Minikreuzfahrten

26. März 2019

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die schon oft darüber nachgedacht haben, ob sie in ihrem Urlaub nicht doch einmal eine Kreuzfahrt unternehmen wollen? Aber Sie wissen nicht, ob das wirklich das Richtige für Sie ist? Für Sie gibt es die Minikreuzfahrten. Für manche der angebotenen Reisen genügt schon ein verlängertes Wochenende. Diese kurzen Reisen sind hervorragend geeignet zu erkennen, ob Sie sich auch auf einer längeren Kreuzfahrt wohlfühlen werden. Sie finden meist in der Nähe statt, erfordern also keine zu lange Anreise. Besonders beliebt sind Ziele in Skandinavien. Die Reise dauert meist nicht länger als drei bis fünf, manchmal auch bis sieben Tage. Auf diesen Touren lernen Sie das Leben an Bord eines Kreuzfahrtschiffes kennen. Alle Angebote wie Entertainment, SPA oder Sport sind genauso umfangreich wie bei den längeren Kreuzfahrten. Am besten genießen Sie diese Tage im Kreis Ihrer Familie oder mit den besten Freunden und erleben gemeinsam eine ganz besondere Reise.

Schon gewusst? Unser Reisetipp für Sie

Eine Perle unter den Kurzreisen durch die Ostsee ist eine Reise nach St. Petersburg. Diese Minikreuzfahrten starten in Kiel oder in Warnemünde und halten auch unterwegs jeweils einen Erlebnistag in Stockholm, Helsinki und Tallin für Sie bereit. In Petersburg haben Sie dann zwölf Stunden Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder einen der zahlreichen Ausflüge zu nutzen. Das Venedig des Nordens, wie es auch genannt wird, hat etliche Kanäle und Inseln zu bieten. Die meisten Besucher kommen aber wegen der berühmten Eremitage und dem zugehörigen Winterpalast hierher. Beide haben üppige Barockverzierungen im Inneren und liegen direkt an der Newa. Der frühere Zarenpalast beherbergt heute ein sehr umfangreiches Kunstmuseum und ist zentraler Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes der Stadt.

Beliebte Reiseziele und Routen

Minikreuzfahrten in der Ostsee

Skandinavien bietet ein breites Feld für Kurzreisen aus Deutschland. Beliebte Zielhäfen für sehr kurze Ostsee Kreuzfahrten sind Kopenhagen in Dänemark und Oslo in Norwegen. Sie werden entweder einzeln oder in Kombination angefahren. Auf dem Weg nach Oslo ist ein zusätzlicher Seetag im Routenverlauf enthalten. Weitere Minikreuzfahrten schließen auch die Häfen von Aarhus, Kristiansand und Göteborg mit ein. Eine Reise nach Petersburg in Russland führt über Tallin, Helsinki und Stockholm.

Minikreuzfahrten in der Nordsee

Über die Nord-Ostsee-Kanal-Passage werden Minikreuzfahrten durch die Ostsee auch mit Stavanger und dem Lysefjord in der Nordsee verbunden. Kurze Routen bei Nordsee Kreuzfahrten führen beispielsweise von Hamburg nach Rotterdam oder IJmuiden über Dover. Für Minikreuzfahrten wird die Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Amsterdam vermieden und daher IJmuiden angefahren. Von diesem Hafen führt auch eine direkte Verbindung nach Stockholm. Ab Bremerhaven gibt es eine Verbindung über Helsingborg und Kopenhagen nach Kiel. Auf dieser Fahrt geht es durch die Große Belt-Meerenge Brücke in Dänemark.

