Kreuzfahrt finden

Nordsee Kreuzfahrt buchen & traumhafte Schiffsreise genießen

Die Nordsee hält eine wunderschöne Natur bereit, die für Kreuzfahrten ideal geeignet ist. Die vielen Fjorde Norwegens, die sich durch hoch aufgerichtete Felsen und grün bewachsene Berge schlängeln, lassen Sie während Ihrer Kreuzfahrt aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Der Geirangerfjord und der Nærøyfjord wurden gemeinsam ins Weltnaturerbe der UNESCO aufgenommen. Mit Abstand sind sie die schönsten Fjordlandschaften der ganzen Welt. Auf kreuzfahren.de können Sie günstige Nordsee Kreuzfahrten buchen und aktuelle Angebote finden.
So manche Weltreise, die Sie als Schiffsreise buchen können, hat auch Norwegen mit im Angebot. Die östliche Küste von Schottland und England liegt ebenfalls in der Nordsee. Der warme Golfstrom beeinflusst hier und in Westnorwegen das Wetter, das daher auch im Norden eher mild ausfällt. Weiter südlich begeistert das riesige Wattenmeer der Nordsee, das inzwischen in weiten Teilen in die Liste des Weltnaturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Dieses Wattenmeer unterliegt den Gezeiten. Ausflüge ins Wattenmeer ohne ortskundigen Begleiter können schon deshalb gefährlich werden. Für Kreuzfahrten, die beispielsweise in Amsterdam oder Rotterdam beginnen und enden, können sie die Reise günstig gleich mit Flug buchen.

Nordsee Kreuzfahrten Häfen

Informationen

Schon gewusst? Unser Nordsee Reisetipp für Sie

Ein ganz besonders schönes Erlebnis ist es, wenn Sie mit einem Schiff durch Norwegens Fjorde fahren. Meist sind es die etwas kleineren Kreuzfahrtschiffe, die auch etwas wendiger sind. Die Reise durch den Hardangerfjord bis zu dessen äußerstem östlichen Arm, dem Eidfjord, ist ein solches Erlebnis. Sie sehen rundum die hohen Felsen mit ihren Wasserfällen.  Unterwegs kommen sie an kleinen Inseln vorbei und kurz bevor Sie den Ort Eidfjord erreichen, fahren Sie unter der Ende März 2019 neu eingeweihten Hardangerbrücke hindurch. Die Hängebrücke hat eine Höhe von 55 Metern, die es nur noch kleineren Kreuzfahrtschiffen wie beispielsweise der AIDAaura ermöglicht, bis zum Ende des Fjords zu fahren. Von dort aus lohnt ein Ausflug zur Alm Kjeåsen, die mit dem Auto über einen Tunnel erreichbar ist. Von hier aus überblicken Sie auf 530 Metern Höhe den Fjord mit seinem dunkelblauen Wasser und den grün bewachsenen Bergen rundum.

Beliebte Häfen bei Kreuzfahrten in der Nordsee

Beliebte Kreuzfahrthäfen in den Fjorden der Nordsee sind neben Bergen auch Alesund, Eidfjord, Flåm, Geiranger, Haugesund, Olden und Hellesylt. Auch in Dänemark gibt es Fjorde wie beispielsweise bei Aalborg. In Schottland werden Häfen wie Kirkwall und Invergordon sehr häufig von Kreuzfahrtschiffen angefahren. Typische Start- und Zielhäfen für Kreuzfahrten durch die Nordsee sind Hamburg, Warnemünde und Rotterdam. Von hier aus können Sie Ihre Minikreuzfahrt aber auch längere Schiffsreisen durch die Nordsee beginnen.

Aalborg

Die dänische Großstadt Aalborg liegt am Limfjord. Der Limfjord ist hier über eine Strecke von 35km zu einem Fluss verengt und verbindet die Nordsee mit der Ostsee. Sie erleben am Ufer des Limfjord ein neu belebtes Uferviertel. Aalborghus ist ein Schloss im Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert. Sehenswert ist auch das Heiliggeistkloster aus dem 15. Jahrhundert, das in Dänemark als älteste soziale Einrichtung gilt. Die Altstadtgasse Jomfru Ane Gade hat besonders viele Szene-Wirtshäuser zu bieten und ist daher unbedingt einen Besuch wert. Interessant ist es auch, die zwei Brücken über den Limfjord zu beobachten, während sie bewegt werden. Sie sind als Klappbrücken konstruiert.

Aberdeen

Im Nordosten Schottlands liegt Aberdeen direkt an der Nordseeküste. Die Häuser der Stadt bestehen zu einem großen Teil aus einem silbergrauen Granit, der in umliegenden Steinbrüchen abgebaut wurde. Kreuzfahrten zu den Shetlandinseln führen oft über Aberdeen. Im Hinterland der Stadt sind die Steinkreise von Aberdeenshire zu bewundern, die etwa 3000 Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden. In der Stadt selbst gibt es rund um die Union Street gute Einkaufsmöglichkeiten. Old Aberdeen ist die mit Kopfsteinpflaster belassene Altstadt mit einem Viertel aus 1641, das unter Denkmalschutz steht. In Tolbooth bekommen Sie Kontakt zum ältesten Gefängnis Schottlands. Heute ist in dem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ein Museum untergebracht.

