecken, wenn man eine Fahrt mit den traditionellen Dhaus bucht. Doch auch eine Offroadtour in die umliegende Bergwelt ist ein Erlebnis, welches in Khasab durchaus zu empfehlen ist. Besonders imposant ist eine Jeeptour zum 2.000 Meter hohen Jebel Harim, dem „Berg der Frauen“. Von hier aus bieten sich Ihnen traumhafte Panoramasichten. Wenn Sie sich im Hafen befinden, sollten Sie einen kleinen Fußmarsch zu der Festung Chasab einplanen. Hier erfahren Sie einige interessante Details über die Geschichte der Stadt.

Salalah

Die für ihre Bananenplantagen bekannte Stadt Salalah ist ebenso bei Bade- und Strandurlaubern beliebt, denn ausgedehnte Strände finden Sie hier zuhauf. Diese können durchaus mit den Stränden auf den Malediven mithalten und lassen keine Wünsche offen. Doch nicht nur das: Auch können Sie in der Stadt zahlreiche Moscheen und antike Gräber besichtigen. Bedenken sollten Sie jedoch, dass Sie als Frau hier ein Kopftuch tragen sollten. Salalah ist nur etwa 1,5 Autostunden von Dubai entfernt und erwartet Sie nicht nur mit Traumstränden, sondern auch mit blühenden Oasen und einer beeindruckenden Natur. Lieben Sie rauschende Wasserfälle? Auch dann sind Sie in dieser Stadt auf der Arabischen Halbinsel genau richtig.

Aqaba

Aqaba als einziger Seehafen von Jordanien ist für seine ausgedehnten Korallenriffe bekannt. Wenn Sie also gerne tauchen, sind Sie hier genau richtig. Es erwartet Sie eine faszinierende und bunte Unterwasserwelt, die Sie begeistern wird. Ebenso gibt es hier einige gesunkene Wracks von Schiffen zu entdecken. Die Stadt mit ihren etwa 80.000 Einwohnern bietet Ihnen aber noch weitaus mehr: Unbedingt sollten Sie nicht nur einen Ausflug in die nahe gelegene Wadi Araba Wüste einplanen, sondern auch die zahlreichen kulturellen Zeugnisse in der Stadt besichtigen. Der Wüstenstaat Jordanien befindet sich zwischen Isral und dem Irak und ist ein sehr sicheres Reiseziel Versäumen Sie es also nicht, auch diesen orientalischen Traum während Ihrer Kreuzfahrt zu besuchen.

Muscat

Wenn Ihre Orient Kreuzfahrt den Oman beinhaltet, dürfen Sie sich freuen, denn vor allem die Hauptstadt Muscat ist äußerst vielfältig. Einen Abenteuertrip in die Wüste Omans sollten Sie hier ebenso einplanen wie eine Besichtigung der weltweit größten Moschee, der Sultan-Qabus-Moschee. Darüber hinaus bietet Ihnen Muscat aber auch traumhafte Strände, ebenso wie traditionelle Märkte, auf welchen Sie den orientalischen Zauber auf sich wirken lassen können. Doch auch in punkto Landschaft und Natur ist der Oman beeindruckend: Eines der größten Naturwunder des Landes ist der „Grand Canyon“. Hierbei handelt es sich um den 3.000 Meter hohen Berg Jebel Shams, von welchem aus Sie traumhafte Panoramasichten erwarten. Auf Ihrer Weiterfahrt sollten Sie eines der kleinen Dörfer in den Bergen besuchen, wo Sie teilweise noch eine traditionelle Handwerkskunst bewundern können. Zurück in Muscat, werden Ihnen dann die modernen Einkaufscenter wie das Muscat City Center beinahe unwirklich vorkommen. Unbedingt sollten Sie auch das historische Zentrum Muttrah samt dem beeindruckenden Souk aufsuchen. Der Oman bietet Ihnen auf der anderen Seite aber auch traumhafte Küstenlandschaften, die zum Schwimmen und Schnorcheln einladen. Mit etwas Glück können Sie hier sogar einige der heimischen Delfinarten entdecken.

Abu Dhabi

Die auf einer Halbinsel gelegene Stadt Abu Dhabi ist nicht nur perfekt für einen Strand- und Badeurlaub geeignet, die moderne Stadt wird Sie auch mit ihren kulturellen Zeugnissen begeistern. Neben den unzähligen Wolkenkratzern finden Sie in der Stadt ebenso einige jahrhundertealte Bauwerke wie die Scheich-Zayid-Moschee. Sicher kennen Sie die Stadt auch, wenn Sie Formel 1 Fan sind, denn hier wird der Große Preis von Abu Dhabi ausgetragen. Weitere Highlight in der Stadt, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, sind die riesigen Einkaufszentren sowie er Freizeitpark Ferrari World, in welchem sich die größte Achterbahn der Welt befindet.

Wir finden für dich die perfekte Kreuzfahrt!

0800 0787787

Jetzt Kostenlos beraten lassen

© 2018 - 2019 RTS Alle Rechte vorbehalten.