Beliebte Kreuzfahrthäfen

Kiel

Kiel ist eine Großstadt und ihre größte Sehenswürdigkeit ist der Stadthafen mit Norwegenkai, Schwedenkai und Ostseekai. Der Kreuzfahrthafen besitzt drei moderne Terminals für Kreuzfahrten ab Kiel und ein sicheres Parkhaus für die Zeit der Kreuzfahrt. Durch die Nähe zur Stadt ist es nach wie vor ein viel beachtetes Erlebnis, wenn eines der Kreuzfahrtschiffe ein- oder ausläuft. Sehenswert ist es auch, der Hörnbrücke, einer dreigliedrigen Faltbrücke, beim Öffnen oder Schließen zuzusehen. Die ein wenig verbaute Altstadt wird durch einen sonntäglichen Flohmarkt auf dem Rathausplatz deutlich belebt. Die Holstenstraße gilt als Shopping Mail. Die Stadt liegt direkt am Ende des Nord-Ostsee-Kanals und hat damit eine ausgezeichnete Lage für Kreuzfahrten.

Warnemünde

Das Ostseebad Warnemünde ist ein Stadtteil von Rostock und besitzt einen besonders breiten Sandstrand im Norden. Der Kreuzfahrthafen mit seinem großen Terminal hat mehr als 200 Anläufe im Jahr. Kreuzfahrten ab Warnemünde gehören zu den beliebtesten im deutschsprachigen Raum. Am Alten Strom liegt der Fischereihafen mit Cafés und Restaurants, dahinter befindet sich der alte Ortskern mit hübschen Fachwerkhäusern und engen Gassen. Von hier aus führt eine drehbare Brücke auf eine Halbinsel, die den Bahnhof beherbergt. Große Teile des alten Bahnhofs von 1886 stehen ebenso wie die Drehbrücke unter Denkmalschutz. Beliebt ist die Seepromenade, die hinter den Dünen vom Leuchtturm aus in westlicher Richtung verläuft. Sie ist zugleich ein Lehrwanderweg für die Planeten des Sonnensystems.

Hamburg

Hamburg ist mit drei Kreuzfahrtterminals ein wichtiger Kreuzfahrthafen, der über die Niederelbe direkt mit der Nordsee verbunden ist. Besondere Sehenswürdigkeiten, die Sie vor Ihrer Kreuzfahrt ab Hamburg besuchen können, sind die Elbphilharmonie am Kaiserkai, der Kiez und die Reeperbahn. Bei einem Bummel am Hafen entlang können Sie diese gut erreichen. Bestandteile des UNESCO Weltkulturerbes sind die vom Anfang des 19. Jahrhunderts stammende Speicherstadt in der Hafencity, die Backsteingebäude des Kontorhausviertels und Teile der angrenzenden Altstadt. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist der Michel, eine bedeutende Barockkirche. Sein Turm ragt mit weiteren vier großen Kirchtürmen schon von weitem sichtbar über die Stadt. Als Flaniermeile gilt die Umgebung der Binnenalster. Hierzu gehören neben dem Jungfernstieg auch die Colonnaden, die Alsterarkaden und der Ballindamm.

Bremerhaven

Bremerhaven gehört als Exklave zu Bremen und wird durch einen markanten Leuchtturm gekennzeichnet. In der direkten Nähe des Hafens gibt es einige beliebte Sehenswürdigkeiten. Vor der Kreuzfahrt ab Bremerhaven kann man beispielsweise den Zoo am Meer besuchen, der sich auf im Wasser lebende und nordische Tierarten spezialisiert hat. Wenige Meter südlich befinden sich das Klimahaus mit einer Aussichtsplattform und das Deutsche Schifffahrtsmuseum. Das U Boot Wilhelm Bauer ist ein 1945 versenktes und später wieder instand gesetztes U Boot. Es dient heute als Museum im Hafengelände. Das Auswandererhaus erinnert an deutsche Auswanderer der letzten 300 Jahre und ist mit Familienchroniken belegt.

Kopenhagen

Kopenhagen ist als Hauptstadt Dänemarks eine sehr alte Stadt mit vielen engen Gassen im Zentrum. Die Altstadt wird auf Dänisch Indre By genannt. Die berühmte Meerjungfrau als Wahrzeichen Kopenhagens empfängt Sie schon am Hafen. Das Hafenviertel Nyhavn ist sehr beliebt und in der Stadt mit ihren vielen historischen Gebäuden finden Sie nette Plätze mit Restaurants und Geschäften. Im Nordhafen der Stadt finden Sie das große Oceankaj Kreuzfahrtterminal, das 2014 in Betrieb genommen wurde. Insgesamt stehen hier drei Liegeplätzen drei baugleiche Terminals zur Verfügung. Für Ausflüge in die Stadt ist ein Transportmittel erforderlich. Shuttlebusse stehen kostenpflichtig zur Verfügung. Alternativ können Sie die Hop-on Hop-off Stadtrundfahrten nutzen, deren Busse häufig vor einem der Terminals halten.