Alesund

Alesund liegt an der westlichen Küste von Norwegen direkt an der Nordsee. Der Hafen für Kreuzfahrtschiffe liegt in direkter Nähe zur Altstadt. Die Entfernung beträgt etwa 150 Meter. Die Altstadt ist nach einem Brand im Jahr 1904 komplett im Jugendstil neu aufgebaut worden. Für Ausflüge nutzen Sie am besten eine Hop-on/Hop-off-Bustour. Sie beginnt direkt im Hafen und hat neun Haltestellen. Eine Bimmelbahn fährt die Runde durch die Stadt und auf den Hausberg Aksla in etwa 70 Minuten und auch der rote Sightseeing CityBus fährt Stadtrundfahrten. Ausflüge mit dem Bus führen in die Berge mit Blick auf den Storfjord, zum Nationalpark Reinheimen oder zur Trollstraße, Trollwand und zum Trollstigenplateau.

Amrum Nordfriesland

Die Insel Amrum liegt südlich von Sylt mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wichtigster Wirtschaftszweig ist der Fremdenverkehr. Auf Amrum werden jährlich mehr als eine Million Übernachtungen registriert. Am Norddorfer Übergang ist der Amrumer Sandstrand beinahe zwei Kilometer breit und 15km lang. Die Dünenlandschaft ist ein riesiges Naturschutzgebiet. Idyllische Dörfer mit Reetdach-Häusern und die schöne Landschaft der Insel werden am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet. Der Amrumer Leuchtturm ist 64 m hoch und über 300 Stufen kann er für eine hervorragende Aussicht bestiegen werden. Er ist jedoch nicht der einzige Leuchtturm der Insel. Hier stehen insgesamt vier, von denen drei noch in Betrieb sind. Die älteste Windmühle Schleswig-Holsteins finden Sie ebenfalls auf Amrum.

Bergen

Bergen in Norwegen ist eine alte Hansestadt. Von hier aus kommen Sie gut in die Fjorde hinein. Im Naturhafen liegen die Bryggen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Es handelt sich dabei um alte Anlegestellen aus der Hansezeit. Auch das alte Hanseviertel am Hafen ist sehr malerisch. Bunte Holzhäuser in sehr ähnlicher Form reihen sich aneinander. Bergen hat einige interessante Museen zu bieten, darunter das Hanseatische Museum und Schötstuben auf dem Gelände der Bryggen. Das Museum verfügt noch heute über das Original Interieur aus der Hansezeit. Die ältesten Teile der Festung Bergenhus stammen noch aus dem 12. Jahrhundert. Bergen ist von sieben Hügeln umgeben. Der Hafen von Bergen ist in Norwegen der zweitgrößte Seehafen.

Eidfjord

Der Eidfjord ist der östliche Arm des 170km langen Hardangerfjords. Um zu ihm zu gelangen, fahren die Kreuzfahrtschiffe  durch den gesamten langen Hardangerfjord. Sie legen direkt am gleichnamigen Ort an. Von hier aus werden Ausflüge in die Berge angeboten. Zum Vøringsfossen Wasserfall gibt es einen Ausflug mit 1,5-stündiger Wanderung. Er fällt vom Hardangervidda-Plateau 187 Meter tief ins Tal. Den Blick können Sie von mehreren Aussichtspunkten genießen. Neue Plattformen mit besonders spektakulärer Sicht sind für 2020 geplant. Die Wanderung führt vom oberen Plateau zum Fuß des Falls und zurück. Im Ort Eidfjord ist die Steinkirche von 1309 eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten. 

Flåm

Ganz am Ende des Aurlandsfjords liegt das Dorf Flåm mit dem Hafen. Es ist bei Kreuzfahrten durch Norwegens Fjorde ein sehr beliebtes Anlaufziel. Übersetzt heißt Flåm „kleine Ebene zwischen steilen Bergen“. Es befindet sich auf 59 Metern über der Meereshöhe und wird von hohen Bergen eingeschlossen. Die westlich gelegene Bergkette gehört zum Weltnaturerbe des Nærøyfjorden. Das Gebiet ist wegen seiner spektakulären Landschaft berühmt und beliebt. Am Bahnhof finden Sie ein Eisenbahnmuseum, das ebenfalls die Geschichte des Alltagslebens in Flåm beschreibt. Einen Einblick in das Leben des 18. Jahrhunderts und in die Landwirtschaft der Region gibt das Freilandmuseum Otternes.

Geiranger

Der Geiranger Fjord ist einer der bekanntesten Fjorde Norwegens. Er ist zwischen 600 und 1.300 Metern breit und 15 Kilometer lang und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Im Ort Geiranger leben nur etwa 250 Menschen. Im Winter kann der Fjord von Fähren und Kreuzschiffen nicht befahren werden, da Lawinenabgänge sehr hohe Wellen verursachen, die eine Schifffahrt unmöglich machen. Die Gebirge am Fjord gehen teilweise sehr steil nach oben. Rund um den Geiranger Fjord liegen auf teilweise schwindelerregenden Höhen noch etliche verlassene Bauernhöfe, die Fjordhöfe. Auf der Reise zwischen Hellesylt und Geiranger sehen Sie sieben direkt nebeneinander herabstürzende Wasserfälle. Der höchste der „Sieben Schwestern“ fällt 300 Meter tief.

Haugesund

Haugesund ist eine Kleinstadt direkt an der südwestlichen Nordseeküste Norwegens. Hier legen Kreuzfahrtschiffe am Garpeskjaerskai an. Die Stadt am Karmsund gehört zu den Gebieten Norwegens, die schon sehr zeitig besiedelt waren. Etliche Kulturdenkmäler aus der Wikingerzeit zeugen davon noch heute. Das Nationalmonument Haraldshaugen erinnert an die Schlacht am Hafrsfjord, die  im neunten Jahrhundert stattfand. Der Überlieferung nach soll der norwegische König Harald I. hier begraben sein. Über die Karmsundbrücke kommen Sie schnell in die Nachbargemeinde Karmøy. Hier bewundern Sie in Ferkingstad vorzeitliche Bautasteine. Dies sind schmale und hoch aufragende Steine aus der Bronze- und Eisenzeit. In Skandinavien und Dänemark sind sie häufig zu finden. Gräberfelder aus dieser Zeit finden Sie bei Avaldsnes.

Hellesylt

Nach Hellesylt gelangen Sie mit dem Schiff über den Storfjord. Der kleine Ort gilt für Kreuzfahrten als Ausgangspunkt für die Weiterfahrt in den Geiranger Fjord. In Hellesylt können Sie eine denkmalgeschützte Kirche besichtigen. Die Holzkirche Sunnylven wurde 1858 aus dem Holz der umliegenden Wälder erbaut. Der Wasserfall Hellesyltfossen teilt den Ort zu Beginn des Sunnylvsfjord. Über 20 Meter Granitfelsen stürzt der Fluss hier nach unten. Am mächtigsten ist der Fluss alljährlich nach der Schneeschmelze zum Sommeranfang. Auf zwei Brücken, die den Fluss überqueren, lässt sich der Wasserfall besonders gut beobachten.

Invergordon

Im schottischen Highland liegt die Stadt Invergordon. Lange Zeit profitierte sie von der Nähe zu Ölfeldern in der Nordsee. Der Hafen stammt aus dem Jahr 1828 und war lange Zeit Marinehafen, später Reparaturhafen für Kriegsschiffe. Heute legen hier regelmäßig Kreuzfahrtschiffe an.  Von Invergordon aus unternehmen Sie Ausflüge in die Berglandschaften und Hochmoore des Highlands. Eine Tour zu dem 40 Kilometer entfernten  See Loch Ness ist ein beliebtes Angebot für einen Ausflug. Die aus rötlichem Sandstein erbaute Burg Inverness Castles steht oberhalb des Loch Ness auf einer Klippe. Sie ist bereits etwa 500 Jahre alt. In entgegengesetzter Richtung, also nach Norden erreichen Sie die Burg Cawdor Castle, die ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert stammt.

Kirkwall

Kirkwall liegt auf der Hauptinsel Mainland der schottischen Orkneyinseln. Hier beginnt die Grenze zwischen Atlantik und Nordsee. Kirkwall ist ein beliebter Kreuzfahrt-Anlegehafen für Fahrten in der Nordsee auf dem Weg zwischen Aberdeen und den Shetlandinseln. Er wird mit dem Schiff von Norden her angefahren.  Durch seine Bucht ist er geschützt und auch bei schlechtem Wetter gut zu erreichen. Die Bishop’s and Earl’s Palaces in Kirkwall sollten Sie auf Ihrer Reise besuchen. Den Bischofspalast finden Sie neben der Kathedrale St. Magnus. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist sehr gut erhalten. Der Earl’s Palace kam im 17. Jahrhundert dazu. Die Turmkonsolen und Erkerfenster sind besonders sehenswert.