Aarhus

Die zweitgrößte Stadt Dänemarks liegt im Osten der Halbinsel Jütland. Sehenswert ist das Freilichtmuseum Den Gamle By. Es zeigt eine alte Stadt, die mit Fachwerkhäusern erbaut wurde. Etliche Museen und Ausstellungen sind integriert. Das größte Kunstmuseum Nordeuropas besitzt einen verglasten Panoramagang in Regenbogenfarben auf dem Dach, von dem Sie rundum sehen können. Moesgaard ist ein Prähistorisches Museum mit einem besonders anschaulichen Konzept. Die Evolutionstreppe mit sieben Urmenschen ist nur ein Teil davon. Von der Innenstadt aus zu Fuß erreichbar ist der Vergnügungspark Tivoli Friheden. Der Seehafen ist vorrangig ein Container- und Fährhafen.

Göteborg

Die vielen Kanäle und Grachten in der schwedischen Stadt mit ihren hübschen Brücken verzaubern die Touristen. Göteborg hat beinahe ein mediterranes Flair. Überall sind Straßencafés, kleine Grünanlagen und dazwischen Geschäfte zum Bummeln. Der ganzjährig eisfreie Hafen hat eine ständige Fährverbindung nach Kiel. Kleinere Schiffe legen direkt im Stadthafen an. Hier liegt auch die Viermastbark Viking, ein 1906 erbauter Windjammer, als Museumsschiff vor Anker. Die großen Kreuzfahrtschiffe bleiben etwa zwölf Kilometer außerhalb in der Nähe des Volvo-Museums. Ein interessantes Ausflugsziel ist der Göteborger Schärengarten. Als Schären werden die kleinen der Küste vorgelagerten Inseln bezeichnet. Erreicht werden sie über die Straßenbahnlinie 9 oder 11 bis Saltholmen und von dort mit der Fähre.

Stockholm/Nynäshamn

Um nach Stockholm hineinzufahren, müssen die Kreuzfahrtschiffe mehrere Stunden lang durch einen Schärengarten mit mehr als 30.000 Inseln fahren. Dieses Erlebnis ist ein besonderes Highlight für Ostsee-Kreuzfahrten. Es gibt in Stockholm mehrere Häfen und Anlegeplätze, zwei Kais befinden sich zusätzlich in Nynäshamn, etwa 60 Kilometer südlich von Stockholm. Hier legen die ganz großen Schiffe an, die eine Fahrt durch die Schären nicht wagen können. In Nynäshamn werden Adler und Seehunde auf Safaris beobachtet. Interessant ist es auch, das Ausfahren des 210 Meter langen Seewalks zu beobachten, über den die Passagiere an Land gehen. In Stockholm ist die Altstadt Gamla Stan auf der Insel Stadsholmen einen Bummel wert.

Visby

Visby ist eine Hafenstadt auf Gotland in Schweden mit sehr schönen Steilklippen, die bereits bei der Einfahrt in den Hafen auffallen. Die mittelalterliche Altstadt ist sehr sehenswert und überrascht mit einem 2018 eingeweihten Kreuzfahrthafen südlich des alten Hafens. Die gesamte Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Ihre mittelalterliche Stadtmauer ist noch beinahe vollständig erhalten. Der Dom stammt teilweise aus dem 12. Jahrhundert und zeigt Elemente aus den vergangenen Jahrhunderten bis zur heutigen Glasmalerei der Fenster. Für einen Ausflug lohnt sich der Ort Tofta, der in einem Freilichtmuseum ein Wikingerdorf wieder aufleben lässt. Nur etwa 10 Kilometer südlich von Visby finden Sie den Freizeitpark Kneippbyn, in dem die Villa Kunterbunt aus der Pippi-Langstrumpf-Geschichte aufgebaut wurde.

Helsinki

Die Hauptstadt Finnlands liegt im Süden auf einer Halbinsel. Die farbenfrohe Stadt besitzt viele Parks und Grünanlagen. In der Innenstadt finden Sie etliche Jugendstilbauten wie das Nationaltheater oder den Hauptbahnhof, aber auch etliche Wohnhäuser. Besonders viele davon sehen Sie in den Straßen Luotsikatu und Kauppiaankatu. Doch auch eine moderne Kirche ist zum Anziehungspunkt Helsinkis geworden. Sie ist eine Felsenkirche und wurde unterirdisch in den Granitfelsen des Tempelbergs gebaut. Etwa 330 Inseln bilden den Archipel vor Helsinki. Suomenlinna ist eine Seefestung des UNESCO Weltkulturerbes. Sie zieht sich über mehrere Inseln, wird jedoch vom Marktplatz Helsinkis aus schnell mit der Fähre erreicht.

Helsingborg

Die Küstenstadt Helsingborg liegt in Südschweden. Die Stadt zeigt Reste einer alten Befestigungsanlage aus dem 9. Jahrhundert. Der Backsteinturm ist hinter dem Eingang zur Stadt gut zu erkennen. Die für den Norden typischen Backsteinbauten sind überall in der Stadt zu finden. Ein Beispiel ist das würdevoll wirkende Rathaus. Das Freilichtmuseum Fredriksdal liegt in der Innenstadt. Es ist eine angenehme Mischung aus Park mit botanischen Gärten und lehrreichen Darstellungen in Miniaturform. Das Schloss Sofiero gehörte Gustav Adolf. Es liegt etwa fünf Kilometer nördlich von Helsingborg in Schonen. Heute befinden sich darin ein Museum und ein Restaurant sowie ein Café.

Kristiansand

Kristiansand liegt im Süden Norwegens. Der König Christian der IV. gründete die hübsche Stadt im 16. Jahrhundert. Zur Verteidigung wurden mehrere Befestigungsanlagen erbaut, darunter auch die Festung Christiansholm. Dies geschah auf einer etwa 100 Meter entfernten Insel, die heute jedoch mit dem Festland verbunden ist. Heute ist sie eine touristisch relevante Sehenswürdigkeit und wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Eine besondere Touristenattraktion ist Abra Havn neben Dyreparken, dem Zoo von Kristiansand, gelegen. In Abra Havn übernachten Familien; denn es sind nachgebaute Seeräuberunterkünfte in einer Seeräubersiedlung mit Leuchtturm und Piratenschiff. Der Zoo Dyreparken besitzt einen integrierten Vergnügungspark.

Oslo

Oslo als Hauptstadt des Königreiches Norwegen besitzt einen der größten Seehäfen des Landes. Er liegt am Ende des Oslofjordes und sehr zentral. Die Einfahrt zum Hafen gilt als besonders beeindruckend. Der Hafen enthält vier Terminals, die für Kreuzfahrten und Fährbetrieb zur Verfügung stehen. Sie grenzen direkt an die Innenstadt Oslos und der Hauptbahnhof liegt ebenfalls ganz in der Nähe. Am Bedeutendsten ist die Schiffsverbindung von Oslo nach Kiel. Bereits vom Hafen aus ist die um 1300 erbaute Festung Akershus zu sehen, am besten aber vom Akershusstranda Kreuzfahrtterminal aus. Ein Ausflug zur neuen Skisprungschanze von Holmenkollbakken bietet sich an, da sie sich im Stadtgebiet von Oslo befindet.