Leith/ Edinburgh

Leith ist ein Stadtteil der Stadt Edinburgh an der schottischen Ostküste. Die frühere königliche Yacht Britannia liegt hier am Ocean Terminal und lädt zur Besichtigung ein. Die Strandpromenade lässt einen guten Blick auf die Stadt und die Nordsee gleichermaßen zu. Das Schloss von Edinburgh liegt direkt in der Stadt Edinburgh und ist einen Ausflug wert. Diesen verbinden Sie dann am besten mit einem Bummel durch die verwinkelte Altstadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher vulkanischer Hausberg der Stadt und bietet eine gute Aussicht. Eine Sage über diesen Berg lässt Sie so nebenbei noch etwas typisch schottisch gruseln: 1836 fanden Kinder beim Spielen hier 17 kleine Holzsärge, die Puppen aus Holz im Totenhemd beinhalteten. Im Volksmund werden sie noch heute die Feensärge genannt.

Lerwick/Shetland Inseln

Ein bereits subarktischer Archipel sind die 170km nordöstlich des Festlands liegenden Shetland Inseln. Sie gehören zu Schottland und liegen teilweise in der Nordsee und teils im Atlantik. Hauptstadt der Maininsel ist Lerwick. Die Reise vom schottischen Festland zu den Shetlands führt durch eine sehr raue See. Auf den Inseln stattfindende Veranstaltungen sind das Shetland Folk Festival im Frühjahr oder auch das Fest Up Helly Aa. Die Insel profitierte lange Zeit vom Heringsfang, im 18. Jahrhundert auch vom Walfang. Ein Erdölfund östlich der Inseln im Jahr 1971 brachte der Insel weiteren Wohlstand. Neben Kreuzfahrten laufen den Inselhafen heute vor allem Schiffe der Ölindustrie und der Fischereiflotten an.

Molde

Am Nordufer des Moldefjords liegt die Kleinstadt Molde. Die Stadt der Rosen wird sie genannt, da durch das milde Klima hier noch Rosen gut wachsen, die sonst südlichere Standorte haben. Sehenswert sind die 35 nach historischem Vorbild wieder errichteten Gebäude im Freilichtmuseum Romsdalen. Es liegt etwas außerhalb der Stadt. Auch ein historischer Straßenzug der Stadt Molde wurde komplett wieder aufgebaut. Die Stadt Molde ist weitgehend nach dem Zweiten Weltkrieg neu entstanden, da sie beinahe völlig zerstört war. Ein Hotel, dessen Form an ein Segelschiff erinnert, ist eines der markantesten Gebäude der Stadt.

Newcastle Upon Tyne

Newcastle Upon Tyne liegt an Englands Ostküste direkt am Fluss Tyne. Der Hafen wird von der Nordsee über den Fluss erreicht. Die Hafenstadt ist sehr alt, schon zu Zeiten der Römer ist sie als Kastell Pons Aelii belegt. Im Mittelalter errichteten die Normannen an dieser Stelle ebenfalls eine Festung. Reste der im 13. Jahrhundert erbauten Stadtmauer sind noch heute vorhanden. Sehr sehenswert ist die Kathedrale St. Nicholas aus dem 14. Jahrhundert. Allein sieben architektonisch bemerkenswerte Brücken aus verschiedenen Jahrhunderten führen über den Fluss Tyne. Ein Halbtagesausflug führt zu den Überresten der römischen Befestigungsanlage Hadrianswall, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Newhaven/Edinburgh

Newhaven gehört zum schottischen Edinburgh und liegt hier zwischen den Ortsteilen Leith und Granton. Neben der historischen Altstadt von Edinburgh wurde ebenfalls die Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Neustadt in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Der Holyrood Palace ist Residenzschloss der britischen Königin in Schottland. Über die Straßen der Royal Mile gelangen Sie von hier aus direkt zum Edinburgh Castle. Die Burg wurde auf dem Castle Rock errichtet, immer wieder zerstört und immer wieder aufgebaut. Hier gefundene archäologische Stücke belegen, dass an der Stelle bereits seit dem 9. Jahrhundert vor Christus Menschen lebten. Die ältesten Teile der heutigen Burg stammen aus dem 12. Jahrhundert.

Nordstrand Nordfriesland

Nordstrand ist eine ruhige und grüne Halbinsel in Nordfriesland. Von hier aus werden Tages-Kreuzfahrten durch das Nordfriesische Wattenmeer mit den Halligen sowie den Inseln Amrum, Pellworm und Sylt angeboten. Wanderer, Naturfreunde und Familien mit Kindern finden hier Unterkünfte von Ferienwohnungen über Pensionen bis zum Hotel ist alles vertreten, sogar ein betont hundefreundliches Hotel. An die Halbinsel Nordstrand grenzt ein 3000 Hektar großes Naturschutzgebiet, der Beltringharder Koog. Der Nordstrand Fühlehorn ist ein regelmäßig gemähter Grünstrand, der teilweise mit Sand aufgeschüttet wird. Eine hübsche alte Windmühle wurde als Café umgebaut und dient gleichzeitig als beliebtes Fotomotiv. Als Ausflug ist eine Wattenfahrt zur Hallig Südfall mit der Pferdekutsche eine nette und saubere Idee.