Stavanger und Lysefjord

Stavanger ist eine Stadt in Norwegen. Die mittelalterliche Altstadt wurde im 17. Jahrhundert durch einen Brand völlig zerstört. Die neue Altstadt stammt aus dem 18. Jahrhundert. Bis zu vier Kreuzfahrtschiffe legen im alten Hafen von Vågen an, der sehr tief ist. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der 600 Meter hohe Felsen Preikestolen mit Blick in den Lysefjord. Ein Halt in Stavanger ist im Idealfall mit einer Fahrt in den bis zu 500 Meter tiefen und 40 Kilometer langen Lysefjord verbunden. Mit dem Schiff fahren Sie dann von der Küste Jaeren bis zu den hohen Ryfilke Bergen, die den Fjord umsäumen.

London/Dover/Southampton

London als absolute City of Rain ist dennoch eines der beliebtesten Ziele in Europa. Wer kennt nicht Big Ben, den Uhrenturm mit fünf Glocken am Westminster Palace, den Tower of London, die Tower Bridge oder den Buckingham Palace? Alle diese Sehenswürdigkeiten locken alljährlich mehrere Millionen Touristen nach London. Der Hyde Park, Schauplatz so mancher schauriger Krimis, ist als Ausflugsziel für Einheimische und Touristen gleichermaßen beliebt. Einer der beliebtesten Plätze ist der Trafalgar Square im Zentrum Londons. Der Kreuzfahrthafen in Southampton ist einer der größten in Europa. Er liegt etwa 130 km von London entfernt im Südosten. Der Kreuzfahrthafen in Dover liegt etwa 130 km im Südosten Londons. Dover ist für seine schönen Kreidefelsen bekannt.

Amsterdam/IJmuiden

Die niederländische Hafenstadt zeigt hübsche Häuserzeilen mit sehr hochgezogenen Häusern, die wegen des feuchten Untergrundes auf Holzpfählen erbaut wurden. So manches Haus macht heute einen leicht schiefen Eindruck, weil die Pfähle im Laufe der Zeit vermodern. Der Königliche Palast hat beispielsweise 13.659 Pfähle, die ihn stützen. Eine sehenswerte Kirche ist die Krönungskirche der holländischen Monarchen, die Nieuwe Kerk. Typisch für Amsterdam sind die Grachten, die sich durch die Stadt ziehen. Das übliche Fortbewegungsmittel in der Stadt ist das Fahrrad, aber Sie können neben Taxis auch die öffentlichen Verkehrsmittel des GVB nutzen: Metro, Tram und Busse. Zwei Kreuzfahrtterminals geben jeweils drei Schiffen Platz zum Anlegen. Manche Schiffe legen bei Kurzreisen direkt am Ausgang des Nordseekanals in IJmuiden an.

Rotterdam

Der Hafen von Rotterdam ist 40 Kilometer lang und der größte der europäischen Tiefseehäfen. Die Skyline der niederländischen Stadt zeigt viele Hochhäuser wie beispielsweise den Montevideo-Tower. Die ganze Stadt wirkt sehr modern. Ein Beispiel ist die Erasmusbrücke, aber auch die Kubushäuser, in Rotterdam als Sechskanthäuser bezeichnet. Ihre Besonderheit ist, dass sie jeweils auf einer Spitze ihrer Würfelform stehen. Auch die Markthalle unweit des Rathauses ist sehr modern. Die 2010 fertiggestellte Essalam-Moschee ist die größte Moschee Westeuropas und selbst die römisch-katholische Kathedrale Rotterdams stammt aus dem 20. Jahrhundert. Eine Touristenattraktion ist die Walk of Fame Europe auf dem Schiedamsedijk.

Tallin

Tallin ist die Hauptstadt Estlands. 2011 war sie auch Europäische Kulturhauptstadt und das hat seinen Grund. Die mittelalterliche Stadt ist aufgeteilt in Unterstadt und Oberstadt oder Domberg. Auf dem Domberg ist noch die Ruine der mittelalterlichen Burg erhalten, im benachbarten Schloss residiert das Parlament. Auch der Talliner Dom und die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale stehen in der Oberstadt. In der Unterstadt ist der Rathausplatz mit prunkvollen Häusern des 13. und 14. Jahrhunderts besonders interessant. Auch das denkmalgeschützte Schwarzhäupterhaus zieht Besucher an. Die Bruderschaft der Schwarzhäupter bestand aus ledigen Kaufleuten, die aus der Gilde ausgeschieden waren. Sie wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts aufgelöst.