Im Südwesten Norwegens liegt Olden inmitten herrlicher Fjorde, Gletscher und Wasserfälle. Eine Kreuzfahrt hierher ist eine Kreuzfahrt der Superlative. Auf dem Weg nach Olden fährt das Kreuzfahrtschiff durch den Nordfjord. Dabei haben Sie lange das Gebirge Jotunheimen im Blick. Jotunheimen heißt übersetzt „Heim der Riesen“. Seine Gipfel sind mit 2.500 bis 2.600 Metern Höhe die höchsten in Norwegen. Der größte Festlandgletscher Europas ist der Jostedalsbreen und liegt westlich des Gebirges. Der See Hornindalsvatnet befindet sich nördlich des Fjordes  Innvikfjorden und ist mit 514 Metern der tiefste See Europas. Der Innvikfjorden ist der östlichste Teil und damit das innere Ende des Nordfjords. Kreuzfahrtschiffe fahren bis ans äußerste Ende nach Olden, das am Fuße des 1566m hohen Berges Skarsteinfjellet liegt. Olden hat zwei schöne alte Kirchen und ist Ausgangspunkt für Erlebnisse in unberührter Natur. 

Rosendal

Der kleine Ort Rosendal liegt in Norwegen am Ausgang des Hardangerfjords etwa 100km südöstlich von Bergen. Er wird von den Bergen Malmangernuten (890m) und Melderskin (1426m) umrahmt. Der Hardangerfjord ist 170km lang und einer der tiefsten Fjorde Norwegens. Ein beliebter Ausflug führt zum Myrdalsee im Myrdal. Der See ist besonders fischreich. Im Ort befindet sich die einzige Baronie Dänemarks. Im 17. Jahrhundert vom Dänisch-Norwegischen König als Hochzeitsgeschenk zur Baronie ernannt, gehört das Gut inklusive Schloss heute der Universität von Oslo. Das Schloss dient als Museum und enthält beispielsweise eine Sammlung von Ausgrabungsstücken des Ortes Pompei. Ein mit Rosen bepflanzter Landschaftsgarten gehört ebenfalls dazu. Die Baronie ist ein beliebtes Motiv der Landschaftsmalerei.

Southampton

Southampton ist eine Stadt im Südosten Englands, die häufig von Kreuzfahrtschiffen angefahren wird. Der Kreuzfahrthafen besitzt vier Terminals mit Anlegestellen. Hier lief auch die Titanic zu ihrer Jungfernfahrt aus. Clausentum hieß der Ort um 70 vor unserer Zeitrechnung bei den Römern. Im archäologischen Museum der Stadt können Sie römische Hinterlassenschaften bewundern. Die Hall of Aviation beherbergt als Luftfahrtmuseum auch Wasserflugzeuge, Helikopter und U-Boote sowie eine Maschine der legendären Supermarine Spitfire aus dem 2. Weltkrieg. Die Anreise vom Flughafen erfolgt mit Bahn oder Bus innerhalb von etwa zehn Minuten. Von hier aus werden Ausflüge zum Schloss Windsor oder nach Stonehenge angeboten.

Tilbury/London

Tilbury im Südosten Englands liegt regelmäßig auf den Routen Nordeuropa oder Britische Inseln der MS Columbus. Der Hafen wird von der Nordsee her über die Themse erreicht und ist gleichzeitig der wichtigste Hafen Londons. Die Londoner Landungsbrücke für Kreuzfahrtschiffe gibt es bereits seit 1916. In Filmen werden die Hafenbecken gern genutzt, beispielsweise bei Indiana Jones und der letzte Kreuzzug oder John Waynes Schmugglerjagd in Brannigan. Für Ausflüge ins 40 Kilometer entfernte London ist Tilbury bestens geeignet. Über die A13 erreichen Sie London City in etwa 50 Minuten. Bis zu den magischen Steinkreisen in Stonehenge benötigen Sie mindestens zwei Stunden. Das aus der Jungsteinzeit stammende Bauwerk fasziniert durch seine Bauweise und teilweise sehr feine Strukturen der Steinbearbeitung.

Beliebte Nordseerouten der Reedereien und Schiffe

Kreuzfahrten in die Nordsee werden von etlichen Reedereien angeboten. Dazu gehören AIDA Cruises, TransOcean Kreuzfahrten, Color Line, TUI Cruises und Phoenix Kreuzfahrten. Für alle Kreuzfahrten nach Norwegen haben die Reisen zu Beginn und am letzten Tag einen Seetag eingeplant.