Klaipeda

Klaipeda liegt in Litauen an der Kurischen Nehrung. Sie vereint eine wunderschöne Landschaft mit einer sehenswerten Altstadt, die im 18. Jahrhundert im deutschen Stil erbaut wurde. Damals hieß die Stadt Memel und gehörte zu Deutschland. In der Stadt verteilt finden Sie immer wieder Skulpturen wie das Ännchen von Tharau oder eine Parkbank mit Schachbrettspiel. Die Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung gehört zum UNESCO Weltnaturerbe. Nördlich davon befinden sich ein Meeresmuseum und ein Delfinarium. Im Außenbereich sehen Sie auch Robben und Seelöwen. Der Hafen wurde ab 1991 modernisiert und seit 2003 gibt es hier ein Kreuzfahrtterminal, nur 100 Meter vom Stadtzentrum entfernt.

St Petersburg

Es ist kaum zu glauben, dass Sankt Petersburg vor etwa 300 Jahren auf einem Sumpf errichtet wurde. Peter der Große hat das fertiggebracht, ohne zu ahnen, dass diese Stadt heute die nördlichste Millionenstadt der Welt ist. Die historische Innenstadt ist sehr prunkvoll und daher mit der unglaublichen Zahl von 2.300 Prunkbauten, Schlössern und Palästen Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes. Nahe der riesigen Eremitage steht die wunderschöne Isaakskathedrale, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Am Ende des langen Newsky Prospektes finden Sie das russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kloster und die Peter- und-Paul-Festung umzäunt das frühere historische Areal der Stadt. Innerhalb des riesigen Hafenareals gibt es ein Hafenbecken für Kreuzfahrtschiffe mit einer 2100 m langen Kaimauer und Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr.

Paris/Le Havre

Paris als Kunststadt ist mit seinen Wahrzeichen Eiffelturm, Louvre, Arc de Triomphe und Notre Dame de Paris bei Touristen besonders beliebt. Die vielen Modeboutiquen und Alleen in der Stadt laden zum Stadtbummel ein. Erreicht wird Paris vom Kreuzfahrtschiff aus nach 2,5 Std. Autofahrt. Bei Le Havre, einer kleineren Großstadt, mündet die Seine in den Ärmelkanal. Die Seine ist an dieser Stelle etwa fünf Kilometer breit. Le Havre wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von einem Architektenteam komplett neu aufgebaut und ist mittlerweile in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen worden. Sein Hafen ist der zweitgrößte in Frankreich. Die Kreuzfahrtschiffe liegen an zwei sich gegenüberliegenden Kais mit Namen Pierre Callet und Roger Meunier. Der Shuttlebus in die Stadt ist kostenlos.

Brüssel/Zeebrügge

Der kleine Küstenort Zeebrügge hat nicht viel Sehenswertes zu bieten. Es werden Hafenrundfahrten angeboten. Sie können aber auch 5,5 Kilometer weiter nach Blankenberge fahren. Dort gibt es eine große Fußgängerzone mit Cafés und Geschäften, eine Seebrücke mit 350 Meter Länge, ein Serpentarium (Reptilienzoo) und eine Robbenaufzuchtstation im Sea Life zu besuchen. Die Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe sind inmitten des Industriehafens von Zeebrügge angesiedelt, der nicht begangen werden darf. Daher fährt ein kostenloser Shuttlebus zum Hafenausgang. Brüssel ist etwa 112 Kilometer entfernt. Wer den Weg dennoch wagt, wird zum Beispiel mit prunkvollen Gildehäusern aus dem 17. Jahrhundert oder dem gotischen Rathaus mit seinem typischen Glockenturm belohnt.

Reedereien und Schiffe

Sehr viele Reedereien bieten eine große Auswahl an Mini Kreuzfahrten an. Ca. 50 Routen finden Sie allein bei AIDA Cruises. Colorline hat sich auf Norwegen festgelegt.

AIDA Cruises

Die Reederei AIDA Cruises bietet Fahrten in die Nord- und Ostsee oder im Mittelmeer an. In der Ostsee führen die kürzesten Touren beispielsweise mit der AIDAluna zwei Tage von Kiel nach Kopenhagen. Diese Minikreuzfahrt wird im Sommer 2019 mehrmals angeboten. Mit dem gleichen Schiff und mit der AIDAdiva führt die Reederei auch kurze Reisen nach Oslo und Kopenhagen durch. Abfahrts- und Zielhafen ist entweder Hamburg, Warnemünde oder Kiel. Eine weitere Kurzreise führt die AIDAluna von Hamburg nach IJmuiden und Dover zurück nach Hamburg.

Mit der AIDAbella können Sie im September 2019 mehrmals eine dreitägige Minikreuzfahrt von Kiel über Arhus nach Kopenhagen wählen. Das gleiche Schiff fährt in diesem Zeitraum auch über Göteborg oder Oslo nach Kopenhagen. Die Fahrt über Oslo ist eine viertägige Minikreuzfahrt.

Die AIDAcara nutzt die Passage über den Nord-Ostsee-Kanal und schließt neben Oslo, Göteborg und Kopenhagen auch Stavanger in die Route ein. Fünf oder sieben Tage dauern Fahrten mit vier und fünf skandinavischen Städten auf der Route.

AIDAdiva und AIDAmar führen von Warnemünde aus Mini Kreuzfahrten nach Visby und Stockholm durch, mit einem Tag Verlängerung auch über Kopenhagen. Die AIDAdiva legt nicht in Stockholm sondern in Nynäshamn an.

AIDAperla hat eine Route von Hamburg nach Rotterdam und zurück im Programm. Mit gleichen Start- und Zielhäfen geht eine weitere Tour mit fünftägiger Dauer über Southampton, Le Havre und Zeebrügge.

Colorline

Mit ihren Schiffen Color Magic und Color Fantasy bietet die norwegische Reederei Colorline eine Minikreuzfahrt Norwegen an, die mit mindestens einer Hotelübernachtung verbunden ist. Von Kiel aus wird Oslo über Nacht direkt angefahren. Der Vorteil besteht darin, dass Sie selbst die Zahl der Aufenthaltstage in Oslo wählen. Anschließend fahren Sie mit dem Schiff über Nacht wieder zurück.

DFDS Minikreuzfahrten

DFDS bietet an Bord ihrer Fährschiffe Minikreuzfahrten an. Sie haben die Routen Amsterdam/IJmuiden nach Newcastle, Kopenhagen bis Oslo und Kiel nach Klaipeda (Litauen).

TUI Cruises

Mit ihrer Flotte Mein Schiff fährt TUI Cruises von Kiel oder Hamburg nach Oslo und Kopenhagen sowie verschiedenen weiteren Häfen.

Mein Schiff 1 nimmt vorwiegend die Route von Kiel nach Oslo, Kopenhagen und zurück oder von Hamburg über Kristiansand, Oslo und Göteborg nach Kiel.

Mein Schiff 3 hat die Routen Bremerhaven nach Oslo, Kopenhagen und Kiel oder von Kiel nach Göteborg, Kopenhagen und zurück. Auch eine Direktverbindung von Kiel nach Kopenhagen und zurück mit 2 Tagen Dauer ist vorhanden.

Mein Schiff 4 fährt von Kiel nach Göteborg und Kopenhagen und zurück oder von Hamburg über Oslo und Kopenhagen nach Kiel. Eine Tour führt von Kiel über Kopenhagen, Oslo und Kristiansand nach Hamburg.

Mein Schiff 6 beginnt die Fahrt in Hamburg und fährt über Oslo, Göteborg und Kopenhagen nach Kiel.

Phoenix Kreuzfahrten

Mit dem Schiff MS Artania hat Phoenix Kreuzfahrten eine Minikreuzfahrt von Bremerhaven nach Kiel über Helsingborg, Kopenhagen und die Große Belt-Meerenge Brücke im aktuellen Programm.