AIDA Cruises

Das Schiff AIDAaura fährt ab Hamburg nach Norwegen und bietet je einen ganzen Tag Aufenthalt in Eidfjord, Bergen, Flåm und Haugesund, bevor es zurück fährt nach Hamburg. Eine weitere Reise dieses Schiffes führt von Hamburg über Bergen, Flåm, Olden, Hellesylt, den Geiranger Fjord und Haugesund nach Hamburg zurück. Die Reise Nordische Inseln und Norwegen führt zunächst von Hamburg nach Invergordon in Schottland, Kirkwall und zu den Shetland Inseln, anschließend nach Westnorwegen mit Alesund, Bergen, Eidfjord, Stavanger/Lysefjord und zurück nach Hamburg. Die Reise Schottische Inseln und Irland bringt das Schiff AIDAaura von Hamburg zunächst über Leith und Kirkwall an der Nordsee entlang. Anschließend geht die Reise über den Atlantik weiter nach Portree an der schottischen Westküste und von hier nach Irland (Killibegs, Belfast) und auf dem Rückweg über Stornoway an der schottischen Westküste. Das Schiff kommt anschließend wieder in die Nordsee und hält bei den Shetland Islands und Invergordon, bevor es nach Hamburg zurückfährt. Ein weiteres Angebot der AIDAaura ist die Reise Nordische Inseln mit Island. Von Kiel geht die Reise über die Shetland Inseln nach Island und zurück über Kirkwall, Invergordon und Aarhus nach Kiel zurück. Eine Kreuzfahrt mit Start in der Ostsee und Ziel in New York beginnt im Hafen Warnemünde und führt über Bergen und die Shetland Inseln nach Island und von dort über Grönland und Neufundland weiter zur Westküste der USA. Diese Kreuzfahrt können Sie günstig mit Flug nach Deutschland buchen. Die Kreuzfahrt Norwegen und Dänemark beginnt ab Hamburg mit dem Stavanger/Lysefjord. Über Flåm und Rosendal geht die Reise weiter von Oslo über die Nordsee nach Aalborg in Dänemark. Von hier fährt das Schiff durch den Kattegat weiter zur Ostsee (Fredericia, Kopenhagen und Rønne in Dänemark) und endet in Warnemünde. Warnemünde ist für die Kreuzfahrt Norwegische Fjorde Start- und Zielhafen. Auf der Route liegen nach Durchquerung der Ostsee die Häfen von  Bergen, Flåm, Olden, Geranger, Hellesylt, Haugesund und Rosendal. Eine sehr ähnliche Kreuzfahrt hat in mehreren Varianten auch die AIDAdiva im Angebot. Sieben Tage dauert eine Kreuzfahrt an Schottlands Ostküste. Von Hamburg aus fährt die AIDAaura zunächst nach Newcastle Upon Tyne an Englands Ostküste. Von dort geht die Reise weiter über Newhaven bei Edinburgh, Kirkwall und Invergordon zurück nach Hamburg.

Das Schiff AIDAbella fährt auf seinen Kreuzfahrten ähnliche Touren wie AIDAaura. Abfahrts- und Ankunftshafen ist hier jedoch in der Regel Kiel, nicht Hamburg. Die Kreuzfahrt Norwegens Fjorde führt also über 8 Tage von Kiel über Bergen, Hellesylt, Geiranger Fjord, Alesund und Eidfjord nach Kiel zurück. Mehrere ähnliche Kreuzfahrten haben Norwegen mit Lofoten oder Norwegen mit Lofoten und Nordkap zum Ziel. Sie dauern meist 14 Tage. Die Reise geht von Kiel über den Nord-Ostsee-Kanal nach Haugesund und von dort nach Honningsvåg am Nordkap. In Honningsvåg liegt das Schiff zwei Tage, bevor es weiterfährt nach Leknes auf den Lofoten und Bodø in Nordland im Nordmeer. Dies ist übrigens eine beliebte Route für Nordland Kreuzfahrten. Anschließend führt die Reise wieder in die Nordsee mit den Zielen Hellesylt, Geiranger, Bergen und über die Ostsee von Aarhus nach Kiel zurück. Sehr ähnliche Kreuzfahrten nehmen die Tour in umgekehrter Reihenfolge oder lassen den Halt in Bodø weg. Eine weitere Reise der AIDAbella führt als Kreuzfahrt Nordische Inseln mit Island über den Zeitraum von 14 Tagen zunächst zu den Shetlandinseln. Im weiteren Verlauf geht die Reise inklusive drei Seetagen für sieben Tage nach Island und über Kirkwall, Invergordon und Aarhus zurück nach Kiel.

Das Schiff AIDAcara nutzt Wilhelmshaven als Start- und Zielhafen. Die Kreuzfahrt Island und Grönland beginnt nach einem Seetag in Invergordon. Nach jeweils einem weiteren Seetag werden Island mit Seydisfjördur und Akureyri und später Grönland mit Prins Christian Sund, Nuuk Godthaab, Ilulissat (2 Tage Aufenthalt) und Qaqortoq erreicht. Nach zwei Seetagen und zwei Tagen Aufenthalt in Island (Reykjavik) fährt das Schiff über die Shetland Inseln und Kirkwall zurück nach Bremerhaven. Eine sehr ähnliche Kreuzfahrt der AIDAcara läuft Newhaven zusätzlich an. Die Fahrt Winter im hohen Norden beginnt in Hamburg. Das erste Ziel ist Haugesund, bevor nach einem Tag auf See das Europäische Nordmeer erreicht wird mit Bodø, Alta (2 Tage), Nordkap/Honningsvåg, Tromsø (2 Tage) und Trondheim. Die Rückfahrt erfolgt über Bergen nach Hamburg.

Das Schiff AIDAdiva hat mehrere Varianten zu Skandinavischen Städten im Angebot, die von Warnemünde aus Ziele in Ostsee und Nordsee kombinieren. Einmal geht die Reise über Stavanger nach Oslo (zwei Tage) und über Aarhus und Kopenhagen zurück. Eine andere Fahrt führt über Kristiansand, Oslo und Göteborg, zurück wieder per Aarhus und Kopenhagen.

TransOcean Kreuzfahrten

Das MS Columbus führt Sie von und nach Amsterdam über Eidfjord, Flåm, Bergen und Tilbury bei London. Weitere Fahrten mit diesem Schiff beginnen und enden in Rotterdam und verlängern diese Reise um Aufenthalte in Olden und Geiranger oder Stavanger. Eine beliebte Kreuzfahrt fährt durch drei lange Fjorde und vermittelt so einen engen Kontakt zur Natur in Norwegen. Sie beginnt in Amsterdam und führt über Flåm in den Sognefjord, über Olden in den Nordfjord und weiter nach Geiranger durch den Geiranger Fjord. Über Bergen und Tilbury geht es zurück. Ebenfalls das Schiff MS Columbus können Sie für eine Reise ab Rotterdam buchen, die Sie über Kirkwall und Torshavn (Faröer Inseln) nach Island bringt. Nach drei Seetagen erreichen Sie über Tilbury wieder Rotterdam. Ebenfalls ab Rotterdam geht eine Kreuzfahrt über Tilbury und Kirkwall zu den Britischen Inseln. Auch ab Amsterdam gibt es ein Angebot für eine Kreuzfahrt, die zur Westküste von  England und Schottland führt.

Carnival Cruise Line Kreuzfahrten

Mit dem Schiff Carnival TSS Mardi Gras wird eine Kreuzfahrt von Kopenhagen über Kiel, Göteborg, Oslo, Zeebrügge, Rotterdam und Le Havre nach Southampton angeboten.

Azamara Club Cruises

Die Reederei  führt mehrere Kreuzfahrten durch die Nordsee durch. Mit dem Schiff Azamara Journey geht die Fahrt von Oslo über Flåm, Geiranger und  Alesund zu den Lofoten und von dort über Trondheim, Molde, Olden und Bergen nach Leith. Ebenfalls das Schiff Azamara Journey hat eine Reise von Kopenhagen über Newcastle Upon Tyne, Leith (3 Tage), Amsterdam (2 Tage), Antwerpen und Zeebrügge nach Southampton im Angebot.

Color line

Die Reederei Color Line bietet mit den Schiffen Color Magic und Color Fantasy Fahrten von Kiel nach Oslo und zurück.

Adlerschiffe

Kleinste Kreuzfahrten durch die Insel- und Halligwelt bieten die Adlerschiffe jährlich ab Mitte April von der Insel Amrum oder von Nordstrand aus. Die MS Adler-Express fährt ab Nordstrand auf Nordfriesland an den Halligen entlang. Im Nordfriesischen Wattenmeer geht die Fahrt zunächst nach Hooge, Langeneß und Gröde sowie Nordstrandischmoor. Die Inseln Pellworm, Amrum und Sylt werden ebenfalls angefahren, bevor die Kurzreise zurückführt nach Nordstrand. Aussteigen dürfen Sie unterwegs nicht.

P&O Cruises

Alle Schiffe der Reederei P&O Cruises beginnen und enden ihre Kreuzfahrten in Southampton.

Die Arkadia fährt nach Haugesund, Flåm, Hellesylt, Geiranger, Olden und Bergen. Ähnliche Fahrten werden mit Island und/oder Irland kombiniert. Das Schiff Arkadia und mit einem zusätzlichen Halt in St Peter Port auch die Ventura bieten eine Fahrt über Amsterdam (2 Tage) und Zeebrügge an.

Die Aurora kombiniert Hamburg mit Oslo, Kopenhagen und Zeebrügge. Die Schiffe Britannia und Azura nehmen die Route Stavanger, Flåm, Olden, Bergen oder Stavanger, Olden, Alesund, Bergen. Die Iona wiederum fährt von Stavanger über Hellesylt und Geiranger nach Bergen.

Phoenix Kreuzfahrten

Die MS Artania fährt von Bremerhaven über Kristiansund nach Trondheim, Alesund, Bergen und Stavanger sowie zurück über Kristiansund nach Bremerhaven. Eine weitere Tour geht ebenfalls von Bremerhaven über Olden, Flåm, Bergen, Stavanger, Oslo und Kristiansund zurück nach Bremerhaven.