Wann ist die beste Reisezeit?

Ostsee Kreuzfahrten

Für Ostsee-Kreuzfahrten sind am besten die milden Sommermonate von Mai bis September geeignet. Für Reisen nach Dänemark, Schweden und Estland sind auch April und Oktober mit Temperaturen bis 12 und 13°C noch mild, jedoch müssen Sie mit Regen oder starken Winden rechnen. In Oslo in Norwegen liegt die Durchschnittstemperatur im April bei knapp über 5°C und im Oktober bei etwa 9°C. Von Mai bis Oktober fällt in Oslo der meiste Niederschlag. Auf offenem Meer sind die Temperaturen sowieso meist kühler als an Land. Abhängig vom Windaufkommen müssen Sie mit hohen Temperaturschwankungen rechnen, die größer werden, je nördlicher Sie reisen wollen. Auch in Petersburg in Nordrussland sind die Frühlings- und Herbstmonate etwas kühler als in Norddeutschland und Dänemark.

Nordsee Kreuzfahrten

An der Nordsee sind die Winde stärker und die Temperaturen niedriger als an der Ostsee. Mäßig warme Sommer und dennoch milde Winter prägen das Klima. In Stavanger (Norwegen) sind die besten Reisemonate Juni bis September, evtl. noch bis Mitte Oktober. In Norddeutschland und England sind die Monate Mai bis Oktober gut geeignet, der April ist ebenfalls noch einigermaßen mild. Sobald auf offener See starke Winde auftreten, sinken die Temperaturen aber schnell. Damit ist vorwiegend in Frühling und Herbst zu rechnen. In den Niederlanden sind ebenfalls die Monate Mai bis Oktober die besten Reisemonate, der April ist hier im Durchschnitt eher noch kühler.

Welche Kleidung ist mitzunehmen?

Die Kleidung unterscheidet sich nicht wesentlich von einer Flugreise in die gleichen Gegenden. Zusätzlich sollten Sie auf jeden Fall Sport- und Badekleidung einpacken, die besonders an den Seetagen auf dem Schiff nützlich sind. Feste Schuhe und Regenkleidung sind für Landausflüge anzuraten und eine warme Jacke schadet auch im Sommer nicht. Abends kann es auf hoher See an der Reling schnell mal kühl werden, zumal Winde oft unerwartet aufkommen. Für geplante Kirchen- und Tempelbesuche denken Sie bitte an bedeckende Kleidung. Kurze Hosen und ärmellose Oberteile sind dort absolut unerwünscht. In orthodoxen Kirchen liegen oft Kopftücher zum Bedecken des Kopfes aus. Es ist möglich, dass die von Ihnen gewählte Reederei eine besondere Kleiderordnung wünscht. Hierzu informieren Sie sich bitte direkt dort.

Was muss ich beachten?

Gefahren wird über Nacht, am Tag bewundern Sie den Zielort oder unternehmen einen Ausflug. Ab und zu verbringen Sie einen ganzen Tag auf See, wenn sehr entfernte Ziele angefahren werden wie beispielsweise Oslo. Innerhalb Europas und des Schenger Abkommens (Litauen zählt dazu) reicht ein Personalausweis aus. Sicherheitshalber können Sie den Reisepass zusätzlich mit sich führen. Die Reisedokumente müssen jedoch mindestens noch 6 Monate nach Reiseende gültig sein und sind auch für Kinder vorgeschrieben. Benötigt wird ein Reisepass jedenfalls in Russland. Falls ein Visum für den Landgang erforderlich ist, wird dies in der Regel von der Reederei vorbereitet. Eintrittsgelder oder Fahrscheine für öffentlichen Nahverkehr sind online oft günstiger. Dies empfiehlt sich auch dann, wenn Sie sehr beliebte Ausflugsziele aufsuchen wollen und sich mit vorgebuchten Karten die Wartezeit sparen können.

Wir finden für dich die perfekte Kreuzfahrt!

0800 0787787

Jetzt Kostenlos beraten lassen

© 2018 - 2019 RTS Alle Rechte vorbehalten.