Die MS Deutschland nimmt die Route von Hamburg über Oslo nach Haugesund, Eidfjord, Bergen und Flåm sowie zurück nach Hamburg.

Wann ist die beste Reisezeit?

Der Golfstrom sorgt im Westen und Südwesten von Norwegen ebenso für mildes Klima wie im östlichen Schottland und südöstlichen England. Daher ist es oftmals im Landesinneren kälter als an den mit dem Golfstrom verwöhnten Küsten. Auch die Elbmündung wäre ohne den Golfstrom im Winter wohl vereist.

Westliches und südwestliches Norwegen

Dem Golfstrom verdanken Alesund, Olden, Bergen und Haugesund im Westen und Südwesten Norwegens ein mildes Klima. Dadurch bleibt die Küste auch im Winter eisfrei. Im Juni liegt die Durchschnittstemperatur an der norwegischen Westküste bei 16 °C. Das Klima ist auch am Geiranger Fjord gemäßigter als es die nördliche Lage eigentlich vermuten lässt. Viel Feuchtigkeit bringen die südwestlichen Winde aus dem Ozean. Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und September. In den Fjorden ist es im Mai besonders schön, sobald die Obstbäume blühen. Von Juni bis August gibt es im Nordseebereich lange Tage und kurze Nächte.

Östliches und Nordöstliches Schottland

Im östlichen Schottland herrschen durch den Einfluss des Golfstromes milde Temperaturen. Im Juli sind es im Durchschnitt 15°C. Die durchschnittlichen Tiefsttemperaturen liegen von Mai bis etwa Mitte Oktober im zweistelligen Bereich. Die Niederschläge sind hier über das ganze Jahr sehr häufig, jeder Monat hat mehr als zehn Regentage und die Luftfeuchtigkeit liegt immer weit über 80%, im Winter erreicht sie sogar 90%. Das Wetter wechselt häufig und plötzlich. Am trockensten sind die Monate Mai, Juni und September. Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt 4°C, im Nordosten eher 3°C. Die täglichen Sonnenstunden erreichen in Edinburgh lediglich in April und Mai drei Stunden. In Aberdeen sind es von März bis September drei bis vier Stunden täglich. Hier liegt auch die Luftfeuchtigkeit etwas niedriger, selten über 85%. 

Östliches England

Im Dezember sind hier noch durchschnittliche Temperaturen um 9°C üblich, im Sommer um 20°C.  Mit Niederschlägen müssen Sie das ganze Jahr über rechnen, Die beste Reisezeit umfasst die Monate Juni bis September, wobei auch Mai und Oktober sehr mild sind. In Juni und Juli werden mit 13 Regentagen im Monat die wenigsten Regentage gemessen, am häufigsten regnet es im Januar (19 Regentage). Das Wetter wechselt häufig, einen Regenschutz braucht man also fast immer. Es gibt aber keine größeren Temperaturschwankungen.

Nordseeküste des europäischen Festlands mit Nordfriesischen Inseln

Für die Nordfriesischen Inseln sind die Monate Juni bis September beste Reisezeit, aber auch im Mai kann es sehr schöne Tage geben. Die wenigsten Regentage haben die Monate März bis Juni. Im Juni werden in Sylt durchschnittlich sogar 9 Sonnenstunden gemessen, im Juli sind es acht Stunden täglich. An der europäischen Festlandküste der Nordsee weht schnell ein heftiger Wind. Hier sind auch Sturmfluten keine Seltenheit.

Worauf muss man bei einer Nordsee Reise achten?

Die Nordsee ist auf dem offenen Meer oft kalt und es wehen schnell mal heftige Winde.  Führt die Reise auch zu den Shetlandinseln oder Richtung Nordkap, benötigen Sie warme und wasserdichte Kleidung auf der Fahrt. An der Reling könnten Sie sonst schnell durchnässt werden, da das Meer hier besonders rau und die Winde sehr kalt sind. Sie sollten bei Ausflügen auf Inseln der Nordsee am besten immer eine feste Regenjacke mitnehmen und auch feste Schuhe anziehen, die wasserabweisend sind. Dünen dienen dem Küstenschutz und dürfen daher nicht betreten werden. Sobald Staaten auf der Reiseroute liegen, die nicht der Europäischen Union angehören, ist ein Reisepass erforderlich, auch für Kinder. Der Pass muss nach Reiseende noch immer sechs Monate Gültigkeit haben.

Vor Antritt Ihrer Reise können Sie sich länderspezifische Informationen beim Auswärtigen Amt anschauen.

Wir finden für dich die perfekte Kreuzfahrt!

0800 0787787

Jetzt Kostenlos beraten lassen

© 2018 - 2019 RTS Alle Rechte vorbehalten.